Forum: Panorama
Fotos aus Fukushima-Sperrzone: Verstrahlte Idylle
Arkadiusz Podniesinski/ REX Shutterstock

Endzeitstimmung: Noch immer ist das Gebiet um das AKW Fukushima weitgehend menschenleer. Der Fotograf Arkadiusz Podniesinski dokumentierte wuchernde Natur - aber auch riesige Flächen schwarzer Plastiksäcke.

Seite 13 von 20
knuty 09.10.2015, 20:58
120.

Zitat von zaldarie
Haben sie meinen Beitrag überhaupt gelesen? "...es sei denn man glaubt noch immer an das von der Wissenschaft inzwischen beerdigte LNT-Modell, wie das Greenpeace und die IPPNW tun." Das bedeutet, dass das LNT-Modell von Greenpeace und der IPPNW noch immer genutzt wird, lesen will gelernt sein. UNSCEAR, ICRP, HPS und IAEA lehnen das Modell inzwischen ab, also eigentlich alle ernstzunehmenden Fachleute auf dem Gebiet. Bei Forbes gibt es eine prägnante Zusammenfassung des UNSCEAR-Statements dazu: http://www.forbes.com/sites/jamesconca/2013/01/11/like-weve-been-saying-radiation-is-not-a-big-deal/ Hier auch noch ein Zitat der HPS (Health Physics Society) dazu: "In accordance with current knowledge of radiation health risks, the Health Physics Society recommends against quantitative estimation of health risks below an individual dose of 50 millisievert (mSv) in one year or a lifetime dose of 100 mSv above that received from natural sources." [1] Ich sprach übrigens von dekontaminierten Zonen, nicht von ALLEN Bereichen. Sie haben ja behauptet die Belastung läge ÜBERALL (in allen evakuierten Gebieten) noch über 20 Millisievert pro Jahr, z.B. Greenpeace hat in diesen Gebieten jedoch nur Hotspots von 10 Millisievert gefunden, mehr nicht. [2] [1] https://hps.org/documents/risk_ps010-2.pdf [2] http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/fukushima-greenpeace-warnt-vor-rueckkehr-wegen-strahlung-a-1044628.html Das LNT-Modell ist einfach absolut tot, die Angst vor Strahlung muss langsam mal enden. Der aktuelle Stand der Wissenschaft legt mehr als eindeutig nahe, dass 10 Millisievert pro Jahr völlig ungefährlich sind.
Warum belegen Sie dann nicht einfach, dass das LNT-Modell widerlegt worden ist und ionisierende Strahlung erst ab einem bestimmten Grenzwert gefährlich ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 09.10.2015, 21:04
121.

Zitat von ir²
Ja, wir müssen alle sterben, auch die Kumpels im Bergbau. Die Bergleute sind alle höheren Strahlenexpositionen ausgesetzt als z.B. die Waldorflehrer. Das ist aber das kleinste Problem, die harten Arbeitsbedingungen im Bergbau fordern einen viel höheren Tribut an Lebensjahren als das bisschen Strahlung.
Das bisschen Strahlung hat zu 39.000 anerkannten Opfern im dt. Uranabbau geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 09.10.2015, 21:15
122.

Zitat von C. Schmidt
Der allergrößte Teil der evakuierten Zone ist nicht schlimmer strahlenbelastet als der Schwarzwald oder die Schweiz. Die Angst vor der Radioaktivität sorgt für schlimmere Gesundheitsprobleme als die Radioaktivität selbst, das hat unter anderem die WHO auch für Tschernobyl festgestellt.
Ach, wirklich? Die natürliche Strahlenbelastung in der Schweiz beträgt 2,8 mSv/a.

Ist klar, die WHO behauptet, dass es durch den Super-GAU von Tschernobyl zu keinen schlimmen Problemen gekommen ist. Die WHO wird wahrscheinlich demnächst im Sarkophag von Tschernobyl ein Kurzentrum eröffnen. Dann kann man vom Liegestuhl aus zusehen, wie verkrüppelte Schwalben aus den Nestern fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.10.2015, 21:23
123. Jeder Tote weniger...

Zitat von zaldarie
Ja, die 36.000 wurden immer wieder genannt, sind aber eben einfach falsch. Es sind etwas weniger als 10.000 Tote aus insgesamt 39.000 anerkannten Berufskrankheiten. Wenn hier irgendjemand eine falsche Zahl nennt, auch nur einen einzigen Toten unter den Tisch fallen lässt, dann sind sie zur Stelle. Aber mit ihren eigenen Zahlen nehmen sie es nicht so genau, da wird die Zahl der Toten durch den Uranabbau einfach mal beinahe vervierfacht. Sie haben nicht mal den ganzen Artikel dort gelesen, die DVUG hat 39.000 Berufskrankheiten anerkannt und etwa 10.000 sind gestorben, da geht es nicht nur um Lungenkrebs, das ist nur der Aufhänger in der Überschrift, es geht dabei um alle Krankheiten. Das sind die Fakten, ihre 36.000 Toten durch Wismut hat es einfach nicht gegeben.
...ist ein guter Lebendiger!

