Forum: Panorama
Für 350.000 Dollar: Safari-Club versteigert Nashorn-Jagdlizenz
REUTERS

Der Erlös ist enorm, die Kritik gewaltig: Ein texanischer Safari-Club hat die Genehmigung versteigert, in Namibia ein Spitzmaulnashorn erlegen zu dürfen. Die Lizenz brachte 350.000 Dollar ein - und soll angeblich dem Tierschutz dienen.

Seite 9 von 14
sitiwati 12.01.2014, 16:20
80. naja,

der König jagt einen Elefanten, unteranderem, der Millionäer eben ein Nashorn, ein Bär im Osten kostet c 20.000€, das sollte man schon beachten, die Jagd wäre gerechtfertig, wenn der Jäger mit Pfeil und Bogen und Speer jagen würde, aber mit einem Superjagdgewehr, grosses Kaliber, geschützt aus sicheren Stand brauchts nicht soviel ein Tier abzuknallen, bein uns war ein Industrieller, der liess sich nach Afrika aus deutschen Landen das Essenn nachfliegen, wer hat , der hat !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saftschubse 12.01.2014, 17:13
81. Ich würde ja gerne...

...350000 Dollar auf den Ersteigerer aussetzen, der ist bestimmt auch alt und nicht mehr zeugungsfähig: Manche Dinge sollten auch für die ganz Reichen nicht erreichbar sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foxl 12.01.2014, 17:19
82. re skade

Man sollte nicht nur lesen und posten, sondern sich vielleicht ein wenig Zeit zum Nachdenken über das gelesene nehmen! Dann könnte einem auffallen, dass die Amerikaner nicht federführend bei der Auktion waren, sondern die namibische Regierung!
Lesen und Verstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foxl 12.01.2014, 17:21
83. Mööönsch moe dahool,

woher wissen Sie denn, dass das nicht so ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 12.01.2014, 17:24
84.

Zitat von Visitor
@peddersen: Es geht um das Recht eines jeden Individuums zu leben, um den puren Respekt. Oder geht man in ein Altenheim und knallt die Alten ab weil sie nicht mehr fähig sind sich fortzupflanzen.....
Ähhh...im Altenheim leben meines Wissens MENSCHEN......

Zitat von Visitor
...Nicht mal vor Tierarten, die in ihrem Bestand stark gefährdet sind, hat man Respekt.....
Wenn ich mal als Grundlage DAS nehme, was in dem Artikel steht - und ich bin geneigt, das zu tun (über mehr kann ich auch nicht reden) - dann werden hier alte Tiere, die den Bestand eher stören, sich nicht mehr fortpflanzen können und mehr oder weniger vor dem Tod stehen, verkauft, um mit diesem Geld viele andere der betreffenden Art zu erhalten, vor Wilderern zu schützen und so den Bestand zu garantieren.

Wenn Sie natürlich gerne das umgekehrte hätten, die alten Bullen bis zum Lebensende mit Gnadenbrot zu füttern und zuzuschauen, wie der Bestand vor die Hunde geht - bitte. Sinnvoll ist eher das andere.

Wenn es bei uns Probleme mit zu kleinen Rehbestand gäbe (was ja nicht so ist, im Gegenteil, gibt viel zu viele) würde man ähnliches machen - die alten Böcke abschießen, damit sich die Jungen und Starken unbehindert vermehren können.

Klingt auch für mich, der jetzt mit der Jagd nix am Hut hat, vernünftig.

Zitat von Visitor
Und wer gibt ihnen die Garantie das die Summe auch WIRKLICH für den Umweltschutz verwendet wird?
Garniemand. Das ist aber ein anderes Thema - im Rahmen der hier veröffentlichten Eckdaten und Behauptungen gibt das alles einen Sinn - wenn das alles nicht stimmt, dann nicht. Aber dann braucht man hier auch nichts zu diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foxl 12.01.2014, 17:27
85. re tobih

Es ist durchaus logisch, den Abschuss zur Auktion zu geben. Diese Rhinos würden in jedem Fall abgeschossen. Dann eben von den staatlichen Wildhütern, ohne Einnahmen zu generieren! Einfach mal den Beitrag aufmerksam lesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canis 12.01.2014, 17:29
86. biete

für 50.000 mehr darf man übrigens den jäger des nashorns zuerst erledigen....
... problem gelöst! eine lupenreine kapitalistische lösung. mal schauen wer mehr geld hat, jäger oder menschenhasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 12.01.2014, 17:30
87.

