Forum: Panorama
Frauenprotest: Schlampen an die Front

Der Protest startete in*Toronto, inzwischen ist es ein*globales Phänomen: Weltweit gehen Frauen zum "Slutwalk" auf die Straße und demonstrieren für ihr Recht, sexy zu sein. Jetzt kommt die Bewegung nach London und Berlin.

Seite 2 von 39
Greed 11.06.2011, 11:46
10. Titel angegeben

Ich kann an diesem Satz nichts falsches finden. Wenn jemand eine Frau wirklich vergewaltigen oder auch nur belästigen will wird er das wahrscheinlich auch bei unauffälligerer Kleidung tun, ABER wenn einem schon aus mehreren Metern Entfernung die Brüste quasi ins Gesicht hüpfen, darf man sich als Frau eben auch nicht wundern wenn man blöde Sprüche darüber (oder Aufdringlichkeit) hören muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homeuser 11.06.2011, 11:48
11. So ist das wohl...

Jaja auch bei mir im Freundes- und Bekanntekreis immer das selbe: Die Mädels müssen sich unbedingt wahnsinnig aufreizend anziehen - Minirock, Bauchfreies hautenges Top usw. - teilweise selbst im Winter.

Aber natürlich nicht um aufzufallen und von Kerlen angegafft zu werden und aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, neeeeein.

Wenn dann die Männer dementsprechend gaffen oder sie anzugraben versuchen, sind die Damen natürlich vollkommen überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannibal72 11.06.2011, 11:48
12. Das Richtige falsch ausgedrückt?

Ich finde, der Polizist hat irgendwie recht! Aber er hat es in höchstem Maße unglücklich ausgedrückt, da er eine Wertung durch das Wort "Schlampe" reingebracht hat.
Deshalb muß aus meiner Sicht in zwei Richtungen diskutiert werden.

1. Frauen haben grundsätzlich das Recht, sich zu kleiden, wie sie wollen (solange sie dadurch kein öffentliches Ärgernis darstellen, gilt ja für Männer genauso). Manche Frauen laufen ja rum, dafür würde ein Mann als Flitzer angezeigt. Gleiches Recht für alle.

2. Trotzdem muß eine Frau sich dessen bewußt sein, wenn Sie sich auf eine gewisse Art kleidet, daß dies manche Triebtäter stimuliert. Ich würde mir auch keine Fleischwurstkette um den Hals hängen und durch einen Rottweiler-Zwinger laufen!

Man kann jetzt beklagen, daß manche Menschen so ticken wie sie ticken, aber wie heißt der Spruch? Wenn ich mich in Gefahr begebe, dann komme ich darin um!

Völlig klar ist (zumindest für mich), daß der Frau daraus keinerlei rechtliche Konsequenz drohen darf. Es kann nicht sein, daß ein Richter einer Frau eine Mitschuld gibt. Auch wenn die Frau einen Mann den ganzen Abend angemacht hat bis zum Anschlag. Zu jeder Zeit gilt der Spruch Ja heißt ja und Nein heißt Nein! Auch wer sich als "Schlampe" kleidet und sich auch so verhält, verliert nicht das Selbstbestimmungsrecht und damit auch das Recht zu jeder Zeit sich für ein Klares Nein zu entscheiden. Das hat jeder Mann zu respektieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lustigmacher 11.06.2011, 11:49
13. Ihr Recht, sexy zu sein...

Zitat von
Weltweit gehen Frauen zum "Slutwalk" auf die Straße und demonstrieren für ihr Recht, sexy zu sein
Interessant, und warum ist nicht eine der Damen auf den "Fotos zur Demo" sexy?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kphilipp 11.06.2011, 11:50
14. Bewusstsein schaffen

Es ist sehr wichtig ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass die Kleidung einer Frau ein Ausdrucksmittel für ihre persönliche Freiheit ist. Niemand sollte mehr das Aussehen einer Frau als Einladung für sexuelle Übergriffe oder Diskriminierung verstehen.
Wir meinen zu unrecht, dass wir in Mitteleuropa in einer toleranten Gesellschaft leben. Leider passieren Szenen wie hier beschrieben:
http://karinkoller.wordpress.com/201...eil-und-stolz/ immer wieder, selbst in sogenannten gebildeten Kreisen. Deshalb hoffe ich, dass die "Schlampen" etwas bewirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbcnes 11.06.2011, 11:51
15. Weiblich, hübsch, sexy, SUCHT NICHT

Ok, jetzt haben wir also den Cristopher Street day für hübsche Damen. Nichts dagegen, wenn Schwule und Lesben das dürfen warum nicht auch ein weiteres (größeres) Viertel del Weltbevölkerung?

