Forum: Panorama
Fischer antwortet Fleischhauer: Deutsche Türken Fremde
Christian Thiel/ imago images

Eine brandneue Theorie über das Gutwillige und das Verrücktwerden: Über kleine Missverständnisse unter Kolumnisten.

Seite 13 von 42
tpro 11.05.2019, 09:51
120.

Zitat von axelst
erst durch einen Kommentar weiter oben ("neuer Arbeitgeber") habe ich erst erfahren dass Herr Fleischhauer zur gehefteten Bildzeitung wechselt! das ist ja mal eine schöne Neuigkeit die mein Weltbild wieder gerade rückt! ;)
Es ging auch schon andersrum: von Bild zu Spiegel. An etlichen Artikeln und Berichten merkt man das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
121. Zu Nr. 65 (retterdernation)

Zitat von retterdernation
sind auch mal süßer und mal saurer. Alle Menschen sind zudem gleich. Doch nicht alle unter ihnen haben die gleiche Staatsangehörigkeit. Das wiederum zu unterschiedlichen Rechtsansprüchen führt. Nur darum ging es. Zudem ist eine Gesellschaft sich selbst gegenüber verantwortlich. Dieses Recht und die damit verbundenen Verpflichtungen kann man aber unmöglich auf alle Menschen dieser Welt ableiten. Es funktioniert einfach nicht. Außerhalb der Fantasie!
... Da haben Sie ohne Zweifel recht. Ich habe aber nicht ganz verstanden, was diese schlichte Wahrheit mit dem Inhalt der beiden Kolumnen zu tun haben könnte. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass es da (bei Fleischhauer oder bei mir) um "Rechtsansprüche" ging. - Mal ganz abgesehen davon dass, glaube ich, Frau Atanman genau dieselbe Staatsangehörigkeit hat wie Sie und ich. Sie müssten also ihre schöne Metapher zumindest in "Pink Lady"- und "Boskop"-Äpfel ändern, wobei Sie die süße Pink Lady vertreten dürfen. Welche Apfelsorte ich repräsentiere, ist mir angesichts des Umstands, dass mein Vater (geb. 1898) im Ersten Weltkrieg für Österreich-Ungarn kämpfte, und beim Anblick seines tschechischen Passes noch nicht ganz klar, macht mir allerdings auch recht wenig Sorge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skifahrer 11.05.2019, 09:54
122. Ich stimme Herrn Fleischhauer zu!

Das seitenlange „Geschwafel“ von Herrn Fischer zeigt eindeutig, dass er der Kernaussage von Herrn Fleischhauer eigentlich gar nichts substanzielles entgegen zu setzen hat.
Er verteidigt mit seinem Beitrag lediglich die selbstkonstruierte moralische Überlegenheit eines großen Teils der „linksgrünen Gutmenschen-Mentalität“.
So glaubt eben jeder, seine Filterblase sei die einzig richtige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falbala146 11.05.2019, 09:56
123. In aller Kürze

Danke für diese zwar lange, aber kurzweilig zu lesende Kolumne! Ich lese die Kolumnen von Herrn F. schon länger nicht mehr, weil sie mir einfach zu platt und primitiv sind. Mit dieser Replik bekommt er ein paar wohlverdiente literarische Tritte in die Weichteile des besorgten Bürgers. Eine Wohltat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buffbuff 11.05.2019, 10:05
124. das ist immer

gleichzeitig erhellend und lustig zugleich
ob f. es aber versteht, ist wohl zu bezweifeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
125. Zu Nr. 66 (ogoehni)

