Forum: Panorama
Freundin des Gaddafi-Sohnes: Alice-Model verliert ihren Job

Die Geduld*war*offenbar begrenzt: Der Telefonkonzern Alice hat dem Model Vanessa Hessler gekündigt. Die hatte zuvor in einem Interview über ihre Beziehung zu Gaddafi-Sohn Mutassim geredet und dessen Familie verteidigt.*

Seite 7 von 12
mow77 31.10.2011, 19:53
60. Danke

Zitat von abominog
Macht euch bitte keine Sorgen, dieses Model wird schon längst ausgesorgt haben und muss in Italien sicher kein HartzIV beantragen. Dieser Fall ist nur deswegen faszinierend, weil er mal wieder anschaulich demonstriert, wo das Problem liegt in dieser Welt: Die besonders reichen und mächtigen Männer haben offensichtlich die hübschesten Frauen. (scnr).
Insgesamt sehr einverstanden mit ihrem Post, könnte ihren ganzen Post zitieren, beschränke mich aber auf die Kenraussagen. Das aus einem Thema, dass so faszinierende Einblicke in die Kreise der globalen Elite bietet, der xte "Libyen - Wars richtig?"-Thread wird, Gott wie langweilig.

Nur mit dem "Problem" bin ich nicht ganz einverstanden, auch würde ich bei mir auch eine gewisse Prise an Sozialneid vermuten.

Vanessa, eine wunderschöne höhere Tochter aus allerbesten Kreisen, erlebt gerade, wie die rauhe Wirklichkeit der internationalen Politik in ihr behütetes Leben einbricht. Sie reagiert darauf, wie noch jede Dame der Gesellschaft auf Widerstände reagiert hat, etwa wenn das Blumenarrangement vor einem Dinner missglückt ist. Sie ist genervt und angefressen. Und so sitzt sie missmutig, vielleicht, im Caffe Greco, rührt in ihrer 20 EUR Latte und gibt einem Journalisten ein Interview, dessen berufliche Konsequenzen andere Menschen in ein Leben mit der "Tafel" stürzen würde, aber bei ihr doch weitgehend folgenlos bleiben wird. Allerdings, Hauspersonal bei den Hesslers möchte ich im Moment nicht sein.

Interessant ist doch eigentlich, neben den Einblicken in weibliches Paarungsverhalten, dass in der besseren Gesellschaft eben Herkunft und damit politische, weltanschauliche, ethnische und religöse Unterschiede keine Rolle spielen. Viel wichtiger ist die soziale Schichtung. Ich glaube ihr ja, dass sie aufrichtig geliebt hat, aber eben den Sohn des Diktators und nicht den Sohn des Chauffeurs, egal ob dieser Ali oder Toni heißt. In letztere hätte sie sich auch nie "verliebt".

Sante!

Beitrag melden
the_flying_horse 31.10.2011, 19:57
61. Reden ist Silber

Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

oder...
Manchmal ist es einfach klüger, die Klappe zu halten

Trotzdem ist das von Alice scheinheilig.

Beitrag melden
freshNfunky 31.10.2011, 19:57
62. hellsehen leicht gemacht

Zitat von Neinsowas
Wenn die "eigene Meinung" über diese Familie nicht "über eine ganz °normale° Familie Gadhafi..." hinausreicht, hat sie entweder ein grosses Wahrnehmungs- oder Blendungsproblem(Gold und andere Schätze) oder sie hat keinerlei Ahnung von "Normalität". Schön muss nicht immer klug sein!
Ich bewundere ihre hellseherischen Fähigkeiten sich so gut in dem Familienleben der G's auszukennen, daß sie mühelos in der Lage sind Frau Hesselr über ihre verklärte Weltsicht aufzuklären.

Wahrhscheinlich sind sie ein Vertreter, der regelmäßig nach Lybien reißt und sich dort bestens auskennt - oder wie lässt sich ihre Expertenkenntnis erklären?

Manche glauben ja auch das Fernsehen schlau macht. Und Strom aus der Steckdose kommt...

Beitrag melden
mac4ever 31.10.2011, 19:59
63. Politisch inkorrekte Dame - na und?

Zitat von Uexkuell
Auch wenn ich ganz sicher keine Sympathien für Gaddafi oder seine Familie hege, so finde ich die Reaktion von Alice scheinheilig. Wußte man doch auch schon vorher mit wem die Dame anbändelt. Man mag den Tod des Sohnes für gut oder schlecht befinden, ich schrecke vor Lynchjustiz zurück, aber wenige Tage nach dem Tod die Frau zur Distanzierung aufzufordern, zeugt von einer ganz eigenen Unmenschlichkeit. Ich bin kein Kunde von Alice und mache es auch nicht vom Covergirl des Unternehmens abhängig, sondern von der Produktleistung. Und daran krankt es bekanntlich bei Alice.
Das kann ich nur unterstützen. Das ist die gleiche Clanmentalität von moralischer Sippenhaft, wie es sie leider in großen Teilen der Welt gibt. Es ist doch auch im Westen Mode geworden, alles aus der persönlichen Perspektive sehen zu dürfen, also warum gesteht man das Frau Hessler nicht zu? Was verlangt man von einer politisch naiven 23jährigen, die gerade den Mann, den sie liebte, verloren hat?

