Forum: Panorama
Flüchtlinge aus Libyen: Helfer finden 150 Leichen vor Tunesien

Ein Flüchtlingsdrama im Mittelmeer hat viele Todesopfer gefordert: Vor der tunesischen Küste sind nach Angaben der Vereinten Nationen*die Leichen von etwa 150 Afrikanern geborgen worden. Sie kamen aus Libyen und wollten nach Lampedusa.

Seite 1 von 3
Fritz Motzki 03.06.2011, 13:12
1. Fährverbindung

Setzt endlich eine Fährverbindung aus humanitären Gründen ein und nehmt den halben Preis, den die Schlepper und Schleuser verlangen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 03.06.2011, 13:20
2. ..irgendwann kommt alles raus..

Zivilisten auf der Flucht vor dem Krieg der Nato ertrunken, dafür eine Milliarde Libyschen Eigentums verzockt.
Danke, Sarko, langsam wird klar worum es wirklich geht.

Menschlichkeit ist es jedenfalls nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.......... 03.06.2011, 13:30
3. Wie war der Auftrag der NATO, Zivilisten zu schützen?

Zitat von sysop
Ein Flüchtlingsdrama im Mittelmeer hat viele Todesopfer gefordert: Vor der tunesischen Küste sind nach Angaben der Vereinten Nationen*die Leichen von etwa 150 Afrikanern geborgen worden. Sie kamen aus Libyen und wollten nach Lampedusa.
Spaetesten Jetzt können wir feststellen, dass die NATO nicht wegen der Zivilisten Libyen bombardiert! Ansonsten würde die NATO Zivilisten auf See auch retten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 03.06.2011, 13:31
4. Richtig

Zitat von fussball11
Zivilisten auf der Flucht vor dem Krieg der Nato ertrunken, dafür eine Milliarde Libyschen Eigentums verzockt. Danke, Sarko, langsam wird klar worum es wirklich geht. Menschlichkeit ist es jedenfalls nicht!
Die 150 gehen schon einmal auf das Konto der nato bzw. Fr./GB aus humanitären Zwecken sinnvolle Kollateralschäden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die_Sonne 03.06.2011, 13:46
5. Teilen

Zitat von sysop
Ein Flüchtlingsdrama im Mittelmeer hat viele Todesopfer gefordert: Vor der tunesischen Küste sind nach Angaben der Vereinten Nationen*die Leichen von etwa 150 Afrikanern geborgen worden. Sie kamen aus Libyen und wollten nach Lampedusa.
Zur Zeit ist die beste Chance dem armen Afrika nach Europa zu entfliehen.

Wenn sich die Lage dort beruhigt hat, wird es wieder schwieriger.

Ich denke Europa kann noch viel mehr Flüchtlinge Aufnehmen.

Man muß halt auf etwas Wohlstand verzichten und teilen, dann geht es schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
law1964 03.06.2011, 13:51
6. Unterstützung des lybischen Grenzschutzes und der anderen nordafrikanischen Staaten

Europa sollte die nordafrikanischen Staaten dazu bringen ihren Grenzschutz/Küstenwache durch europäische Kräfte unterstützen zu lassen. Die Flüchtlingsboote dürfen erst gar nicht auf hohe See gelangen, sonst ertrinken noch mehr Menschen. Es ist daher am Besten die illegale Auswanderung schon vor Ort zu unterbinden bevor sich die Leute in Gefahr begeben können. Dies ist am sinnvollsten wenn schon europ. Grenzschützer vor Ort sind. Sicher kann man die entsprechenden Staaten überzeugen unsere Hilfe anzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eutighofer 03.06.2011, 13:58
7. Probleme in Afrika lösen

Es ist wesentlich effektiver, den Menschen in Afrika vor Ort zu helfen statt Migranten ins Land zu lassen.
Das Geld für die Kosten eines meist abgelehnten Asylverfahrens wäre in Afrika besser aufgehoben.
Die Entwikclungshilfe sollte endlich erhöht werden, dies darf aber nicht zu steigender Verschuldung in Deutschland führen. Im Gegenzug müssen eben ein paar Leistungen unseres Staates maßvoll reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 03.06.2011, 14:20
8.

Zitat von Eutighofer
Es ist wesentlich effektiver, den Menschen in Afrika vor Ort zu helfen statt Migranten ins Land zu lassen. Das Geld für die Kosten eines meist abgelehnten Asylverfahrens wäre in Afrika besser aufgehoben.
Ach echt? Dort versinkt jedes Geld sofort in der Korruption. Davon werden dann Wahlweise Kalaschnikows für die Privatmiliz oder Altersruhesitze am Genfer See gekauft.

Zitat von Eutighofer
Die Entwikclungshilfe sollte endlich erhöht werden, dies darf aber nicht zu steigender Verschuldung in Deutschland führen. Im Gegenzug müssen eben ein paar Leistungen unseres Staates maßvoll reduziert werden.
Hört hört, es soll also nicht zu steigender Verschuldung bei uns führen, wenn wir mehr ausgeben.
Und wo genau Sie sparen wollen, das sagen sie sicherheitshalber auch nicht.
Lassen Sie mich raten, alle finanziellen Probleme sind gelöst, wenn wir nur die Banker mehr besteuern.

Wie wärs eigentlich mit diesem Szenario:
Wir schaffen eine Gesetzgebung, mit der Illegale schnell abgeschoben werden können, und es wird eine Belohnung für Hinweise auf Illegale ausgelobt - sagen wir 100€ pro Nase. Sozialleistungen inklusive ärztliche Notfallversorgung nur nach Nachweis einer Aufenthaltsgenehmigung.
Dann wär das Problem in kürzester Zeit im Griff. Es würde sich rumsprechen, dass das Schlaraffenland geschlossen hat, und die Leute würden vllt endlich anfangen in Afrika selber ihr Leben aufzubauen.

50 jahre geld reinpumpen hat jedenfalls nix gebracht. Den Letztens Entwicklungssprung hat Afrika der Kolonialzeit zu verdanken, auf deren Infrastruktur sie teilweise heute noch sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 03.06.2011, 14:21
9. seetüchtige Boote

Was passiert eigentlich mit all den Booten, die in Lampedusa landen - 40.000 Menschen seit Januar - das muss ja mittlerweile eine ziemlich große Flotte sein. Werden sie zerstört, zurückgebracht, nach Europa überführt? Könnte es sein, das die Zahl der seetüchtigen Boote an der nordafrikanischen Küste deutlich abgenommen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3