Zitat von ogoehni
man Deutsche, die aus ihren Landesteil in andere Landesteile vertrieben wurden, mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen die hiermehr gekommen sind vergleichen? Es waren Menschen mit der gleichen Sprache und Kultur. Auch meine Elern und Großeltern mußten aus ihrer Heimat fliehen. Bei allen Problemen in dieser schwierigen Zeit, haben sich weder daraus kriminelle Familienclans gebildet, noch Strukturen von Salafisten, die IS Kämpfer rekrutiert haben.
... Ich könnte jetzt natürlich fragen, warum Ihre Eltern/Großeltern aus ihrer Heimat fliehen "mussten". Nicht überall gab es ja Benesch-Dekrete. Vielleicht hatten sie auch einfach nur keine Lust, unter einem verhassten Regime in Armut zu leben; das soll es ja geben. Selbstverständlich sind ethnische Zusammenhänge wichtig und sehr langfrristig wirksam. Das hat aber mit dem Thema der Kolumne nicht wirklich etwas zu tun. - Im Übrigen wusste ich gar nicht, dass Frau Ataman einen kriminellen Familienclan gegründet hat. Ich werde sie bei Gelegenheit mal drauf ansprechen und ihr dringend raten, damit aufzuhören. - Ob auch alle unsere volksdeutschen Freunde mit gleicher (na ja) Sprache und gleicher (na ja) Kultur auf gar keinen Fall kriminelle Banden gegründet haben? Da bin ich nicht so sicher! Auf jeden Fall aber haben Sie recht mit der Feststellung, dass sich nach 1945 kein Vertriebener/Flüchtling den Salafisten angeschlossen hat! Nicht ganz wenige zog es ab 1949 allerdings in die SRP; und manche schrien noch 1972 (Grundlagenvertrag): "Brandt an die Wand". Die allermeisten sind sehr ordentliche Bayern oder Westfalen geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 11.05.2019, 10:09
126.

Herr Fischer, sie setzen gewaltsame Vertreibung und freiwillige Einwanderung gleich. Schon etwas merkwürdig. Auch ich bin Sohn eines Vertriebenen und würde mich immer als Hamburger bezeichnen. Dies ist aber bei zu wenigen Einwanderern der Fall, selbst in der zweiten, dritten Generation. Da gibt es schon Defizite. Und wenn deutsche Vertriebene leider immer noch ihren Migrantenstatus vor sich her tragen ist das kein Grund, das auch bei anderen Zuwanderern gut zu heißen. Etwas zu relativierend ihre Entgegnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 11.05.2019, 10:11
127. Selbst erlebte Geschichte zum Thema "Herkunft".

Möbelhaus. Ein älteres Kundenehepaar steht vor einem Couchtisch. Eine Verkäuferin eilt heran, fragt ob sie behilflich sein kann. Die junge Dame hat schwarze Haare und ist etwas auffällig gescminkt. Das Kundenehepaar schildert seine Wünsche. Die Verkäuferin antwortet freundlich mit akzentfreiem deutsch. Dann beugt sich der Ehemann etwas zur Verkäuferin, um das Namensschild besser lesen zu können. "Das ist aber kein deutscher Name. Kommen Sie aus Griechenland?" "Nein, ich wurde in Dortmund geboren." "Ja, aber der Name, was ist das für ein Name?" "Meine Eltern stammen aus der Türkei." Dararufhin lobt die Ehefrau: "Dafür sprechen Sie aber sehr gut deutsch." Der Ehemann: "Besser, als ich türkisch." Die Situation war dann etwas angespannt. Und da habe ich das erste Mal verstanden, dass es nicht immer einfach ist, einen Migrantionshintergrund zu haben, auch wenn mich auf Reisen die Frage nach meiner Herkunft nie gestört hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterhellmold 11.05.2019, 10:12
128. Herrlich !!!

Herrlich !!! Allerdings muss ich - was der Sache nicht abträglich ist - die Kolumnen von Herrn Fischer stets zwei Mal lesen, was aber nichts mit Bateson'scher 'double-bind' Kommunikation des Kolumnisten zu tun hat, sondern mit seinem elaborierten Sprachcode und meiner mittelmässigen Begabung. Dr. Peter Hellmold, Lugala, Tanzania

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 11.05.2019, 10:15
129. Danke

Seit Herr F. der Meinung war, Sanugänge im Adams/Evakostüm müssten dazu führen, dass wir Deutschen nichts gegen Überwachung haben müssten, verweigere ich jeden Klick. Nicht aber einer so herrlichen Spiegelung wie dieser hier. Gerne öfter !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 42