Beitrag melden
Trondesson 31.10.2011, 20:11
64. .

Zitat von Jean P. v. Freyhein
Inwiefern wurde die freie Meinungsäußerung denn verletzt? Darf Telefonica denn nicht auch die Meinung frei äußern und ein Modell vor die Tür setzen, wenn dieses dem Image durch die Verharmlosung von Massenmördern schadet?
Freie Meinungsäußerung und das gedankenlose Nachplappern von dem, was die Medien einem vorsetzen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
An Frau Hesslers Stelle würde ich gerichtlich gegen den Laden vorgehen. Und wohl auch gewinnen, denn im Gegensatz zum aufschreienden Pöbel kannte sie die Familie Gaddafis persönlich.

Beitrag melden
Trondesson 31.10.2011, 20:18
65. .

Zitat von Gani
Es bleibt dabei, ein Mensch, auch eine Werbehandpuppe, darf ihre Meinung sagen, so sie nicht direkt negativ über das beworbene Produkt ausfällt, aber auf jedenfall über private Dinge die nicht das werbende Unternehmen betreffen. Zumindest sollte es so sein in einer freiheitlichen Demokratie. Frau Hessler wäre aber schon geholfen gewesen, wäre sie nicht so einfältig gewesen, zu behaupten, dass die Gaddafi Sippe aus normalen Menschen bestehen würde - dass das nicht stimmt, weiss mittlerweile jeder.
Ist ja interessant. Woher "weiß denn jeder", was für Menschen das waren? Offensichtlich zählt es ja nicht, wie Frau Hessler die Leute persönlich zu kennen; wenn die Medien etwas anderes behaupten, dann muß das ja stimmen.

Zitat von Gani
Erstes Problem also: Realitätsberlust Zweites Problem: Der typische Reflex eines Konzerns wenn vermeintlich ein PR-Desaster gewittert wurde. So ist sie nun also Arbeislos und gebrandmarkt. Fair ist das trotzdem nicht.
Stimmt. Fair ist es nicht. Aber Fairness interessiert sowieso niemanden mehr.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 31.10.2011, 20:23
66. .

Zitat von liebstöckel
..... Wer weiss denn schon wirklich etwas von dem, wozu er auch eine Meinung hat? Wäre ich dieses Model, ich würde vorm Arbeitsgericht klagen. Das gäbe einen Prozess ganz nach Kraus' Geschmack!
Soweit ich weiss, wurde auch Naomi Campbell auf moralische Ansprüche abgeklopft. Sie hatte auch Schwierigkeiten ihr Verhalten zu erklären. Der Ausdruck das Mädel, ist mehr dem Aussehen geschuldet als der Unschuld, die man mit dem Wort Mädel verbindet.

Wäre dieses Mädel nicht so hübsch, würde man die Ansprüche, die man an so ein Mädel stellt, höher;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 31.10.2011, 20:24
67. .

Zitat von Trondesson
Freie Meinungsäußerung und das gedankenlose Nachplappern von dem, was die Medien einem vorsetzen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. An Frau Hesslers Stelle würde ich gerichtlich gegen den Laden vorgehen. Und wohl auch gewinnen, denn im Gegensatz zum aufschreienden Pöbel kannte sie die Familie Gaddafis persönlich.
Und, was nicht unwichtig ist, sie hat es überlebt;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden
green_mind 31.10.2011, 20:27
68. Eigentor

Zitat von sysop
Die Geduld*war*offenbar begrenzt: Der Telefonkonzern Alice hat dem Model Vanessa Hessler gekündigt. Die hatte zuvor in einem Interview über ihre Beziehung zu Gaddafi-Sohn Mutassim geredet und dessen Familie verteidigt.*
...fragt sich nur für wen? Alice wurde vor Jahren mit dieser Galionsfigur bekannt, und ist ohne sie nur noch ein beliebiger Anbieter unter vielen. Während ihr Name langfristig bekannter geworden ist.

Wahrscheinlich würde sie dieses Interview so nicht noch einmal geben, um sich diesen ganzen Schmerz und Unmut zu ersparen. Während ihre Ansichten als solche authentisch anhörten.

Beitrag melden
malte71 31.10.2011, 20:29
69. titel

Zitat von Trondesson
Freie Meinungsäußerung und das gedankenlose Nachplappern von dem, was die Medien einem vorsetzen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. An Frau Hesslers Stelle würde ich gerichtlich gegen den Laden vorgehen. Und wohl auch gewinnen, denn im Gegensatz zum aufschreienden Pöbel kannte sie die Familie Gaddafis persönlich.
Da die Gute kaum Angestellte von Alice sein dürfte, auf was will sie da klagen, wenn die Kampagne eingestellt und der Vertrag beendet wird. Bestenfalls noch Schadensersatz für vereinbarte Engagements. Da aber kaum jemand hier den Vertrag kennen dürfte, auch nicht dessen Ausstiegs- und Kündigungsklauseln, ist es müssig darüber zu spekulieren.

Die grundgesetzliche Meinungsfreiheit ist übrigens ein Recht des Bürgers gegen den Staat. Im Arbeitsleben als Angestellter können sie keineswegs ständig ihre Meinung sagen.

Beitrag melden
Seite 7 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!