Forum: Panorama
Farrow vs. Allen: Schuld und Bühne
Getty Images

Haben Sie Ihr Urteil schon gefällt? In der öffentlichen Schlammschlacht zwischen Dylan Farrow und Woody Allen sind wir alle ahnungslose Richter am Pranger der öffentlichen Meinung. Wir werden dazu gemacht, ob wir wollen oder nicht.

Seite 1 von 4
heuteundnichtmorgen 08.02.2014, 14:42
1.

Die Gerüchteküche über Missbrauch im Zusammenhang mit W.Allen sind nichts Neues. Die Öffentlichkeit ist ja nicht dabei, aber wie es doch meist mit Gerüchten ist, ein Körnchen Wahrheit ist immer impliziert. Außerdem befindet es sich da ja in guter Gesellschaft mit Roman Polanski über den die Missbrauchsgerüchte auch nicht endgültig geklärt sind.

Beitrag melden
hadriani 08.02.2014, 15:00
2. Widerwärtig diese Auseinandersetzung ...

in den Medien. Ich möchte hierzu nichts mehr wissen, noch lesen. Denn die Wahrheit werden wir nicht erfahren. Da ist die Ex-Frau, die wohl eine treibende Kraft war und immer noch ist, in den Medien ein erloschener Star. Da ist die Tochter, die jetzt (warum gerade jetzt) in die Medien mit dem Thema geht, das bereits vor Jahren gerichtlich diskutiert und abgeschlossen wurde. Ein Strafverfahren ist nicht mehr möglich. Bliebe nur noch Woody Allen auf einem Höhepunkt mit einem für USA wichtigen Film zu diskretitieren. Und der zwischen allen stehende jüngere Sohn die Mißhandlung an seiner Schwester bestreitet, weil dies damals gar nicht möglich gewesen wäre. Hier geht es um das Waschen von schmutziger Wäsche. Und diesem Unfug sollte weiterer medialer Platz verwehrt werden.

Beitrag melden
stevowitsch 08.02.2014, 15:02
3. Unsinn

Zitat von heuteundnichtmorgen
Die Gerüchteküche über Missbrauch im Zusammenhang mit W.Allen sind nichts Neues. Die Öffentlichkeit ist ja nicht dabei, aber wie es doch meist mit Gerüchten ist, ein Körnchen Wahrheit ist immer impliziert. Außerdem befindet es sich da ja in guter Gesellschaft mit Roman Polanski über den die Missbrauchsgerüchte auch nicht endgültig geklärt sind.
Nichts Gerüchteküche.
Es geht um einen Vorwurf, und der wurde auch schon gerichtlich bewertet.
Ein "Körnchen Wahrheit ist immer impliziert"?
Was ist denn das für ein Geschwurbel?

Und zu Polanski: Der wurde seinerzeit wegen Vergewaltigung in den USA verurteilt.
Gibt es sonst noch Vorwürfe gegen ihn?

Beitrag melden
augu1941 08.02.2014, 15:06
4.

Zitat von sysop
Haben Sie Ihr Urteil schon gefällt? In der öffentlichen Schlammschlacht zwischen Dylan Farrow und Woody Allen sind wir alle ahnungslose Richter am Pranger der öffentlichen Meinung. Wir werden dazu gemacht, ob wir wollen oder nicht.
Der Autor sagt ,dass beide, Dylan und Woody, glaubwürdig in ihren Äußerungen sind. Von Mia Farrow, die die Vorwürfe vor 20 Jahren im Rahmen des Sorgerechtsstreit in die Öffentlichkeit getragen hat, sagt er dies nicht.

Beitrag melden
theprestige86 08.02.2014, 15:09
5. Woody Allen ist freigesprochen

Ich bin eher erstaunt, wie hartnäckig sich diese Gerüchte noch immer halten.

