Forum: Panorama
Fotos aus Fukushima-Sperrzone: Verstrahlte Idylle
Arkadiusz Podniesinski/ REX Shutterstock

Endzeitstimmung: Noch immer ist das Gebiet um das AKW Fukushima weitgehend menschenleer. Der Fotograf Arkadiusz Podniesinski dokumentierte wuchernde Natur - aber auch riesige Flächen schwarzer Plastiksäcke.

Seite 9 von 20
knuty 09.10.2015, 17:16
80.

Zitat von ir²
Das bißschen Radioaktivität in Fukushima, das kehrt man in den Abfluss und das war's dann. 1,139 µSv/h in der Todeszone. Gut, dass diese Gebiete evakuiert wurden.... evakuiert wurden. Würde man dasselbe Dosimeter in der Stadt Guarapari in Brasilien aufstellen, würde es etwa 20 µSv/h anzeigen, also etwa die 17 fach höhere Radioaktivität von Fukushima
In welchem Abfluss wollen Sie Radioaktivität entsorgen, so dass diese nicht mehr in die Umwelt gelangt?

In allen evakuierten Orten um Fukushima war und ist die Dosisleistung über 20 mSv/a, teilweise bis zu 300 mSv/a über der natürlichen Strahlenbelastung.
Für Kinder und Schwangere sollte der Wert von 1 mSv pro Jahr nicht überschritten werden.


In der Stadt Guarapari werden Sie nicht diese Dosis messen können, sondern höchstens ein paar Kilometer außerhalb an einem Strand der Thorium enthält. Auf dem Strand hält sich allerdings niemand an 365 Tagen 24 Stunden lang auf.
Eine schwangere Frau dürfte sich nach den Grenzwerten auf diesem Strand 19 Tage lang ununterbrochen aufhalten, in den evakuierten Zonen höchstens 1,5 Tage lang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 09.10.2015, 17:21
81.

Zitat von cyberdrop
Diese Stoffe kommen auch natürlich vor. https://de.wikipedia.org/wiki/Naturreaktor_Oklo ist nur ein Beispiel
der ist so alt, von dem ist nur eine Anomalie bei dem Isotopenverhältnis des Urans übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wittgenstein 09.10.2015, 17:28
82.

Zitat von SPONU
...Atomkraft. Absolut sicher solange bis was passiert. Und dann halt eben verseucht für tausend Jahre.
sind schon 1000 Jahre vergangen?
sieh mal an -
dann wird ja zur Olypiade 2016 dort ein schöner Park sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 09.10.2015, 17:34
83.

Zitat von kuac
Es sind ja nicht nur die Säcke, es gibt auch jede Menge hochradioaktives Wasser, die freigesetzt wurde. Das gab auch schin Tecpco selbst zu: Feb. 2014: Wednesday's leak was radioactive, with a reading of 230 million becquerels per litre of radioactive isotopes, Tepco spokesman Masayuki Ono told reporters. Es waren 100 Tonnen Wasser. Bereits ueber 10 Becquerel pro Liter sollte nicht getrunken werden, sagt WHO. Alles kein Problem fur Sie? Ein Nuklear-Macho?
Uran kommt ganz normal vor auf der Erde, genauso wie Erdöl. die verteufelung von Dingen, die grad einem in dem Kram passen, nervt wirklich. die zwei Atommeiler die uns die letzten 100 jahren um die Ohren geflogen sind, sind traurig, jedoch begeht der Wohlfühl-Mensch in Europa mit seinem Wegwerf und just in time life style TÄGLICH einen millionenfachen höheren Schaden an Mutter Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goghvin 09.10.2015, 17:35
84. super Quelle

Zitat von ir²
Nur produzieren die 6000 WKA nichts als Zufallsstrom nach Wetterlage. http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/pics/Unbenannt1.png Da investiert man das Kupfer besser in die Kernkraft...
ja, Eike - super Quelle

wie viel Prozent macht Kernkraft noch gleich bei der weltweiten Energieerzeugung aus - und wie viele Kernkraftwerke müssten gebaut werden - und wie viel Uran gewonnen werden - und wohin dann mit diesen riesigen Mengen an Müll - und wie schaut es mit den Sicherheitsvorkehrungen bei den dann benötigten vielen Kernkraftwerken aus - welche Energiequelle muß man zwingend nach dem Abschalten noch viele, viele Monate mit Energie versorgen, damit sie einem nicht um die Ohren fliegt, usw. usw. usw.
Steht das da auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 09.10.2015, 17:35
85.

