Forum: Panorama
Gedenken an 9/11: Tränen einer Nation

Es war der Tag der großen Trauer: Mit Schweigeminuten und der Verlesung der Opfernamen haben die USA den zehnten Jahrestag der 9/11-Anschläge begangen. Präsident Obama und sein Vorgänger Bush standen gemeinsam am Ground Zero, während die Familien das neue Memorial in Besitz nahmen.

Seite 2 von 9
gorge11 11.09.2011, 21:07
10. Ich sag's Ihnen, oder ihnen

Zitat von seungjeon@mytum.de
... sind die Bilder, die mittlerweile überall zu sehen gibt. Um so trauriger ist es, wenn man den Angehörigen der zahllosen Opfer nicht einmal genau sagen kann, wie diese Katastrophe zustande kam und wer eigentlich/wirklich verantwortlich ist. Je öfter man 9/11 Report durchliest, die Tatsachen und die Umstände betrachtet, desto fragwürdiger wirkt die ganze Geschichte. Traurig, wirklich traurig.
Viele oder gar die Mehrheit der WTC Opfer kamen dadurch zustande, dass die Stockswerksböden des WTC aus
Stahl waren, die an die Träger in vielen oder allen Verbindungen angeschweisst waren, und nicht geschraubt, oder durch Vorrichtungen -die beim Guss der Träger geschaffen wurde- gehalten wurde.
Das war billiger, und ging schneller während des Baus,
schmolz
(im Sinne, dass sie nicht mehr hielten) beim dem Vorfall
aber bereits bei Kerosinbränden, im Gegensatz zu dem Stahl selbst. Es kann aber durchaus sein,
dass die Nähte zum Zeitpunkt kurz nach dem Baus gehalten hätten, aber die Nähte verlieren an Stabilität über die Jahre, bei den Bauprüfungen in der Folge (so es welche gab), wurde einfach nur konstatiert, dass der Bau hält,
aber eben nicht dass er bei einem (Kerosin)brand hält.

Ein paar runterfallende Böden
rissen dann durch ihr Gewicht
auch die darunterliegenden
Böden runter, obwohl deren Schweissnähte
noch gar nicht geschmolzen waren.
Die WTC-Nichtopfer/Überlebenden,
sind dem Umstand zu verdanken, dass dem WTC
beim Bau enorme Überlegungen zugute
kamen, wie man es gegen so etwas sichert.
Es waren aber nicht so viele Personen, die sich
rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich entfernen konnten,
wohl, weil das Design/Übungsstand der Evakuierungs-
prozesse nicht ausreichend war.

Beitrag melden
prospektor 11.09.2011, 21:57
11. pf

Manchmal frage ich mich, ob die amerikanischen Medien weltweit (zumindest in der braven westlichen Welt) so eine Art Richtlinienkompetenz haben. Jedes Jahr dieselbe Leier, immer wieder dieselben Bilder, dieselben Reden. Eine ganze Nation suhlt sich in Selbstmitleid, das war ja 'ne Zeit ganz lustig, dann wurd's nervig, und langsam wird's ekelhaft.

Beitrag melden
edv3000 11.09.2011, 22:05
12. EINE KLEINE FRAGE noch...

Zitat von Meskiagkasher
Die Tränen werden nicht über den Schock des Angriffs an sich vergossen, sondern über den Schock, dass die lange arrogant angenommene Unangreifbarkeit nicht existiert. Der Schock, dass Amerikaner eben nicht höhere Menschen sind als der "Rest der Welt" (den viele Amerikaner für eine Insel vor North Carolina halten).
(Sagen Sie bitte nie wieder Amerika, wenn Sie die USA meinen, denn Amerika ist ein ganzer Kontinent, bestehend aus Nord- und Südamerika).

Jede Menge Berichte über die Anschläge, doch eine der Kernfragen stellt keiner: "Warum genau (welche Beweggründe?) wurde dieser Anschlag gegen die Bürotürme in den USA/New York City geplant und durchgeführt?"

Beitrag melden
dennis4132 11.09.2011, 22:19
13. -

Zitat von edv3000
(Sagen Sie bitte nie wieder Amerika, wenn Sie die USA meinen, denn Amerika ist ein ganzer Kontinent, bestehend aus Nord- und Südamerika). Jede Menge Berichte über die Anschläge, doch eine der Kernfragen stellt keiner: "Warum genau (welche Beweggründe?) wurde dieser Anschlag gegen die Bürotürme in den USA/New York City geplant und durchgeführt?"
Mit Amerika werden bei uns umgangssprachlich die USA gemeint, darum ist diese Bezeichnung durchaus korrekt. Schliesslich handelt es sich hier um ein Forum und nicht um eine Doktorarbeit.

Beitrag melden
deb2006 11.09.2011, 22:32
14. .

Zitat von sysop
Es war der Tag der großen Trauer: Mit Schweigeminuten und der Verlesung der Opfernamen haben die USA den zehnten Jahrestag der 9/11-Anschläge begangen. Präsident Obama und sein Vorgänger Bush standen gemeinsam am Ground Zero, während die Familien das neue Memorial in Besitz nahmen.
Vielen Dank. Warum diese Berichte bei vielen Foristen einen derart kalten Hass frei setzen, finde ich erstaunlich. Ist man nicht mehr dazu fähig, Trauer zu empfinden?

