Forum: Panorama
Feminismus: Skandale am Rande des Nervenzusammenbruchs
volanthevist/ Getty Images

Wo ein Wille ist, ist ein Skandal. Wer das nicht glaubt, hat in der neuen Kommunikationszeit noch weniger zu suchen als in der alten. Dabei sind manche Skandale so unübersichtlich, dass es fast schon ein Skandal ist.

Seite 1 von 24
PeterAlef 20.06.2019, 20:04
1. ????ein langer Artikel...,aber

...ich verstehe im Moment den Anlass nicht, daher fehlt mir hier jeder Bezug, außer der MeToo Diskussion, die aber keinen aktuellen Bezug hat, keine Steigerung, keine Beruhigung...eben keinen Anlass
Vielleicht ist Schreibzwang eine Motivation oder vielleicht eine Dissertation?...aber...wie gesagt....

Beitrag melden
Mehrleser 20.06.2019, 20:04
2.

"das Netzwerk Female Photographers, das 21 Mitglieder hat" - Wirklich? Was sagen denn die Mitgliederinnen dazu?

Beitrag melden
Birgit Maurer 20.06.2019, 20:11
3. Oh oh, warten Sie nur Herr Fischer

Wenn Frau Stokowski diese Kolumne liest, wird sie ihnen ihre 19%-Tampons ins Gesicht schleudern. Bentuzte natürlich...
Und das tl,dr für diese Kolumne wäre: Logik und Feminismus - das geht nicht zusammen.

Beitrag melden
m.hecht 20.06.2019, 20:13
4. Gender-Wahnsinn

Der Genießer lächelt und schweigt und klopft sich beim Lesen vor Vergnügen auf die Schenkel.

Beitrag melden
henry_org 20.06.2019, 20:23
5. Super scharf

Danke für eine sehr scharfe Analyse, die mit beiden Beinen auf der Erde steht.....also geerdet ist.

Beitrag melden
Lykanthrop_ 20.06.2019, 20:29
6.

Vielen Dank Herr Fischer wiedereinmal.
Der Feminismus von heute ist leider im Moment dabei, sich selbst zu schaden und verliert enorm an Relevanz.
Anstatt die Strukturen des Zusammenlebens zu hinterfragen und für wirkliche Gleichberechtigung zu kämpfen (die der Frauen, Männer und Sternchen) wird sich an Skandälchen hochgezogen und in der Opferrolle bequem eingerichtet.
Aus Sicht der Feministinnen sind Frauen alles, aber niemals mitverantwortlich und wenn doch sind es die gehirngewaschenen Frauen, die nicht wissen wie Freiheit schmeckt.
Wenn der Feminismus wieder ernster genommen werden will, sollte er für eine Augenhöhe der Verantwortlichkeit eintreten und Frauen nicht kleiner machen als sie sind.

Beitrag melden
rivka 20.06.2019, 20:30
7. Ein bisschen weit hergeholt

Der Vergleich mit Bartrasur, Periode und Magenproblemen, etc, ist ein wenig weit hergeholt. Rasurpflicht gibt es nicht, nicht jeder Mann hat Magen- oder Prostataprobleme.
Aber jede biologische Frau hat ihre Periode. Sie ist also gezwungen, bestimmte Produkte zu kaufen.
Auch eine Vorrechnung ist hier nicht sonderlich sinnvoll. Viele Frauen (wie ich z.B.) können die billige Alternative Menstruationstasse nicht nutzen, da sie zu groß sind. Auch zwischen Tampons gibt es Unterschiede, viele Frauen können nur Tampons in bestimmten Größenordnungen verwenden, können also nicht das billigste Produkt greifen.
Das so eine Kolumne von einem Mann kommt, ist zu erwarten.

Beitrag melden
samhall 20.06.2019, 20:32
8. Böse und gut

Das wird Herrn Fischer aber einen Shitstorm einbringen. "Es geht um's Prinzip" ist schließlich das ultimative Argument aller Spießbürger und aller Rechthaber, die zu einem intellektuellen Diskurs nicht fähig sind.
Frau Stokowski wird sicherlich eine Replik einbringen

Beitrag melden
spon_5182262 20.06.2019, 20:36
9. Vielen Dank ...

für diesen großartigen Artikel! Ich klatsche Beifall! Ich vermute aber leider, dass der Autor sich für diesen Artikel einem veritablen, hysterische Shitstorm einfangen wird .... Sollte es so sein, dann bitte trotzdem nicht nachgeben.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!