Forum: Panorama
Fotoprojekt auf Mallorca: Deutsche am Ballermann
Vivian Rutsch

Party-Paradies oder Albtraum-Meile: Am Ballermann scheiden sich die Geister. Die Fotografin Vivian Rutsch hat drei Wochen lang mitgefeiert.

Seite 3 von 10
Oberleerer 11.08.2017, 09:10
20.

Der Mensch ist nun mal ein Herdentier und viele brauchen die Geselligkeit. Den einen gibt die Gemeinschaft Halt, die anderen brauchen eben Kultur und Formalismen um sich wohl zu fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P. Kittsteiner 11.08.2017, 09:29
21.

Zitat von at.engel
Was mich irritiert ist nicht freier Sex oder zu viel Alkohol, sondern diese unglaubliche Lust auf Vulgarität, dieses Berauschen an Vulgarität. Das ist auch nicht mit irgendwelchen "Russen" vergleichbar, die mal an einem Wochenende eine komplette Suite an der Côte d'Azur ruinieren - einfach, weil sie es sich leisten können. Das ist noch einmal ganz .......
Man muss ja noch nicht mal betont auf Proll machen. Mir reichen schon die allseits beliebten weißen Socken und Dreiviertel-Hosen, in denen man aussieht wie im alten Konfirmationsanzug, aus dem man schon längst herausgewachsen ist. Und darüber dann schön das Hemdchen, das sich über der mühsam angesoffenen und angefressenen Plauze wölbt.

Egal, wenn ich das alles nicht sehen will, urlaube ich eben nicht an Orten wie Mallorca. Es gibt auch in Europa noch genügend Ziele, an denen das eigene Auge nicht ständig beleidigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 11.08.2017, 09:39
22.

Es gibt nur eines, was spießiger und nervtötender ist, als Ballermann-Urlauber, und das sind Ballermann-Kritiker. "Aber das Hinterland, die Berge und die Landschaft, die Menschen dort und die Kultur!"

Warum machen sie es dann nicht einfach so wie sie wollen, und lassen die anderen machen, was die anderen wollen? Mallorca ist ein Weltzentrum für Billig-Proll-Urlaub und die Mallorgassen verdienen daran gar nicht schlecht. Der Rest der Welt hat den Vorteil, dass solche Urlauber in Mallorca sind und nicht woanders.

Es gibt die Kultur-Urlauber, die am liebste einsam auf Spitzbergen Rentiere fotografieren. Es gibt die Mallorca-Urlauber, die inzwischen stolz darauf sind, Sandalen mit weißen Socken zu tragen. Und dann gibt es noch die Mallorca-Blockwarte, die eifrig aufnotieren und fotografieren, wenn sich notgeile Rentnerinnen und Rentner aus Wanne-Eickel am Ballermann zum außerehelichen Geschlechtsverkehr zusammenfinden. Wem tun die etwas? Und noch beängstigender die Frage: wen interessiert das? Und am depressivsten macht mich die Frage: wer gibt für so ein Buch sein schwerverdientes Geld aus? (na schön, bald ist Weihnachten, und man brauch ja schließlich ein Geschenk, am besten ein haha! "Lustiges")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ag999 11.08.2017, 09:39
23. Übelstes Femdschäm Erlebnis

Das übelste Erlebnis hatte ich in Polen. Wir sitzen in einem Restaurant in Danzig meine Frau bestellt für uns.
Eine älteres deutsches Pärchen bekommt mit das sie sowohl deutsch als auch Polnisch spricht und fragt zu uns rüber: Sprechen sie Ausländisch ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelsicher 11.08.2017, 09:40
24. Am Besten gefällt mir die Unterschrift zu Bild 2 ...

..."Diese beiden Männer fliegen seit 20 Jahren mit ihrem Kegelverein nach Mallorca. Ihre Frauen wissen nicht, dass ihre Reise einzig einem Ziel gilt: Mal richtig die Sau rauszulassen." Nein, ist klar, die Frauen denken, wenn ein Männerkegelverein nach Mallorca fliegt, es würde die Eremitage besichtigt. Klar.

Investigativer Journalismus at it´s best.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petzipex 11.08.2017, 09:41
25. "Fotoprojekt"!? Nein!

