Forum: Panorama
Florida: Mann stirbt nach Vogelattacke
Kevin Schafer/ Barcroft/ Getty Images

Kasuare gelten als die gefährlichsten Vögel der Welt. Trotzdem dürfen sie in den USA unter Auflagen gehalten werden. Ein Züchter ist nun gestorben, nachdem ihn eines der Tiere angegriffen hatte.

freudentanz 14.04.2019, 15:25
1. In Melanesien

werden die als Wachhunde gehalten und ja: Man geht ihnen besser aus dem Weg. Vorallem wenn man dieses grollen, brummen hört ist es höchste Zeit woanders hinzugehen was schwierig ist da man die Biester kaum sieht. Schmecken tun sie wirklich lecker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 14.04.2019, 16:57
2. Da kann man sich gut vorstellen

daß der UrUr (und noch ein paar Ur)Opi von dem Piepmatz ein T-Rex war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escherischiacoli 14.04.2019, 17:06
3. in Malaysia

hab ich auch mal in einem Bird Park einem gegenübergestanden, der war allerdings zahm. Trotzdem fand ich den Vogel etwas unheimlich, vor allem den Blick

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 14.04.2019, 19:56
4. Erinnert mich irgendwo an einen anderen Fall

Erinnert mich irgendwo an einen anderen Fall, und zwar an den Tschechen, der vor einigen Wochen von einem seiner gehaltenen Löwen getötet wurde.
Ganz ehrlich: Dass es in manchen Ländern Privatpersonen erlaubt (oder es gedultet wird), offensichtlich gefährliche und unberechenbare Großtiere zu halten, ist für mich unverständlich. Bei den Besitzern kommen mir unwillkürlich die "Darwin Awards" in den Sinn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 15.04.2019, 14:02
5.

Zitat von escherischiacoli
in Malaysia hab ich auch mal in einem Bird Park einem gegenübergestanden, der war allerdings zahm.
Das wird der Züchter, über dessen Tod hier berichtet wird, von seinem Vogel auch gedacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren