Forum: Panorama
Frankreich: Senat stimmt Gesetz zum Wiederaufbau von Notre Dame zu
AFP

Der französische Senat hat in erster Lesung dem Gesetzentwurf zum Wiederaufbau von Notre Dame zugestimmt.

Seite 1 von 2
stoffi 28.05.2019, 07:07
1. Ich denke

Notre Dame wird somit wieder eher fertig sein, als der Berliner Flughafen einsatzfähig ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanieTolop 28.05.2019, 07:17
2. Trickreich aber unanständig

Dieses Gesetz erschlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Wegen der geänderten (Europarecht widersprechenden) Ausschreibungsbedingungen können jetzt ausschließlich französische Firmen beauftragt werden. Die Ausnahmen vom Denkmalschutz garantieren, dass sich profilierungssüchtige Politiker und Architekten an Notre Dame austoben und an ihr vergehen können. Auch der Zeitplan von fünf Jahren bedeutet natürlich, dass das originalgetreu nicht geht. Also wird sich irgendein Politiker (Macron) mit irgendwelchen ihm nahestehenden Architekten dort verewigen. Traurig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanne2000 28.05.2019, 09:12
3. Manchmal bietet eine Katastrophe auch eine Chance

Ich finde es gut, dass es auch Ideen gibt, die Katastrophe als Chance zu sehen und aus Notre Dame mehr zu machen als es war - siehe dazu https://www.trendsderzukunft.de/architektur-so-koennte-notre-dame-nach-dem-wiederaufbau-aussehen/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanniii 28.05.2019, 09:51
4. Schade,

daß sogar mit einer Kathedrale politischer Spielball betrieben wird. Eigentlich hätte sich Macron um die französische Gesellschaft im allgemeinen kümmern sollen, sich schon vor langer Zeit selbst mit den Gelbwesten zusammensetzen sollen und sich viele innenpolitischen und gesellschaftlichen Probleme vorknöpfen können. Die Eurowahlen sind nur eine der vielen Zeichen, daß sich der französische Prädsident mehr und mehr vom gemeinen Volk abwendet und sich eher den reichen Spendereliten Frankreich´s verpflichtet fühlt....
Warum können sich die reichen Katholiken unter Aufsicht des Papstes sich ihre Kathedrale nicht selbst innerhalb bestehender Gesetze aufbauen? Da Notre-Dame schon seit 1260 dort steht, wieviel machen da ein paar Jahre mehr für den Wiederaufbau aus?
Politiker sind schon seltsam! Deren vornehmliche Aufgabe ist es wohl, an der Verewigung des eigenen Namens zu arbeiten statt die Grundlage für eine freie und gerechte Gesellschaft zu schaffen! Immerhin wird's die Spender von Notre Dame freuen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otziotzi 28.05.2019, 10:43
5. Wer soll die Arbeiten erledigen?

Wie viele Steinmetze, Gerüstbauer, Zimmerleute, Tischler, Schreiner, Restaurateure etc. stehen für diese Zeit zur Verfügung? Wie viele Leute beherrschen diese Arbeitstechniken?
Wie viele andere Aufträge können in der Zeit von denen dann nicht bearbeitet werden? Ich würde erstmal die Ausschreibungen machen, die Zusagen abwarten und mich dann zeitlich immer noch nicht so genau festlegen.
So wird das jedenfalls nix.
Geldscheine bauen keine Gebäude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jörg69 28.05.2019, 10:57
6. Katastrophe als Chance

Der Brand, so schrecklich er war, ist jetzt Teil der Geschichte von Notre Dame. Das würde auch eine originalgetreue Restaurierung nicht ändern, sondern nur kaschieren. Ich halte darum sehr viel davon, aus der Situation das beste zu machen und die Restaurierung modern vorzunehmen. Das Beispiel zu dem #3 verlinkt hat, könnte mich begeistern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kindacool 28.05.2019, 11:02
7. Aus dem Artikel:

Zitat von tanne2000
Ich finde es gut, dass es auch Ideen gibt, die Katastrophe als Chance zu sehen und aus Notre Dame mehr zu machen als es war - siehe dazu https://www.trendsderzukunft.de/architektur-so-koennte-notre-dame-nach-dem-wiederaufbau-aussehen/
Aus dem verlinkten Artikel: "Gleichzeitig soll die Restaurierung der Kirche diese deutlich nachhaltiger machen."
Soso, ein Gebäude, was jetzt bald 760 Jahre steht, Ende nicht absehbar, will man 'deutlich nachhaltiger machen' !?
Komm' nur ich mir von diesem völlig sinnentleerten, ökogehypten Marketingsprech vollkommen veräppelt vor ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 28.05.2019, 11:06
8.

Es ist eigentlich erschreckend, wie gestrig, wie einzementiert in starres Denken so viele sind

Ja, es ist schrecklich, wenn der ND verändert aufgebaut wird
Und ja, dem Besucher wird sich der Magen umdrehen wenn er feststellt, dass anstelle von tollen Eichenbalken nun schnödes Metall manch Hinterkonstruktion bildet
Der Besucher wird sich angewiedert von so viel Fälschung abwenden

Wenn man mit etwas Abstand die Sache betrachtet, dann schadet eine Umgestaltung in so einem Extremfall, auch andere Materialen in keinster Weise

Auch bei der chinesischen Mauer, die ein Mix vieler Jahrtausende ist, stört das kein bisschen
Selbiges gilt für nahezu alle über längere Zeiträume entstandene Bauten

Oder kennt (bis auf den BER) irgendjemand ein Bauwerk, welches wegen modernisierter Bauweise links liegen gelassen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allbatrossx 28.05.2019, 19:50
9. Oh, noch ein Stahlklotz?

Zitat von tanne2000
Ich finde es gut, dass es auch Ideen gibt, die Katastrophe als Chance zu sehen und aus Notre Dame mehr zu machen als es war - siehe dazu https://www.trendsderzukunft.de/architektur-so-koennte-notre-dame-nach-dem-wiederaufbau-aussehen/
Der Gedanke, dass wir mal so nebenher "verbessern" können, woran tausende Menschen, wissend, dass sie nie die Vollendung sehen würden, ihr Leben lang unter härtestenden Umständen gearbeitet haben, ist einfach respektlos und ignorant. Nein danke, wir haben schon genug Stahl-Beton-Glas-Klötze, die jede Stadt, sei man in Deutschland, England, Amerika, Frankreich gleich aussehen lassen. Das Einzige, was wir tun können, ist, die Hingabe und den Antrieb der Menschen, die es bauten, zu ehren, und es so gut zu rekonstruieren wie möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2