Forum: Panorama
Fronleichnam: Der Feiertag mit den vielen Fragezeichen

Fronleichnam? Worum geht es da eigentlich? Wer feiert den Tag nochmal? Und gibt es in meinem Bundesland einen freien Tag? Wir verraten es Ihnen.

Seite 1 von 6
schicksal_00 18.06.2014, 23:11
1. Feier-Tag?

Keine einzige Angelegenheit einer menschenverachtenden Sekte wie der katholischen Kirche ist zu feiern. Sie ist besser abzulehnen!
Besser wären Feiertage, bei denen wichtige Menschen hinsichtlich ihrer Verdienste in Wissenschaft, Gesellschaft und Menschenrechte gedacht werden!

Beitrag melden
udo46 18.06.2014, 23:48
2.

Zitat von sysop
Fronleichnam? Worum geht es da eigentlich? Wer feiert den Tag nochmal? Und gibt es in meinem Bundesland einen freien Tag? Wir verraten es Ihnen.
Entweder Fleisch und Blut oder Brot und Wein, aber nicht Blut und Wein.

Beitrag melden
Gregor Weißenborn 19.06.2014, 06:10
3. Religionsfreiheit

Es liegt keine Freiheit darin, dem Menschen irgendwas aufzutreiben. Auch dann nicht, wenn man selbst glaubt, es handele sich dabei um etwas Gutes. Z.B. nicht arbeiten zu müssen. Der Religionsfreiheit würde meines Erachtens eher dadurch entsprochen werden, dass man die Religion mit den meisten gesetzlichen Feiertagen nähme und die Anzahl dieser Feiertage jedem zur freien Verwendung überlassen würde. So können z.B Buddisten, die Muslime, und all die anderen Religionen ihre Feiertage so legen und mit Rechtsanspruch darauf frei haben, wie sie es wollen. Warum sollten die christlichen Feiertage allen aufgezwungen sein? Das hat mit Religionsfreiheit nämlich nichts zu tun!

Beitrag melden
sima.mario 19.06.2014, 08:50
4. @ Schicksal_00: lass uns feiern

den Bau der A-Bombe (Wissenschaft); den Hr. Hartz - IV (Gesellschaft); den Friedens-Barack (Menschenrechte).... die Kirche allg. hat nicht den besten Ruf, aber lass den Menschen ihren Glauben... und mir meinen Feiertag. Ich bin sicher wäre der Feiertag an die Kirche gebunden gäbe es weniger "Ausscheider".

Beitrag melden
Zaphod 19.06.2014, 11:23
5. Nachhilfe

Die religöse Bildung ist bei vielen Menschen nicht sehr entwickelt. Daher ist es erfreulich, wenn eine Erläuterung von Feiertagen erfolgt. Allerdings sollte es nicht Aufgabe der Online-Medien, sondern der Schule sein, die jungen Menschen ausreichend über die Grundlagen des katholischen Glaubens zu unterrichten. Bedauerlicherweise wird heute selbst im katholischen Religionsunterricht ein anderer Schwerpunkt gesetzt und es werden ethisch-angenehme Themen diskutiert, anstatt die Liturgie, die Feiertage und den Katechismus zu erklären. So entstehen religöse Analphabeten, denen die grundlegenden Prinzipien der Kirche nicht mehr vertraut sind.

Beitrag melden
Derax 19.06.2014, 11:28
6. ...

Zitat von sima.mario
den Bau der A-Bombe (Wissenschaft); den Hr. Hartz - IV (Gesellschaft); den Friedens-Barack (Menschenrechte).... die Kirche allg. hat nicht den besten Ruf, aber lass den Menschen ihren Glauben... und mir meinen Feiertag. Ich bin sicher wäre der Feiertag an die Kirche gebunden gäbe es weniger "Ausscheider".
Bzw. würden die Menschen nich alt werden ;)

Beitrag melden
bssh 19.06.2014, 12:03
7. Ungerecht

Es kann doch nicht sein, dass in Süddeutschland so oft Feiertage sind, und im Norden gelten sie alle nicht.
Wenn schon, dann sollte es überall in Deutschland frei geben, und wenn wir uns notfalls im Norden welche ausdenken ;-)

Beitrag melden
Hans58 19.06.2014, 12:07
8.

Zitat von schicksal_00
Keine einzige Angelegenheit einer menschenverachtenden Sekte wie der katholischen Kirche ist zu feiern. Sie ist besser abzulehnen! Besser wären Feiertage, bei denen wichtige Menschen hinsichtlich ihrer Verdienste in Wissenschaft, Gesellschaft und Menschenrechte gedacht werden!
Dieser Tag, international Corpus Christi, wird nicht nur von der katholischen Kirche gefeiert, sondern in anderen Ländern auch von anderen Religionsgemeinschaften.

Die protestantische Kirche kannte diesen Feiertag bis in das ausgehende 16. Jahrhundert.

P.S.
Kann es sein, dass Ihr Beitrag unterschwellig zum Ausdruck bringt, nicht in einem Bundesland zu leben, welches heute einen arbeitsfreien Tag und morgen überwiegend einen Brückentag hat.

Beitrag melden
udo46 19.06.2014, 12:08
9. Koprschütteln

Zitat von Zaphod
Die religöse Bildung ist bei vielen Menschen nicht sehr entwickelt. Daher ist es erfreulich, wenn eine Erläuterung von Feiertagen erfolgt. Allerdings sollte es nicht Aufgabe der Online-Medien, sondern der Schule sein, die jungen Menschen ausreichend über die Grundlagen des katholischen Glaubens zu unterrichten. Bedauerlicherweise wird heute selbst im katholischen Religionsunterricht ein anderer Schwerpunkt gesetzt und es werden ethisch-angenehme Themen diskutiert, anstatt die Liturgie, die Feiertage und den Katechismus zu erklären. So entstehen religöse Analphabeten, denen die grundlegenden Prinzipien der Kirche nicht mehr vertraut sind.
Was hat Bildung mit Religion zu tun?
Mit Bildung erweitert man seinen geistigen Horizont.
Mit Religion verengt man ihn.

Und wer unbedingt wissen will, was es mit dem Feiertag Fronleichnam auf sich hat, kann das im Lexikon oder bei Wikipedia nachlesen.
Es trägt zur geistigen Bildung und Entwicklung absolut nichts bei.
Im Gegenteil: Der Anlass des Feiertags löst bei einem freidenkenden Menschen nur Kopfschütteln aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!