Gut ist auch, dass man nur an Lungenkrebs sterben kann! Alle anderen Krebse sind harmlos, Silikose ebenso!
Und die Berufsgenossenschaften haben auch Budgets - und wehren sich - siehe mein Hinweis auf Krebsfälle bei der BW wegen Strahlenexpositionen von Radaranlagen!...

Gegenüber dem Bruderstaat UdSSR wird die DDR über die Jahrzehnte wohl sowenig aufgemuckt haben wie heute Fr. Merkel gegenüber ihren Freunden jenseits des Atlantiks...

Ob es 39.000 Berufskrankheiten gibt, erscheint mir fraglich...

Dass an einigen berg- und uran- und aufbereitungs-bedingten spezifischen Erkrankungen paar 1000 mehr
Menschen ihr Leben vorzeitig - wie?... - beendeten, das
ist durchaus anzunehmen - Einzelschicksale.

Und so manches aus Unwissen/aus Scham einfach nicht
erfasst worden.


Nukleartechnik ist hinterhältig, hinterfotzig, statistisch
schädlich, gerichtsverwerbar kaum nachzuweisen.

Das ist die zynische Politik der Atomtechnikbetreiber.

Und wird noch zig-Generationen mit 100ten Milliarden
Kosten verfolgen!

Darum geht's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaldarie 09.10.2015, 21:24
124.

Zitat von knuty
Warum belegen Sie dann nicht einfach, dass das LNT-Modell widerlegt worden ist und ionisierende Strahlung erst ab einem bestimmten Grenzwert gefährlich ist?
Was zum? Haben sie meinen Beitrag überhaupt gelesen?! Ich habe doch gerade gleich mehrere Organisationen zitiert, die das LNT-Modell inzwischen ablehnen, weil sie Strahlung in niedrigen Dosen für ungefährlich halten. Alles Organisationen voller Strahlenbiologen, die UNSCEAR und HPS können sie ja mal googeln. Die haben den Beweis für mich erledigt und stützen sich dabei auf einen inzwischen wirklich gigantischen Haufen wissenschaftlicher Fakten, teils von anderen Organisationen und teils auch ihren eigenen. Um da etwas mehr zu erfahren müsste man sich dafür natürlich interessieren und mal einen Blick in meine Links werfen. Im Grunde haben sie meinen ganzen Beitrag aber einfach ignoriert.

Oder soll ICH es ihnen hier und jetzt beweisen? Das dürfte in diesem Forum wohl kaum möglich sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.10.2015, 21:33
125. Wo wird gebaut?...

Zitat von white.house
Mit dieser total sinnlosen Aktion steht D aber leider weltweit ziemlich allein da. Alle anderen großen Industienationen halten vernünftigerweise an Atomstrom fest. Man glaubt es kaum......es werden sogar neue AKWs gebaut. Aber mal immer schön weiterträumen......
...die Industrienationen schalten weit mehr ab, als 'gebaut' wird.

Ausser den Atommächten. Oder denen, die es gerne
werden würden!

Die USA schalten ab, die Schweiz steigt aus, Italien hat per Volksentschluss Atommeiler abgelehnt, Österreich hat ein fertiges AKW garnicht angeschaltet, Frankreich will raus aus Atom - wenigstens auf 50% Atomstrom statt 75%!
Die werden noch ihr atomares Waterloo erleben!

Das schizophrene daran ist, dass es denen allen zwar auch um die Risiken geht, aber durchweg weil man eingesehen hat, dass die kWh aus neuer Atomtechnik
sauteuer wird - 13 Cts. aufwärts - wo EE-Technik für
weniger als 10 Cts. produzieren kann - und versicherbar ist. Und der Trend Richtung 4-6 Cts./kWh geht!
Nicht nur:
wer z.B. WKA bauen will, muss zuvor über Bankgarantien oder Sicherheitsleistungen für die Rückbaukosten garantieren!

Die AKW-Betreiber möchten sich mit 30 Mia. aus dem 100te Mia. - wennn nicht billionenteuren Rückbau und Endlager stehlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaldarie 09.10.2015, 21:36
126.

