Forum: Panorama
Flutkatastrophe in Pakistan: Ein Jahr in Trümmern

Voller Sorge erwarten die Menschen in Pakistan den Monsunregen. Im vergangenen Jahr führten die Niederschläge zu einer Flutkatastrophe, bei der Millionen ihre Häuser verloren. Geschehen ist seither wenig: Noch immer leben Tausende zwischen Trümmern und hoffen auf Hilfe.

Seite 1 von 2
kb26919 07.07.2011, 13:46
1. Pakistan gibt riesige Summen fuer Bewaffnung und

den Bau von Atombomben, sollen sie diese Gelder doch benutzen um ihrer geplagten Bevoelkerung zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schmockse 07.07.2011, 13:50
2. Obdachlos!

Zitat von sysop
Voller Sorge erwarten die Menschen in Pakistan ...
Ich frage mich, was machen die Opferfamilien in Australien (Überschwemmung), Neuseeland (Erdbeben), Haiti (Erdbeben), Japan (Tsunami), usw.? Gibt es da auch solche Erkenntnisse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taiga 07.07.2011, 13:58
3. Ich dachte immer, nur in China wird so stark zensiert

Zitat von sysop
Voller Sorge erwarten die Menschen in Pakistan den Monsunregen. Im vergangenen Jahr führten die Niederschläge zu einer Flutkatastrophe, bei der Millionen ihre Häuser verloren. Geschehen ist seither wenig: Noch immer leben Tausende zwischen Trümmern und hoffen auf Hilfe.
Was soll man hier schreiben? Dass PAK ein verrotteter Feudalstaat ist, indem nicht mal die Spendengelder bei den eigentlichen Bedürftigen ankommen? Sondern bei den Großgrundbesitzern, bei den lokalen Mafiapaten, bei den Taliban. Wusste der edle Spender doch schon vorher und hat sich – dieser Schlechtmensch – zurückgehalten.
Ich wünsche dem pakistanischen Volk eine gemäßigte Monsunzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhein987 07.07.2011, 14:27
4. Welche Erkenntnisse meinen Sie ?

Zitat von Schmockse
Ich frage mich, was machen die Opferfamilien in Australien (Überschwemmung), Neuseeland (Erdbeben), Haiti (Erdbeben), Japan (Tsunami), usw.? Gibt es da auch solche Erkenntnisse?
Der Artikel hat doch keine wirklichen Neuigkeiten vermittelt. Dass grosse Teile der Bevoelkerung weiterhin kein ordentliches Obdach haben, ist leider keine Ueberraschung. In Haiti - wo jedenfalls theoretisch erhebliche finanzielle Zusagen gemacht wurden - ist es aehnlich. Hier wie in PAK ist das Geschwuer der Korruptions dafuer verantwortlich. Nur vorbeugend: diese Aussage beruht auf eigenen Beobachtungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HasnainKazim 07.07.2011, 14:47
5. Spenden

Liebe Forumsteilnehmer,
bevor die Diskussion eine unschöne Richtung einschlägt, möchte ich etwas anmerken: Die Millionen von Betroffenen können nichts dafür, dass sie keine Hilfe erhalten haben. Nicht sie sind korrupt.

Ich möchte auch, wie in dem Artikel erwähnt, betonen, dass Hilfe von internationalen Hilfsorganisationen sowie von privaten Initiativen sehr viel genützt haben, Spenden sind angekommen - sowohl von privaten Spendern wie auch staatliche Hilfen, zum Beispiel von Deutschland, da dieses Geld gänzlich nicht an die pakistanische Regierung, sondern an Hilfsorganisationen geflossen ist.

Angemerkt sei auch, dass trotz dieser schlimmen Lage, in der sich die Menschen befinden, extremistische Organisationen keinen verstärkten Zulauf hatten, wie anfangs befürchtet wurde. Die Menschen harren einfach aus, nehmen ihr Schicksal hin und hoffen, dass ihnen doch noch geholfen wird.

Mit freundlichen Grüßen,
Hasnain Kazim

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schmockse 07.07.2011, 14:49
6. Sie sagen es!

Zitat von dhein987
Der Artikel hat doch keine wirklichen Neuigkeiten vermittelt.
Ich denke auch in den USA (Tornados bzw. Waldbrand), Libyen, Tunesien, Ägypten usw. sitzen Menschen in Trümmern und hoffen auf Hilfe! Eigentlich ist es ein Zeichen der Zeit, dass auf der ganzen Welt irgendwo Menschen in Trümmern leben und auf Hilfe hoffen!!!
Man liest aber immer nur, dass Banken und Versicherungen geholfen wird, wegen deren Systemrelevanz!
Obama sollte in PAK für die angebliche Ergreifung von Osama ein paar Trümmer wegräumen, aus Dank und so!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 07.07.2011, 15:00
7. Wo ist das Geld geblieben ??

Zitat von sysop
Voller Sorge erwarten die Menschen in Pakistan den Monsunregen. Im vergangenen Jahr führten die Niederschläge zu einer Flutkatastrophe, bei der Millionen ihre Häuser verloren. Geschehen ist seither wenig: Noch immer leben Tausende zwischen Trümmern und hoffen auf Hilfe.
Die muslimischen Glaubensbrüder haben doch weltweit Millionen gespendet für ihre Brüder in Pakistan.
Wo ist das Geld geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonRolfo 07.07.2011, 15:15
8. Totale Katastrophe

Das Land steht am Abgrund einer riesigen Katastrophe. Die Regierung in Islamabad hat über weite Teile des Landes weiterhin keine Kontrolle.

Wie ist dann der Bevölkerung in den entlegenen Katastrophengebieten zu helfen? Hilforganisationen haben keinen Schutz vor Terroristen, die fast täglich im Land Anschläge verüben.

Die USA führen einen scheinbar aussichtslosen brutalen Krieg gegen den Terror auch im Nachbarland Afghanistan, bei dem immer wieder unschuldige Zivilisten sterben.

Aus heutiger Sicht: Düstere Aussichten für Pakistan und Afghanistan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AnnaLena77 07.07.2011, 15:25
9. Kein Titel

Hmm... da guck ich mir die Fotos an und mein Verständnis für diese Menschen ist noch geringer als vorher. Ein Jahr ist das ganze her und trotzdem sehen die fotografierten Innenhöfe aus als sei der Fluss erst gestern da durch gerauscht.

Jeder dieser Höfe hätte mittlerweile wieder sauber und aufgeräumt sein können, die Ziegel ordentlich gestapelt. Umgeworfene Liegen und Betten ordentlich aufgestellt und der Dreck und Schutt entweder in eine Ecke des Hofes gekehrt oder an einem geeigneten Ort entsorgt. Das wäre in drei, vier Wochenenden bequem möglich, wenn man die Bilder als Grundlage nimmt. Gut möglich, dass es alles noch viel viel schlimmer aussah. (Die Vergleichsmöglichkeit fehlt aber!)

Trotzdem zeigen mir die Bilder vor allem eines. Keine Eigeninitiative. Der Tenor des Artikels geht jedoch in die gleiche Richtung. Man wartet auf Hilfe, die nicht kommt. Also wird weiter gewartet.
Ich bin mir sicher, dass es dort auch andere Beispiele gibt aber der Sinn dieses Artikels scheint ja 'die Tränendrüse drücken' zu sein.

Hat er zumindest bei mir völlig verfehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2