Forum: Panorama
Fotograf Oliviero Toscani: "Sie können mich mal, das ist meine letzte Antwort"
Katerina Sulova/ CTK Photo/ imago images

Mit seinen umstrittenen Kampagnenfotos für Benetton sorgte Oliviero Toscani in den Achtzigern und Neunzigern regelmäßig für Skandale. Inzwischen ist der Italiener 77 - und kann das Provozieren nicht lassen.

Seite 1 von 2
tomshield 30.11.2019, 12:05
1. Brillanter Fotograf,

so etwas wie der Klaus Kinski unter den ganz Großen seiner Zunft. Gnadenlos analytisch als Juror der großartigen Fotografen-Talent-Serie „Master of Photographie“. Schönes Interview.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebke 30.11.2019, 12:15
2. neuziger!

Hatte zu dieser Zeit in einem Benettonladen gearbeitet und war für die Dekoration verantwortlich. Wir fanden die Werbekampagne passend zu den Themen dieser Zeit ....ja vielleicht zu "Früh" für die noch sehr konservative Meinung! Ich benutzte die Poster für die Fensterdekoration, dass gab Diskussionsbedarf und auch verschmutzte Fenster am nächsten Tag ! Habe die Poster behalten und ich muss sagen, sie haben nichst an Inhalt verloren !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesKlar2014 30.11.2019, 12:32
3. "you are all bullshit" 2x

so hat er die Besucher eines Vortrages in London begrüsst. Wir waren zwar alle schockiert, da er uns nicht kannte. Inhaltlich hat er nicht viel zu sagen. Ausser immerwährenden Provokationsmist.
Im nachhinein tut er mir leid. Shit happens...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schocolongne 30.11.2019, 12:40
4. absolut Treffend, -nicht nur der letzte Satz.

Social-Media ist zweifellos die Konzentration von ichbezogener Dummheit und Ignoranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.lindgens 30.11.2019, 12:42
5. Ein Fotograf mit Mut !

Ein geniales Interview,mit Antworten die sitzen und sich nicht um den heissen Brei drehen.
Bei ihm stimmmt auch heute noch der Satz,ein Bild sagt mehr als
tausend Worte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RDetzer 30.11.2019, 12:42
6. Interessanter Typ,

vor allem seine abschließende Antwort. Wir wissen mit wem wir es zu tun haben, Doppelmoral läßt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captainfehlbaum 30.11.2019, 12:45
7. Geil!

Geil, ich LIEBE den Typ! Bin selber Künstler und gehe mit derselben Attitüde durchs Leben. Voll drauf! Wo immer man kann. Als Künstler bis an die Grenze gehen und dort anfangen zu laufen... Wohin man will.
Das Leben eines Künstlers ist eine Salami. Dick und fett, was drin ist, spielt keine Rolle. Man kaut sich durch, beisst ab und geht weiter, manchmal spuckend, manchmal pfeifend. Hab mir grad einen Dreimaster gekauft. Die Reise geht weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conscastenstine 30.11.2019, 13:05
8. Dreimastbruch

@7 Der geile Typ hat eine Riesenklappe, aber ein Künstler ist er nicht. Man soll ja kein Korinthenkacker in den Kunstkriterien der Fotografie sein, aber es gibt da ein paar Werbefotografen, die tatsächlich Kunst schaffen. Toscani ist ein Art Director, dem effektvolle Bildersujets einfallen, worauf er dann die Kamera hält. Attitüde reicht nicht für Kunst, sie hilft bloß beim Verkauf. Zu dem übrigens mein U-Boot, in das ich mich gleich verkriechen werde, nicht steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quantumwitchery 30.11.2019, 14:57
9. Unglaublich!

Im älteren Toskani habe ich mit diesem genial beendeten Interview einen Seelenverwandten gefunden. Gerade das Statement zu den sog. "sozialen Medien" ist *Gold*, denn es ist die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2