Zitat von tempus fugit
...ist ein guter Lebendiger! Gut ist auch, dass man nur an Lungenkrebs sterben kann! Alle anderen Krebse sind harmlos, Silikose ebenso! Und die Berufsgenossenschaften haben auch Budgets - und wehren sich - siehe mein Hinweis auf Krebsfälle bei der BW wegen Strahlenexpositionen von Radaranlagen!... Gegenüber dem Bruderstaat UdSSR wird die DDR über die Jahrzehnte wohl sowenig aufgemuckt haben wie heute Fr. Merkel gegenüber ihren Freunden jenseits des Atlantiks... Ob es 39.000 Berufskrankheiten gibt, erscheint mir fraglich... Dass an einigen berg- und uran- und aufbereitungs-bedingten spezifischen Erkrankungen paar 1000 mehr Menschen ihr Leben vorzeitig - wie?... - beendeten, das ist durchaus anzunehmen - Einzelschicksale. Und so manches aus Unwissen/aus Scham einfach nicht erfasst worden. Nukleartechnik ist hinterhältig, hinterfotzig, statistisch schädlich, gerichtsverwerbar kaum nachzuweisen. Das ist die zynische Politik der Atomtechnikbetreiber. Und wird noch zig-Generationen mit 100ten Milliarden Kosten verfolgen! Darum geht's!
Oh man, jetzt sind sie mal wieder auf NICHTS von dem eingegangen was ich geschrieben habe, sondern feuern unzählige rhetorische Nebelkerzen ab und reden um alles herum. Sie verdrehen mir die Worte im Mund, haben den Link offenbar noch immer nicht gelesen und scheitern bereits an elementarem Textverständnis. Es ist so sinnlos, ich bin raus. 39.000 anerkannte Berufskrankheiten durch Wismut, etwas weniger als 10.000 Tote insgesamt, das sind die Fakten der DVUG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.10.2015, 21:45
127. Alles paletti also?

Zitat von zaldarie
Was zum? Haben sie meinen Beitrag überhaupt gelesen?! Ich habe doch gerade gleich mehrere Organisationen zitiert, die das LNT-Modell inzwischen ablehnen, weil sie Strahlung in niedrigen Dosen für ungefährlich halten. Alles Organisationen voller Strahlenbiologen, die UNSCEAR und HPS können sie ja mal googeln. Die haben den Beweis für mich erledigt und stützen sich dabei auf einen inzwischen wirklich gigantischen Haufen wissenschaftlicher Fakten, teils von anderen Organisationen und teils auch ihren eigenen. Um da etwas mehr zu erfahren müsste man sich dafür natürlich interessieren und mal einen Blick in meine Links werfen. Im Grunde haben sie meinen ganzen Beitrag aber einfach ignoriert. Oder soll ICH es ihnen hier und jetzt beweisen? Das dürfte in diesem Forum wohl kaum möglich sein...
...und weil alles so harmlos ist, haben die Japaner alle
54 Atommeiler (30% des japanischen Strombedarfs!) seit 4,5 Jahrne abgeschaltet?

Toll, was so ein Trittin überall hochaktive Vertreter hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 09.10.2015, 21:48
128.

Zitat von zaldarie
Was zum? Haben sie meinen Beitrag überhaupt gelesen?! Ich habe doch gerade gleich mehrere Organisationen zitiert, die das LNT-Modell inzwischen ablehnen, weil sie Strahlung in niedrigen Dosen für ungefährlich halten. Alles Organisationen voller Strahlenbiologen, die UNSCEAR und HPS können sie ja mal googeln. Die haben den Beweis für mich erledigt und stützen sich dabei auf einen inzwischen wirklich gigantischen Haufen wissenschaftlicher Fakten, teils von anderen Organisationen und teils auch ihren eigenen. Um da etwas mehr zu erfahren müsste man sich dafür natürlich interessieren und mal einen Blick in meine Links werfen. Im Grunde haben sie meinen ganzen Beitrag aber einfach ignoriert. Oder soll ICH es ihnen hier und jetzt beweisen? Das dürfte in diesem Forum wohl kaum möglich sein...
Sie haben lediglich auf zwei Artikel verlinkt, in denen ohne Quellenangabe, ohne Bezug zu entsprechenden wissenschaftlichen Studien behauptet wurde, dass Strahlendosen bis zu 100 mSv/a sogar positive Effekte haben würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.10.2015, 21:55
129. Falsch!

Zitat von zaldarie
Oh man, jetzt sind sie mal wieder auf NICHTS von dem eingegangen was ich geschrieben habe, sondern feuern unzählige rhetorische Nebelkerzen ab und reden um alles herum. Sie verdrehen mir die Worte im Mund, haben den Link offenbar noch immer nicht gelesen und scheitern bereits an elementarem Textverständnis. Es ist so sinnlos, ich bin raus. 39.000 anerkannte Berufskrankheiten durch Wismut, etwas weniger als 10.000 Tote insgesamt, das sind die Fakten der DVUG.
...Sie versteifen sich auf 9000 Lungenkrebstote - und
ignorieren u/o lassen alle anderen Erkrankten und Todesfälle aussen vor!


Nur zum Leseverständnis:

In der Wismut gab's keine 39.000 Berufskrankeiten, sondern 39.000 an Berufskrankheiten Erkrankte.


9.000 sind an radioaktiv induziertem Lungenkrebs gestorben, einige 1000de an Kehlkopfkrebs und Silikose erkrankt! Auch an Kehlkopfkrebs kann man stgerben, auch an Silikose...

Und und und wohl auch.

Und wie das mit den 'Anerkannten' läuft, da gucken Sie sich mal an, was da in den USA bei Raucherkrebs-erkrankungen abging!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 20