Zitat von kuac
Haben Sie konkrete Zahlen, damit man beide miteinander vergleichen kann?
Geigerzähler kaufen und auf verschiedene Dinge halten. nur weil Sie nicht sämtliche Infos haben, müssen doch Ihre Mitmenschen nicht für alles und jenes einen internet link parat haben.

Wenn Sie wüssten was so alles strahlt... mei o mei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.10.2015, 18:01
86. Alles kommt vor,...

Zitat von kojak2010
Uran kommt ganz normal vor auf der Erde, genauso wie Erdöl. die verteufelung von Dingen, die grad einem in dem Kram passen, nervt wirklich. die zwei Atommeiler die uns die letzten 100 jahren um die Ohren geflogen sind, sind traurig, jedoch begeht der Wohlfühl-Mensch in Europa mit seinem Wegwerf und just in time life style TÄGLICH einen millionenfachen höheren Schaden an Mutter Erde.
...es kommt heute vor, dass eine kWh aus neu zu bauenden Atommeilern so 13 Cts. - aufwärts... - kostet, den ganzen, nun wirklich bekannten Atomnratten-schwanz aussen vor.
Keiner baut privatwirtschaftl. so ein Ding - Hinkely soll -
so gebaut wird... - mit 30 Mia. aus EU-Mitteln finanziert
werden!

Eine kWh aus EE kostet heute um oder weniger als 10 Cts./kWh - Trend weiterhin fallend und das wird der
nächste Wirtschaftsboom weltweit - besonders in den
sonnenreichen und warmen Entzwicklungs- und
Schwellenländern.

Gut, dass Kan als damaliger Regierungschef die damalige
Situation so deutlich geschildert hat - ja: schlechtenfalls
wäre Japan an die Grenze seiner Existenz gekommen.

Mitten in Europa wär's eher noch schlimmer!

Atom ist eine Geschichte - leider wegen den Mio.-to./cbm
Rückständen und nicht vorhandenen Endlagern eine
für menschliche Verhältnisse unendlich - sowohl zeitlich wie kostenmässig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahörmal! 09.10.2015, 18:05
87. Gut dass ich von

Becquerel und Sievert Null Ahnung habe... so kann ich mich wenigstens hin- und hergerissen fühlen von der Diskussion hier: Ist doch etwas dran an der Gefahr... oder wird schamlos übertrieben... jedenfalls war mir das Argument, dass die Verfechter von Greenpeace ebenfalls Blut an den Händen haben könnten, weil sie die Unwahrheit sagen könnten, mehr als neu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 09.10.2015, 18:12
88. Geflogen sind...

Zitat von kojak2010
Uran kommt ganz normal vor auf der Erde, genauso wie Erdöl. die verteufelung von Dingen, die grad einem in dem Kram passen, nervt wirklich. die zwei Atommeiler die uns die letzten 100 jahren um die Ohren geflogen sind, sind traurig, jedoch begeht der Wohlfühl-Mensch in Europa mit seinem Wegwerf und just in time life style TÄGLICH einen millionenfachen höheren Schaden an Mutter Erde.
...5 (fünf)!

Dazu kommt der Teilgau in Harrisburg, ein TotalGAU in
Gundremmingen, Block A.
Dort gab's auch in DE die ersten Toten, wovon Leichenteile in der Asse 'beigesetzt' worden sind.

In Forsmark ist man mit Minutenverzögerung dran vorbeigeschlittgert, weil ein beherzter Techniker engegen
den Handbuchvorschriften etwas unternommen hat und
2 Not6stromaggregate zu Laufen brachte.

Alle anderen grossen, mittleren, kleinere Sauereien (Geesthacht, Basteln von Handtaschenatombömbchen bpslw., Hanau, Gronau etc. pp.) die konnte man damals
noch vertuschen/unter den Teppich der Atomdörfler kehren.
Heute ist das nicht mehr so einfach, aber eben:
Was der Bürger nicht weiss, das macht ihn nicht heiss!

Ganz normal auf dieser Erde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 09.10.2015, 18:13
89.

Zitat von ir²
Natürlich: http://files.newsnetz.ch/story/1/6/4/16413537/24/topelement.jpg Alle dunkel rot markierten Gebiete müssten nach den Grenzwertvorgaben für Fukushima evakuiert werden....
Da steht aber nichts über Grenzwerte.

In der Schweiz liegt die natürliche Strahlendosis bei rund 4 mSv im Jahr. Wie hoch sind die Werte um Fukushima?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 20