Forum: Panorama
G20-Ausschreitungen: Autonome erhalten brisante Drohbriefe
DPA

Autonome in Berlin haben nach SPIEGEL-Informationen anonyme Briefe erhalten. Darin wird gedroht, Aktivisten an Polizei oder rechtsextreme Gruppen zu verraten. Die Sache wirkt wie ein Racheakt im Zuge der G20-Krawalle.

Seite 6 von 12
ginotoskana 30.12.2017, 10:18
50. Auslegung der Persönlichkeitsrechte

Ein linker MOB , welcher plündert, zerstört und mit einem derartigem Hass auf Menschen losgeht, hat seine Persönlichkeitsrechte verwirkt! Da ist die Aussage des DAV, dass die Öffentlichkeitsfahndung massiv in diese Rechte eingreift eine regelrechte Lachnummer. In der Hoffnung, dass solche Anwälte nicht mal Geschädigte eines solchen MOBs werden!!

Beitrag melden
David_K_79 30.12.2017, 10:20
51. Genau die Methode wenden Linksfaschisten seit Jahren an

Dieser Artikel ist schon drollig. "Autonome" - verherrlichend für Linksextreme - beschweren sich über eine Sache, die sie selbst seit Jahren betreiben. Mein Mitleid hält sich in Grenzen..

Beitrag melden
mesalliance 30.12.2017, 10:20
52.

strafaktionen ohne gesetzliche umd gerichtliche grundlage sind lynchjustiz - und das geht garnicht, schon garnicht durch die polizei. soll man denen die das nicht verstehen jetzt wünschen sowas selber erleben zu müssen? es ist eine hohe errungenschaft dass wir in einem rechtsstaat leben, das sollten wir nicht hergeben.

Beitrag melden
Japhyryder 30.12.2017, 10:21
53. Btr. Drohbriefe

Ich halte nichts von Drohbriefen. Aber falls es sich als zutreffend erweisen sollte, dass Drohbriefe aus dem Breich von Polizei oder Justiz stammen sollten, dann kann ich darüber nur meine Verwunderung (milde ausgedrückt) zum Ausdruck bringen. Es ist etwas völlig anderes, wenn derartige Briefe von Behördenmitarbeiter/innen verschickt werden. Das sollte jeden Bürger etwas beunruhigen.

Beitrag melden
Freidenker10 30.12.2017, 10:22
54.

Zitat von Guerilla_77
Jup. Die Polizeibehörden sind unfassbar dumm in dem zusammenhang. Die RAF hat sich bewaffnet weil sie glaubten das der Staat auf seine Bürger schießen lässt. Frau Meinhof schrieb dazu mal - natürlich darf zurück geschossen werden. Man wähnte sich also in der Selbstverteidigung. Die behörden sollten also aufpassen die spirale nicht(wie einst) wieder nach oben zu treiben...
Mir kommt immer wieder ein Straßeninterview bei den RAF Prozessen in Stammheim in den Sinn: Da wurde ein schwäbischer Passant gefragt wie die Justiz denn mit den RAF Häftlingen umgehen solle und der Typ antwortet auf schwäbisch " auf dr Flucht erschiiießen". Genauso kommt mir die Jagd auf die Randalierer von Hamburg heute auch vor! Da gewinnen wieder mal ungute Kräfte die Oberhand und wie das in den 70 zigern endetet wissen die Älteren noch!

Beitrag melden
macjackson 30.12.2017, 10:25
55. Eigentlich gar nicht mal so schlecht die Idee

.... einfach mal die eigene Medizin kosten lassen. Mag auf den ersten Blick primitiv erscheinen, ich kann den Absender allerdings verstehen.

Beitrag melden
moev 30.12.2017, 10:28
56.

Nicht drohen, machen! Lieber gestern als morgen.

Hoffentlich ist das nicht nur ein schlechter Scherz sondern wird tatsächlich auch gemacht.

Beitrag melden
Ezechiel 30.12.2017, 10:28
57. Wer hat die Briefe verfasst ?

Zitat von Guerilla_77
Ach wissen Sie, sie sollten froh sein das wir keine Linksterroristen mehr haben... Ich helfe ihnen mal auf die Sprünge was die so machen mit ein paar Schlagwörtern die sie dann bei der Suchmaschine ihrer Wahl eingeben können: Hanns Martin Schleyer, Buback(und das sollten die Polizisten die diese Briefe verfasst haben sich gut merken...), Ponto... Also nicht so´n stuss erzählen, nur weil sich ein paar Alternative ne Maske umgebunden haben.
Dass die Briefe "von der Polizei" kommen, ist nicht bewiesen, sondern nur eine Behauptung der Anwälte. Vielleicht kommen sie eben aber auch gerade von den Anwälten oder aus der linken Szene, und sind ein weiterer Pfeil in Richtung Polizei. Möglicherweise sind es "Fake-Letters", um die Polizei bei der Bevölkerung weiter zu diskreditieren. Wer die Länden von kleinen Geschäftsleuten plündert, ist bei mir unten durch. Da kann er sich seine politischen Parolen sonst wo hin stecken.

Beitrag melden
haareschüttler 30.12.2017, 10:28
58. Immer wieder gleich dämlich...

...die Argumentationen etwas Falsches mit die "die haben aber auch..." zu rechtfertigen. Von beiden Seiten!
Wer falsches Handeln mit dem vorangegangenem gleichen falschen Handeln anderer rechtfertigt, legitimiert lediglich das falsche Handeln der anderen. Aber das kapiere einfach gestrickte Rachefetischisten einfach nicht.

Beitrag melden
Guerilla_77 30.12.2017, 10:30
59. ...

Zitat von redwed11
Genau so wenig wie die Kriminellen vom "Schwarzen Block" etwas auf den Straßen zu suchen haben. Die gehören nach den G20 Ausschreitungen in den Knast. Mit den veröffentlichten Bildern aus Hamburg ist der einzig richtige Weg eingeschlagen.
Ich bin dann aber dafür, wenn wir schon den Pranger wieder einführen das auch die Bilder von Steuerhinterziehern öffentlich gemacht werden(und Lebensmittelspekulanten...).

Da allerdings versucht der Staat, aus mir völlig unerfindlichen Gründen(harhar) immer alles zu verschleiern bzw. hart das Recht durchzusetzen - genau genommen das Persönlichkeitsrecht(nicht das Steuerrecht).... alles sooooo seltsam in Deutschland, so seltsam einseitig...

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!