Forum: Panorama
G20-Einsatz: Schuss in der Schanze
SPIEGEL TV

Ein einziger Schuss fällt in Hamburg während des G20-Gipfels. Doch warum hat ein Zivilfahnder abgedrückt? Rekonstruktion eines Polizeieinsatzes.

Seite 11 von 13
touri 09.07.2017, 09:41
100.

Zitat von 7eggert
Tatsächlich zu tasern ist nicht milder, als eine Pistole nicht einzusetzen.
Stimmt, aber im zweifellsfall muss ein Polizist aktuell halt jemanden über der Haufen schießen, der ihn mit einem Messer oder Prügel bedroht. Ein Taser wäre in so einer Situation sicherlich die besere Wahl.

Beitrag melden
toll_er 09.07.2017, 09:42
101. Unerträglich

Manch ein Empörter hier meint wohl, dass sich mit Worten : "Liebe vermummte Gewalttäter, hört doch auf, den Mann da auf dem Boden zu treten und zu schlagen. Ihr tut dem doch weh," alles in Friede Freude Eierkuchen ausgegangen wäre... Man wünscht es diesen Menschen nicht, selbst mal in so eine Situation zu kommen...

Beitrag melden
WiderstandsgewächsII 09.07.2017, 09:42
102. ok, das heisst,

"Diskutieren Sie über diesen Artikel" meine Meinung: " Völlig überflüssig" , denn besser wäre gewesen den Artikel so zu schreiben, dass dieser nicht als Kritik oder Zweifel an der Polizei verstanden werden kann. Sachliche Information, Polizei macht von Schußwaffe Gebrauch um Bürger vor organisiertem Mob der sich vermutlich zu Straftaten verabredet hat, zu schützen! Es ist jedermanns Recht, Foto und Videoaufnahmen vom Zeitgeschehen zu machen! Das Einschreiten von Kriminellen dagegen ist weder durch das Recht auf Privatheit noch Datenschutz gedeckt. Gegenteil stellt es ebenfalls Straftaten da, wie Nötigung mit schwerster Gewalt. Wenn dabei Leib und Leben gefährdet ist, ist es nicht nur Recht sondern auch Pflicht von Hütern der staatlichen Gewalt, mit allen, mit allen!!! Mitteln dagegen vorzugehen und gleichzeitig Bürger zu schützen!
Da der Spiegel als vierte Gewalt offensichtlich auf einer Seite steht und ich aus Erfahrung der Vergangenheit Berechtigte Angst habe, dass hier linke Gruppierungen geschützt werden, die gleichzeitig von den Linken verharmlosend dargestellt werden, denke ich der Punkt ist erreicht, wo jeder Bürger sein Widerstandsrecht wahrnehmen sollte! Ich werden es tun, und der Spiegel wird darüber schreiben, mal schauen ob dann auch kritisch berichtet wird!?
Es sind rote Nazis, sie kleiden sich so, sie benehmen sich so und sie handeln so!

Beitrag melden
schorri 09.07.2017, 09:42
103. Haben Sie Wahrnehmungsstörungen

Zitat von hoffmeyersaugust
...gab es zu wenig. Und zu spät. Aber wer immer aufs Neue Parteien mit seiner Stimme zur Macht verhilft, die für die Wehrhaftigkeit der Demokratie nach außen und innen keinen Sinn haben oder diese offen ablehnen, WILL wohl mit den jetzt zu beobachtenden "Resultaten" leben - einschl. Mord und Totschlag, siehe Video... P.S.: Hat sich die Berufsbetroffene Roth schon irgendwo hören lassen?
Haben Sie Wahrnehmungsstörungen?
"Mord und Totschlag, siehe Video..."?
Oder sind Sie nur auch einer der Rechten, die sich die Wahrheit nach Gust zurechtstopseln, um ihre Vorstellung vom rechten Staat zu begründen?
Ich sehe auf dem Video eine Straftat.
Aber selbst das (Straftat) ist von mir schon eine sehr weitgehende Interpretation.
Der Mann wurde umgestoßen.
Mehr nicht.
Und da gibt's übringens auch keine Rechtfertigung für Schusswaffengebrauch. Nur mal so nebenbei.

Beitrag melden
kwoik 09.07.2017, 09:44
104. Wie

Ein Warnschuss sieht das aber nicht aus.

Beitrag melden
herm16 09.07.2017, 09:48
105. nach diesem Artikel

bleibt nur eins, totale Aechtung von solchen Typen bei Spiegel. Kauft keinen Spiegel mehr, hört auf zu Posten.
Übrigens, nicht nur bei diesem Artikel kommt die wahre Gesinnung durch.

Beitrag melden
touri 09.07.2017, 09:50
106.

Zitat von dedude
War der Beamte - im Einsatz??? Hat er sich zu erkennen gegeben??? Warum zielt filmreif er auf Umstehende??? Wie hätte er gehandelt ohne die Annahme, einen Kollegen zu schützen???
Uninteressant, weil auch wenn nicht im Einsatz zur Hilfe verpflichtet (weil Polizist und Bürger).
Uninteressant wegen kritischer Nothilfesituation.
Um zu verhindern, das ihm ein potentieller Gewalttäter zu nahe kommt.
Uninteressant, es zählt nur wie er gehandelt hat.

Beitrag melden
tbd. 09.07.2017, 09:52
107. Skandal

Da hat der Spiegel ja einen echten Skandal aufgedeckt. Ein Polizist rettet die Gesundheit eines Fotografen ohne sich anscheinend vorher zu erkennen zu geben. Oder ist es eher ein Skandal, dass die Umstehenden dem Opfer nicht helfen und statt dessen lieber filmen und glotzen?!

Mal sehen was der Spiegel schreibt, wenn das nächste Mal Rechts- statt Linksradikale einen Fotografen zusammentreten.

Beitrag melden
Meconopsis 09.07.2017, 10:02
108. Was sind überhaupt noch wichtige und unwichtige Meldungen ?

Muss man jetzt echt wegen einem einzelnen Schuss, bei dem niemand zu Schaden kam einen ganzen Artikel draus machen - ist das nicht völlig unverhältnismäßig ?

Beitrag melden
hansfrans79 09.07.2017, 10:02
109.

Zitat von kaminister
Mit anderen Worten: die Polizei hat alles richtig gemacht. Die ganze Meldung ist doch nur in links-alternative Kreisen ein Thema damit die Ihre Verschwörungstheorie vom "Agent Provocateur" spinnen können. So kommt das schlechte Gewissen nicht auf blöde Ideen, wie z.B. Selbstkritik zu üben.
Nö, mich interessieren die Details durchaus sehr genau.
Hier im Forum sieht man ja genug leichtgläubige Wutbürger, denen völlig egal ist, dass sie sich mit de Willkür der Randalierer auf eine Stufe stellt und die auch bereit sind, jeden Schwindel zu glauben, solange Ihnen jemand das Geschehen in einem einfachen Gut gegen Böse Bild erklärt.

Beitrag melden
Seite 11 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!