Ich verstehe auch nicht, warum Ursache und Wirkung verwechselt werden. Die USA wurde am 11. September 2001 von al Qaida angegriffen - al Qaida selbst hat sich zu den Anschlägen bekannt. Und al Qaida operiert nun mal von Afghanistan bzw. dem Grenzgebiet Pakistans aus.

Ich möchte eine Welt ohne al Qaida und ohne Taliban haben. So wie die Vietnamesen damals Pol Pot gestürzt haben, so haben die USA den Kampf mit al Qaida gesucht. Ob es sinnvoll war? Vielleicht sollten die Menschenverächter hier im Forum mal die afghanischen Mädchen bzw. jungen Frauen fragen, die nach langer Zeit - manche zum ersten Mal in ihrem Leben - eine Schule besuchen konnten.

Beitrag melden
mafrö 11.09.2011, 22:43
15. taz

http://www.taz.de/Die-USA-zehn-Jahre-nach-9/11/!77885/

Lesenswert! Vor allem: Feuerwehr!

Beitrag melden
Sumerer 11.09.2011, 22:47
16. Himmel und Hölle

Zitat von sysop
Es war der Tag der großen Trauer: Mit Schweigeminuten und der Verlesung der Opfernamen haben die USA den zehnten Jahrestag der 9/11-Anschläge begangen. Präsident Obama und sein Vorgänger Bush standen gemeinsam am Ground Zero, während die Familien das neue Memorial in Besitz nahmen.
Unser blauer Planet ist Himmel und Hölle zugleich. Ich gedenke allen Opfern, die die menschengemachte Hölle auf Erden erleben müssen und mußten.

Beitrag melden
delraysun 11.09.2011, 22:47
17. Wieviel Tote

Zitat von rmorg
Die Trauer der Betroffenen ist verständlich und ganz normal. Daß sich aber ein Staat, der Hunderttausende von Toten zu verantworten hat(Hiroshima, Hamburg, Dresden, Vietnamkrieg, Irakkrieg usw. usw.)nicht beruhigen kann, ist typisch für diesen Staat, der sich anscheinend überhöht und nicht begreift, daß in unserer Zeit Rache ein Unwort und eine Untat ist.
......hat denn der "deutsche Staat" zu verantworten? Sie bringen Hamburg und Dresden zur Sprache, und ich kann nur schlussfolgern, dass Sie sich auf den 2.Weltkrieg beziehen. Und damit sprechen Sie von den Bombadierungen der deutschen Staedte durch die Amerikaner! Was hat die Trauerfeier zu 9/11 hier in Amerika mit politischen Dingen und Kriegen zu tun?? Diese Trauerfeier dient dazu die Opfer zu ehren und nicht zu vergessen, was da in New York geschehen ist. Wenn so eine Katastrophe in Deutschland statt gefunden haette und die Nation nun jedes Jahr mit einem Tag der Trauer die Opfer bedenkt, wuerde hier in den USA kein Mensch die gleichen dummen Kommentare von sich geben. Eins hat mit dem anderen zu tun. Aber das begreift der typisch deutsche Amerika-Hasser einfach. Der versteht die Mentalitaet der Amerikaner einfach und kriechts nicht auf die Reihe, dass die Amerikaner sich hier nicht selbst feiern, sondern eine Zeremonie zu Ehren der Opfer halten. Das war's! Es geht ihnen hier nicht um den Krieg und auch nicht, dass sie meinen, sie waeren besser alls alle anderen. "Americans don't think that we are better than everyone else, we just think we're luckier!"

Beitrag melden
Methu Salem 11.09.2011, 22:49
18. unglaublich manche Beiträge hier ...

Zitat von prospektor
Jedes Jahr dieselbe Leier ...., Eine ganze Nation suhlt sich in Selbstmitleid, das war ja 'ne Zeit ganz lustig, dann wurd's nervig, und langsam wird's ekelhaft.
Allein die Tatsache - wo auch immer - dass ca. 3000 unschuldiger Menschen grausamst umkamen, kann man ihren Beitrag schon von der Diktion (Ausdrucksweise)her ["war ja 'ne lange Zeit ganz lustig ...."] nur als menschenverachtend, absurd und absolut ekelhaft klassifizieren.

Beitrag melden
delraysun 11.09.2011, 22:52
19. Vielen Dank!

Zitat von deb2006
Vielen Dank. Warum diese Berichte bei vielen Foristen einen derart kalten Hass frei setzen, finde ich erstaunlich. Ist man nicht mehr dazu fähig, Trauer zu empfinden? Ich verstehe auch nicht, warum Ursache und Wirkung .....
Vielen Dank fuer Ihren Beitrag! Ich kann es auch nicht verstehen, warum Menschen nicht einfach nur Trauer nachvollziehen koennen. Denn um mehr geht's hier heute nicht.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!