Forum: Panorama
Geht das geplante belgische Burka-Verbot zu weit?

Fahrverbote in Bus und Bahn, Geld- und sogar Haftstrafen: Belgien will das öffentliche Tragen des Ganzkörperschleiers mit harschen Methoden einschränken. Muslime protestieren und warnen vor Stigmatisierung. Geht das geplante Verbot zu weit?

Seite 5 von 126
rivanov 31.03.2010, 17:47
40. Bravo

Ich finde dies ist ein sehr guter Entscheid!
Wir sind hier in Europa und die Menschen die woanders herkommen, sollten sich integrieren, genau so wie wir uns integrieren sollen, wenn wir woanders hingehen!

Beitrag melden
Pnin_ 31.03.2010, 17:48
41. Das Verbot ist richtig

Es wird immer von Diskriminierung gesprochen, aber es muss auch Ruecksicht auf die Leute genommen werden, die mit dieser Kultur nichts anfangen koennen.

Mich erinnern Burkas immer an weltweite Anschlaege von Terroristen und machen mir schlechte Laune.

Beitrag melden
juerv1 31.03.2010, 17:48
42. .

Zitat von sKato
Nur wer mal mit seiner Freundin in Tunesien war, der würde sich wünschen ihr eins überzuziehen, diese Blicke und dummen anmachen, besonder wenn man ein blondes Geschoss mit sich hat.
Das Problem ist hier aber nicht das "blonde Geschoss", sondern der Mann, der sie dumm und anmachend ansieht.

Wir brauchen also keine verhüllten Frauen, sondern Männer mit Augenbinden.

Beitrag melden
strangequark 31.03.2010, 17:48
43. congratulations

Zitat von sysop
Fahrverbote in Bus und Bahn, Geld- und sogar Haftstrafen: Belgien will das öffentliche Tragen des Ganzkörperschleiers mit harschen Methoden einschränken. Muslime protestieren und warnen vor Stigmatisierung. Geht das geplante Verbot zu weit?
Sehr gut, Belgien, weiter so.

Dass sogar die belgischen Grünen für ein Burka-Verbot gestimmt haben, macht mir Hoffnung, dass diese Partei es auch in Deutschland einmal schaffen kann, ihre eigenen hochgehaltenen Freiheiten zu verteidigen.

Beitrag melden
Vergil 31.03.2010, 17:48
44.

Ich finde diese Burkas fürchterlich, sie sind beschämend und beleidigend. Sie beleidigen mich als Mann, weil mir unterstellt wird, ich könnte eine Frau nicht ohne Burka betrachten, ohne dass ich gleich quasi über sie herfallen möchte. Was für ein peinlicher Unsinn!

Trotzdem weiß ich nicht, ob ein Burka-Verbot aus juristischen Erwägungen heraus Bestand haben kann. Eine spannende Frage. Wer diese Ganzkörpersäcke mal gesehen hat, kann es kaum fassen, dass so etwas tatsächlich zulässig sein kann. Trotzdem: Letztlich ist es - abgesehen von den übrigen Fragen - erstmal nur eine Form der Kleidung. Ein allgemeines Vermummungsverbot gibt es nicht. Nur bei Demonstrationen o.ä. darf man nicht vollständig vermummt auflaufen. Und selbst dort ist das Vermummungsverbot durchaus juristisch umstritten.

Also müsste man sich schon gut überlegen, mit welchem Grund eine Burka komplett verboten werden könnte. Diskriminierung der Frau? Was aber, wenn die Frau die Burka tatsächlich tragen will, wenn sie - aufgrund einer idiotischen Erziehung - der Ansicht ist, unverhüllt stiere jeder Mann sie wie besessen an, und sie sich tatsächlich nicht wohl fühlt? Man kann schlecht behaupten, diese Frau, die die Burka tragen will, würde durch sie diskriminiert.

Also kann man jemandem in rechtsstaatlichen westlichen Demokratien durch Gesetz vorschreiben, wie er sich zu kleiden hat? Ich bin nicht sicher.

Beitrag melden
lebock 31.03.2010, 17:49
45. ver-gleich

Zitat von Vex
Kann Belgien nur gratulieren. Die Burka verletzt ganz eindeutig die unveräußerliche Würde des Menschen. Sie ist ein reines Machinstrument und für mich nichts anders als der Judenstern oder Sklavenmarkierungen. Kopftuch ist was anderes ... ich verstehe diese zwar auch als Machtinstrumente jedoch verletzen diese nicht die Menschenwürde.
Judenstern = schwieriges thema .... würden Sie Sterne & Co verbieten wenn betroffene diese zeichen freiwillig tragen?
Freiwillig lässt hier häuslichen Zwang aussen vor, da der Staat hier per Gestz schon eingreifen kann!

Beitrag melden
matula 31.03.2010, 17:49
46. Vermummung schon immer verboten!

es ist Irreführend, wenn neben einen derartigen Artikel ein Bild gezeigt wird, auf dem keine Burka zu sehen ist.

es geht hier nicht um ein Kopftuchverbot, wie man anhand des Bildes annehmen könnte, sondern ausschließlich um die Ganzkörperverschleierung, bei dem lediglich vor den Augen ein kleines engmaschiges Netz der Trägerin etwas Sicht erlaubt.

Wie die Vorredner bereits bemerkt haben - das ist Vermummung, und damit ist es bereits bei aktueller Gesetzesanwendung verboten!
Wir brauchen also ein derartiges Gesetz nicht.

Beitrag melden
olm 31.03.2010, 17:49
47. Verbote, Verbote, Verbote ...

Als ob man mit Verboten die Menschen verändern könnte.
Den Leuten fällt echt nix besseres und billigeres mehr ein.
Dabei haben wir davon schon mehr als genug.

Ich bin für Selbstbestimmung der Menschen und dieser kommen die betroffenen Frauen mit Sicherheit keinen Schritt näher, wenn sie dann ganz zu Hause bleiben müssen.

Beitrag melden
elschmido 31.03.2010, 17:49
48. Typisch Bruessel

Ich halte das Burka-Verbot fuer durchaus richtig, aber anstatt immer neue Gesetze zu erlassen, sollten erstmal vorhandene umgesetzt werden. Wenn es die belgische Polizei noch nicht einmal mehr hinbekommt ein Mindestmass an Recht und Ordnung in Bruessel durchzusetzen, dann braucht es nicht noch weitere Gesetze sondern mehr Polizisten:

http://www.ftd.de/politik/europa/:be.../50085625.html

Beitrag melden
kra72 31.03.2010, 17:50
49. Das Einsperren von Personen ist verboten!

Zitat von Gabri
Bei uns käme sofort das Gegenargument, dass dadurch die betroffenen Frauen möglicherweise zu Hausarrest veurteilt werden würden. Dieses Argument zu entkräften oder sich zu überlegen, wie man eine Lösung findet, wäre ein guter Denkansatz.
Das einsperren von Personen ist verboten. Der Staat muss so stark werden, dass er betroffene Frauen, die Hilfe suchen, auch schützen kann. Das kann so weit gehen, dass der Mann mit seiner ganzen Familie ausgewiesen wird, um einen möglichen Ehrenmord zu verhindern.

Beitrag melden
Seite 5 von 126
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!