Ich hoffe nur das demnächst nicht auch Männer selbstbewußt und athletisch durch Berlin marschieren sollen, dafür war ich in letzter Zeit zu wenig im Fitnnesstudio!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koala1909 11.06.2011, 11:53
16. Wahrheit

Niemand kann mir erzählen, dass es keine nicht kleine Zahl von Frauen gibt, die sich nuttig anziehen, weil sie die Reaktion der Männer provozieren wollen. Ich meine damit anzügliche Kommentare und starre Blicke. Das ist für viele eine Bestätigung ihrer selbst, auch wenn ich das nicht nachvollziehen kann. Die Frauen, die da mitmarschieren, wollen so tun, als seien alle Frauen ganz liebe und süße Menschen, die nur vom bösen Mann an sich schlecht behandelt werden. Viele Frauen nutzen aber ganz offen ihre sexuellen Reize, um sich vor Strafzetteln zu drücken, oder befördert zu werden. Sowas muss man auch mal sagen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holk1ng 11.06.2011, 11:53
17. Emanzipation

"Für die meisten Teilnehmerinnen dürfte es das erste Mal sein, dass sie für ein feministisches Anliegen auf die Straße gehen."

Es ist also ein feministisches Anliegen, sich wie Schlampen anzuziehen?
Nur zu...ich denke die wenigsten Männer werden dagegen etwas einzuwenden haben.

Mit Emanzipation hat das aber wenig zu tun. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtFolkert 11.06.2011, 11:53
18. ...

Lustig. Eigentlich ist es aber doch ganz einfach.

Wenn man komplett Bekleidet ist, sinkt die Attraktivität. Genauso, wenn man komplett entkleidet ist. Trägt man, respektive Frau, nun etwas, was das eine Andeutet, aber mehr verdeckt als offenbart, sorgt dies bei beiden Geschlechtern für Verwirrung. Schließlich will man in Zeiten der Aufklärung auch wissen, was wirklich drunter ist. Hier wird es erst komplizierter, denn es ist eine Frage der Selbstdisziplin. Denn Damen laufen schließlich weniger Gefahr, als Schlampen zu gelten, sondern in unserer oberflächligen Gesellschaft als zu Häßlich wahrgenommen zu werden. Da ist die spärliche Kleidung schon wieder ein Deckmantel, um von den körperlichen Unzulänglichkeiten abzulenken.
Kniffelig wird es dann aber, wenn unsere erlernte Wahrnehmung von Schönheit mit einem entsprechend unvollständig freizügigen Auftreten vereintwird. Da dreht man schnell mal durch. Fehlt hier die Selbstdiszuplin kommt es im günstigstens Fall zu vererflichen, meist aber nicht böse gemeinten dummen Kommentaren, im schlimmsten Fall zu Handgreiflichkeiten. Steigerbar durch Alkoholeinfluss, denn dann ist der Bösewicht schnell mal nicht mehr zurechnungsfähig und das Strafmaß von einem weiblichen Richter, richtiger Richterin, abhängig.
Interessanterweise müsste man eigentlich abstumpfen, solchen Darbietungen gegenüber. Auf medialer Ebene sind der Kleiderwahl keine Grenzen gesetzt. Dies in den Alltag übergehen zu lassen, ist daher auch nichts Besonderes. Es hängt nur von denjenigen ab, die aus Angst vor der eigenen Unzurechnungsfähigkeit lieber alles verbieten. Die stärkste Waffe ist aber immer noch die Beschreibung eines äusseren Zustandes, denn über Geschmäcker kann man streiten, sind aber nicht Strafbar, solange es nicht in Verleumdung auswächst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danduin 11.06.2011, 11:53
19. Grundrecht

Zitat von danduin
Ich lauf auch nicht mit einem Männer-Tanga mit wackelndem Dildo vorne durch die Fußgängerzone. Dass könnten manche Frauen auch als sexy bzw.als aufgeilend empfinden. Von mir aus könnt ihr gerne sagen ich sei verbohrt.
Ach ja, ich sehe es auch nicht als mein Grundrecht an dies tun zu dürfen.
und sich sehe es auch nicht als ein Eingriff in meine Grundrechte, dass ich dies nicht darf.
Viele Frauen verstehen einfach nicht was Emanzipation heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 39