Forum: Panorama
Flug MH370: Verschollene Boeing drehte früher ab als angenommen
REUTERS

Auf der Suche nach der verschollenen Malaysia-Airlines-Maschine im Indischen Ozean ist es den Ermittlern offenbar gelungen, den Kurs der Boeing 777 weiter einzugrenzen. Grundlage ist ein Anruf auf einem Satellitentelefon der Crew.

Seite 1 von 8
schwerpunkt 28.08.2014, 12:34
1.

"Die Ermittlungen zur Absturzursache können nicht fortgesetzt werden, bis diese Suchaktion kein Ergebnis gebracht hat"

Äh?! Wie bitte?
Dann sollten die Absturzursache doch nun fortgesetzt werden können. Immerhin hat man ja bisher keine Ergebnisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Synerga 28.08.2014, 12:46
2. falsche Bildunterschrift?!

(Am 5 Februar 2014 über Polen )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farbraum 28.08.2014, 12:57
3.

Warum heißt eine Fluggesellschaft bei SPON eigentlich neuerdings nur noch Airline? Und warum wurde der Rest des Artikels nicht gleich in englischer Sprache verfasst (=größere Reichweite)? Das soll verstehen wer will, ich kapier es jedenfalls nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 28.08.2014, 13:13
4.

Als einer, der von Anfang an sich an den Diskussionen zur MH370 hier im Forum beteiligt, habe ich immer mehr Verständnis für "Verschwörungstheoretiker".

Monate nach dem Verschwinden wird bekannt, dass MAS per Satellitentelefon versucht hat, die Crew erfolglos zu erreichen.

Die Verbindungsdaten (Datum, Uhrzeit) werden vom Satellitenbetreiber gespeichert, auch dann, wenn keine Verbindung zu Stande kommt. Mit diesen Daten hat man in etwa auch die Position des vergeblich angerufenen Teilnehmers.

Sowohl die neue Abdrehposition (Nordwestspitze Sumatras) als auch die 20-minütige Flugzeit seit dem letzten militärischen Radarsignal sind in sich nicht schlüssig, da zuvor andere "Radarpositionen" von der malaysischen Luftwaffe bekannt gegeben wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weißbrot 28.08.2014, 13:13
5.

Zitat von Synerga
(Am 5 Februar 2014 über Polen )
Was soll daran falsch sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokky 28.08.2014, 13:16
6. @Synerga

Das Foto der Maschine wurde an dem genannten Tag über Polen geschossen denke ich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisander 28.08.2014, 13:20
7.

bleibt der ganze Fall. Nun nach so langer Zeit will man wieder mit der Suche anfangen? Auf einmal hat man neue Erkenntnisse? Konnte eingrenzen? Selten soviele ungewisse Faktoren auf einem Haufen erlebt. Die Mensche sind entweder tot oder wurden für ein anderes Szenario benötigt. Wie auch immer. Schrecklich für die Angehörigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 28.08.2014, 13:28
8. Ob es wirklich Zusammenhänge sind?

Kevin Fenton schildert in seinem Buch "Disconnecting the Dots" detailliert, wie früh und exakt die NSA über jenes Al-Qaida-Treffen in Kuala Lumpur bescheid wusste, bei welchem die Anschläge vom 11. September 2001 erstmalig ins Auge gefasst worden sein sollen (bzw. deren Vorversionen, bei denen es schwergewichtig um Flugzeugentführung und weniger um Gebäudeabriss ging). Die Anschläge könnten ab da "gehijacked" worden sein.
Malaysia ist auch jenes Land, dessen Präsident sogar zu einem Ferntribunal gegen G.W. Bush und R. Cheney wegen Kriegsverbrechen geladen hatte. In der Regel tut man so etwas nicht ungestraft.

Und jetzt fehlen der mittlerweile verstaatlichten Fluglinie zwei fast baugleiche Flugzeuge und scharenweise Kunden. Ich kann nur die Zusammenstellungen und Kommentare von James Corbett zu beiden Katastrophenflügen (und zu MH17 auch von M. Bröckers) empfehlen. Die Mainstreammedien geben uns immer mal wieder einzelne Fitzelchen an Information, spielen aber ansonsten das allgemeine Spielchen mit der Geheimhaltung aus "Gründen der nationalen Sicherheit" mit - bleibt ihnen ja auch nicht viel anderes.

Fliegen und die Handhabung von Hochleistungswaffen sind in den letzten Jahren so viel sicherer und auch irgendwie einfacher geworden. Dank Computertechnik und natürlich nur, solange alles wie im Normalbetrieb funktioniert. Mit der modernen Prozessortechnik und der Bewegung per Aktuator (Fly by Wire) sind aber genau diese Teilsysteme auch anfällig auf Störung von aussen geworden. Die eigentliche Flugroute in auffälliger Weise verlassen, das haben sowohl MH370 wie auch MH17, bevor es mit ihnen jäh zuende ging. Muss aber noch gar nichts heissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 28.08.2014, 13:51
9.

Und die US Soldaten auf Diego Garcia haben davon nichts gewusst. Pff, glaubt doch kein Mensch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8