Zitat von spon-facebook-1597729181
dann können wir bei uns "kontrolliert Jagd" auf unsere Rentner machen und alle altersschwachen Menschen abknallen um die Rentenkasse für die fitten Leute und alle Folgegenerationen zu sichern. Man man Ansichten sind das hier... könnte kotzen ...... !!!!!!!
Ja. Ihre. Was hat jetzt ein Nashorn mit Rentnern zu tun?

Wir töten Tiere fürs Frühstücksei, für den Braten und im Zoo mit den Löwenbabys gehts auch nicht anders zu - was meinen Sie, wo die landen, wenn niemand mehr nach den putzigen Dingern gucken kommt, weil sie nicht mehr putzig sind? Und heute schon Aufschnitt gegessen? Das goldene Blatt gelesen, Fernsehen geguckt, Auto gefahren? Was meinen Sie, wieviel Tiere DAFÜR sterben - und DER Erlös kommt garantiert nicht irgendeinem Hilfsprojekt zu Gute.

Wir haben so viel selbst in der Hand - bei uns. Da will ich sogar mal unterstellen, da wissen die Namibier besser was sie machen.

Hat aber immer noch nix mit Rentnern zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbilaberer 12.01.2014, 18:00
88.

Zitat von peddersen
Ja. Ihre. Was hat jetzt ein Nashorn mit Rentnern zu tun? Wir töten Tiere fürs Frühstücksei, für den Braten und im Zoo mit den Löwenbabys gehts auch nicht anders zu - was meinen Sie, wo die landen, wenn niemand mehr nach den putzigen Dingern gucken kommt, weil sie nicht mehr putzig sind? Und heute schon Aufschnitt gegessen? Das goldene Blatt gelesen, Fernsehen geguckt, Auto gefahren? Was meinen Sie, wieviel Tiere DAFÜR sterben - und DER Erlös kommt garantiert nicht irgendeinem Hilfsprojekt zu Gute. Wir haben so viel selbst in der Hand - bei uns. Da will ich sogar mal unterstellen, da wissen die Namibier besser was sie machen. Hat aber immer noch nix mit Rentnern zu tun.
Diese Trennlinie zwischen Mensch einerseits, der Tierwelt andererseits, das Vestaendnis dass die Tiere von einem Gott zum Nutzen des Menschen erschaffen wurden - das ist tiefverwurzelte Christliche Denkweise, noch aus der Zeit vor Darwin. Mit der gleichen Denkweise wurde die Evolution verleugnet und die Idee dass der Mensch mit dem Affen vewandt sei als Ketzerei abgetan. Mit einem Wort: Vorwissenschaftlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 12.01.2014, 18:15
89. Herr Fügner

bei alle Liebe, das ist nun totaler Quatsch-auch ein Nashorm muss irgendwann mal sterben-bei jedem und allem was wächst usw, ist der Tod das Ende, hier ist es aber kein Gnadenschuss, sondern ein Abknallen eines Tieres durch einen, der sich sicher relativ wenig um Tierschutz und Pflege kümmert, vielleicht hätte er auch für das Geld ein Gemälde ersteigert oder für seine Frau einen selten Schmuck-also, bei Lichte betrachtet kauft sich jetzt der glückliche Gewinner eine neue Flinte für 100.000€, fliegt first class nach Afrika, schläft in einem komfortablen Zelt mit Butler usw usw, ich bin nicht neidisch, weil ich mir aus Jagd mache, kann ich mir auch nicht leisten, hier geht es nicht um Pflege, sondern um Vergnügen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14