Ernsthaft, die gezeigten Bilder sind untermittelklassige Touri-Fotos, mehr nicht. Ein konzeptionelles herangehen an die Thematik kann ich nicht erkennen oder ist plötzlich jede/r ein/e Fotograf/in, die/der eine Kamera oder ein Foto-Handy bedienen kann? Weia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 11.08.2017, 09:41
26.

Zitat von mariposalinda
Bringt das Geschäft mit den Besoffskis denn wirklich so viel Geld in Mallorcas Kassen, dass es sich lohnt und die Einwohner, nach Abzug der Kosten für die Reinigung und allgemeine Schadensbegrenzung, was davon haben? Wenn nicht, sehe ich keinen Grund, warum die Verantwortlichen vor Ort da nicht mal durchgreifen und die Saufgelage an öffentlichen Stränden verbieten.
Ich fliege ab und an in der Nebensaison nach Mallorca, ein Besuch in "El Arenal" inklusive (dort wohnt der Bekannte, den ich dort besuche).

"Eigentlich" ist offener Alkoholkonsum im Bereich "El Arenal" nicht gestattet, Warntafeln drohen Bußgeld bis 1000€ bei Verstoß an.
Die spanische Polizei könnte also gutes Geld machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perplexiv 11.08.2017, 09:43
27. Was ist ihr Standpunkt?

3 Wochen im Hotel eingemietet- dafür finde ich die Fotos ziemlich oberflächlich. Sie unterscheiden sich kaum bis gar nicht von Standard Urlaubsfotos. Wo ist die eigene Haltung zu dem Thema, zu den Leuten? Bei drei Wochen Recherche würde ich mehr erwarten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 11.08.2017, 09:51
28. Erregung

Ich freue mich schon auf die zu erwartende künstliche Erregung der Leser-Mailschreiber vom Typ "Schrecklich - ist ja zum Fremdschämen".Nein,ist es nicht.Zur touristischen Realität gehört auch,dass es nicht nur Bildungsbürger gibt,die im Urlaub Kirchen und Klöster besichtigen.Das mag man bedauern,ist aber so.Auch im Alltag zuhause gibt es nun mal eine große Zahl von Menschen,die eben nicht "Arte" und "3sat" sehen,sondern den versendeten Ramsch des Privatfernsehens.Ich persönlich bevorzuge im Urlaub Kultursightseeing,toleriere aber jeden,der dies nicht möchte und den Ballermann bevorzugt.Lasst sie doch einfach,wenn ihnen das gefällt.Nebenbei:Wer viel in der Welt herumkommt,weiß,dass dieses Ballermann-Syndrom nicht nur bei Deutschen verbreitet ist.Man denke an die vielen Skandinavier und Angelsachsen,die an ihren alkoholischen Hotspots ebenso feieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NONAME from DUS 11.08.2017, 09:54
29. Übertriebende Pseudodebatte um den Ballermann

Ich verstehe die ganze Diskussion rund um den Ballermann keinen Millimeter. Ich war vor kurzem noch da, zum x-ten Mal.

Ja - dort wird vermutlich unverhältnismäßig viel getrunken und sich auch dementsprechend verhalten (m. E. ähnlich wie auf dem Oktoberfest).

ABER:
-Dann bleiben Sie doch einfach dort weg?!
-Das ist auch relativ einfach, da es sich auf wenigen Quadratmetern abspielt. Die Insel ist riesig und woanders viel schöner!
-Die "Anwohner" verstehe ich auch nicht. Seit wann ist das denn so? Seit gestern? Nein! Also beschwert euch bei denen, die das vor zig Jahren zugelassen haben. Der Zug ist doch abgefahren.
-Die Pseudobemühungen der Verwaltungen verstehe ich auch nicht. Also dort trinken alle nachwievor Bier wo sie wollen. Und Abends/Nachts Verkäufe zu regulieren? - jeder der schon mal da war, der weiß, dass man dann sowieso allerhöchtens Wasser kaufen möchte. Also ich weiß nicht...schlichtweg schlecht.
-Am wenigsten verstehe ich die Klagen der Behörden. Was ist mit der UNFASSBAREN SUMME an Geld die dort verdient wird?
-Die Berichterstattung über den Ballermann scheint auch alles anderes als "fair" zu sein. Keine Ahnung wer dafür verantwortlich ist.

Man sollte sich einfach auf die anderen 99% der Insel kontrollieren. Ein wahres Paradies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10