Forum: Panorama
Flut in Niederbayern: Landrat beziffert Schaden auf eine Milliarde Euro
DPA

500 Häuser sind schwer beschädigt und müssen wohl abgerissen werden: Erst langsam wird deutlich, welche Wucht die Flutwelle in Niederbayern hatte. Und Meteorologen warnen vor neuen Unwettern.

Seite 6 von 6
dickebank 05.06.2016, 20:11
50. Seite 12

Zitat von regelaltersrentner
Die BW sitzt nicht im Katastrophenstab, zumindest nicht in unserem Kreis. Wer es genau wissen will: https://www.lfs-bw.de/Fachthemen/Einsatztaktik-fuehrung/Sonstiges/Documents/VwV_Stabsarbeit.pdf
Organigramm - unter den Stabsbereichen stehen zusätzlich Fachberater und Verbindungspersonen. Letztere sind eben auch Verbindungsoffiziere der BW, genauso wie die Verbindungsleute zu den K-Schutz-Organisationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 06.06.2016, 15:37
51. Stab des HVB

Zitat von regelaltersrentner
Die BW sitzt nicht im Katastrophenstab, zumindest nicht in unserem Kreis. Wer es genau wissen will: https://www.lfs-bw.de/Fachthemen/Einsatztaktik-fuehrung/Sonstiges/Documents/VwV_Stabsarbeit.pdf
Die BW sitzt mit einem Verbindungsoffizier des Wehrbereichskommandos im Stab.
(Seite 12 Fachberater/Verbindungsleute).
Die beiden Gruppen sind dem Stab assoziiert. Zu den Verbindungsleuten gehöhren auch die Vertreter der nicht-staatlichen Hilfsorganisationen auf Kreisebene sowie des bundeseigenen THW. Der Stab selbst setzt sich in der Regel aus Mitarbeitern der Verwaltung sowie der Kreispolizeibehörde und der Kreisfeuerwehr einschließlich Rettungsdienst zusammen

Im Rahmen der zivil-militärischen Zuammenarbeit findet dieser Austausch statt. Oftmals sind diese Verbindungsoffiziere Reserveoffiziere. Sie kommen lediglich innerhalb des Stabes bei Übungen oder nach Ausrufung des Katastrophenfalles zum Einatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unbekanntgeblieben 06.06.2016, 17:30
52.

Hatte Seehofer nicht großspurig beim letzten Hochwasser getönt, "Am Geld soll der Hochwasserschutz nicht scheitern"?

Was ist seitdem passiert? meines Wissens beharrte Bayern auf der eigentlich absurd hohen Forderung, eine Gemeinde müsse dies zu 50% selbst zahlen, was das ganze für kleinere Städte schon unmöglich macht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 06.06.2016, 17:40
53. Ähem

Zitat von lex1976
Die 2500 € pro Haushalt (in Baden-Württemberg) sind eigentlich ja ne Frechheit. Da bekommt der betroffene Bürger ein Taschengeld dass er sich seine mühsam ersparte Existenz wieder schnell aufbaut und darf bald wieder jeden Monat hunderte € an Lohnsteuer dem Staat zahlen, denn dafür lebr er ja in diesem lieben Staate.
Also erstens ist das ja erstmal die Soforthilfe.

Und zweitens ist der Staat keine Vollkasko-Versicherung. Bzw. eigentlich schon - jeder dessen Existenz nämlich wirklich durch das Unglück zerstört wurde erhält medizinische Versorgung, ein Dach über dem Kopf und wenn er arbeitslos wird auch Arbeitslosengeld.

Wo ist also das Problem? Die einzig geschädigten sind doch in diesem Fall die Geizkragen die sich eine fette Hütte gekauft haben und dann an der Elementarversicherung geizen. "Versicherung. Brauch ich nicht. Zu teuer. Son Schwachsinn. Passiert doch nichts". Und am Ende ist das Geheule groß. Leute solchen Kalibers kenne ich genug.

Und nein, das ist KEIN Neid. Ich habe meine Sportwagen und Haus gut versichert - und zwar mit dem wichtigsten und elementarsten. Und da gehört eine Elementarversicherung eben ganz klar dazu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.kinski@web.de 06.06.2016, 20:48
54. die Rechnung bitte an die Autohersteller

die Rechnung sollte direkt an BMW und AUDI gehen, dort ist der Klimawandel zu Hause und sie sind auch nicht so weit weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 06.06.2016, 23:41
55.

Zitat von bernd.stromberg
Also erstens ist das ja erstmal die Soforthilfe. Und zweitens ist der Staat keine Vollkasko-Versicherung. Bzw. eigentlich schon - jeder dessen Existenz nämlich wirklich durch das Unglück zerstört wurde erhält medizinische Versorgung, ein.....
Schön, dass sie ihre Hütte versichern konnten.
Ich habe mein Haus auch versichert und den Ferrari.
Es gibt aber Häuser die lassen sich nicht versichern und bei denen läuft das Wasser von ihrer versiegelten Fläche in die Wohnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 08.06.2016, 07:45
56. richtig

Zitat von regelaltersrentner
Schön, dass sie ihre Hütte versichern konnten. Ich habe mein Haus auch versichert und den Ferrari. Es gibt aber Häuser die lassen sich nicht versichern und bei denen läuft das Wasser von ihrer versiegelten Fläche in die Wohnung.
Aber das sind Fakten, die ich vor dem Erwerb eines Grundstückes und dem Hausbau kläre.

Im Vorfeld also die Frage stellen, ob sich das geplante Objekt denn auch bezüglich Elementarschäden versichern lässt. Gibt es einen Ausschlussgrund für das Grundstück, dann Finger weg. Risikomanagement müssen ja nicht nur große Firmen betreieben, das geht auch im Kleinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6