Woody Allen wurde damals freigesprochen. Professionelle Gutachter standen auf seiner Seite und haben dem Kind emotionale Verstörung und mögliche Manipulation durch die Mutter attestiert. Das angebliche Videogeständnis des Kindes wies mehrere Schnitte auf. Der Ort des Geschehnisses soll einer gewesen sein, in dem sich Allen wegen seiner Klaustrophobie nicht wohlfühlt. Der Zeitpunkt soll einer gewesen sein, an dem sich Farrow und Allen bereits in einer schmutzigen Schlammschlacht befanden u.A. um die Kinder (d.h. ein sehr unkluger Zeitpunkt für Allen), Allen hat zu der Zeit bereits eine neue Partnerin gehabt, fälschlicherweise wird sie als seine Adoptivtochter bezeichnet, es war allerdings die Adoptivtochter von Farrow und ihrem vorigen Mann. Desweiteren ist Farrow damals bereits mit Frank Sinatra fremdgegangen und hat Allen das Kind von Sinatra untergejubelt, für das er Unterhalt zahlen musste, dass er aber nicht sehen durfte. Moses Farrow hat sich auf Seite Allens gestellt und seiner Mutter ein manipulatives Verhalten unterstellt. Die Kinder die sich weiterhin gegen Allen stellen waren damals 7 und 4 Jahre alt, also viel zu jung, irgendwas beurteilen zu können. Allen ist auch weder vorher noch nachher irgendwie in Richtung Kinder auffällig gewesen, vielmehr hat er mit Zustimmung der Behörden zwei weitere Kinder adoptiert. Ich sehe nicht wirklich irgendeinen Grund Allen weiter zu beschuldigen.

Vielmehr ist es krass, wie dieser mehrfach entkräftete Vorwurf sich weiter halten kann.

Beitrag melden
jujo 08.02.2014, 15:12
6. ...

Zitat von sysop
Haben Sie Ihr Urteil schon gefällt? In der öffentlichen Schlammschlacht zwischen Dylan Farrow und Woody Allen sind wir alle ahnungslose Richter am Pranger der öffentlichen Meinung. Wir werden dazu gemacht, ob wir wollen oder nicht.
Ich möchte darüber auch nichts mehr lesen, denn niemand ausser den Betroffenen kennt die Wahrheit!
Das einzig positive ist z.Z. das uns ein Statement von Frau Schwarzer erspart bleibt!

Beitrag melden
io_gbg 08.02.2014, 15:24
7.

Zitat von sysop
Haben Sie Ihr Urteil schon gefällt? In der öffentlichen Schlammschlacht zwischen Dylan Farrow und Woody Allen sind wir alle ahnungslose Richter am Pranger der öffentlichen Meinung. Wir werden dazu gemacht, ob wir wollen oder nicht.
Nein, ein Urteil habe ich nicht gefällt und werde auch nicht zu einem Richter gemacht, nur weil ich von einem Journalisten ungefragt vereinnahmt werde ("wir alle").

Falls es überhaupt einen Fall gibt und nicht nur schmutzige Wäsche für die sensationsgeile Presse, sollte es Kläger bzw. eine Staatsanwaltschaft geben, die ein gerichtliches Verfahren betreiben. Dann wird's wohl auch Richter geben, die den Fall hoffentlich unter bestmöglicher Auswertung der vorgelegten Evidenz beurteilen. Warten "wir" das doch lieber ab.

Mehr können Außenstehende ehrlicherweise nicht dazu sagen.

Beitrag melden
Marder1 08.02.2014, 15:27
8. Es sollte rechtlich untersagt werden, Nichtverurteilte

öffentlich - medial (also schriftlich -öffentlich) beim Thema Sexualität/Vergewaltigung/Mißbrauch zu "behandeln", d.h. vorzuverurteilen: die Gefahr des Mißbrauchs der Öffentlichkeit ist einfach viel zu groß!
Wir wissen, dass vor etwa 10 J. jede vierte Mutter bei Scheidungen mit Kind dem Ex- Ehemann Perversionsvorhaltungen machte, um das Sorgerecht und hohe Alimente zu bekommen.
Sowohl Privatpersonen, Familienmitgliedern und Medien sollte so etwas VORAB per Androhung von hoher Geldstrafe verboten werden.
Denn heute ist das primär ein Geschäftsmodell!
Es geht um Geld oder Statuserhöhung als angebliches Opfer -oder auch Ich- Energiegewinnung per Rache. Erst nach dem positiven Urteil darf dann medial ggf. hergezogen werden, nie vorher!

Beitrag melden
licorne 08.02.2014, 15:35
9. Mia Farrow

fand seinerzeit in ihrem Haus pornographische Aufnahmen von ihrer Adoptivtochter, die Woody Allen gemacht hatte. Später heiratete Allen die fast 30 Jahre jüngere Adoptivtochter dann. Das reicht eigentlich schon völlig um diesen Mann nicht zu mögen. Seine Filme sind überbewertete Geschichtchen, aber leider drängen sich alle Schauspielerinnen, eine Rolle zu spielen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!