Forum: Panorama
Geplatzte Studie zum Missbrauch: Kinderschutzbund spricht Kirche Willen zur Aufklärun

Die deutschen Bischöfe stehen nach dem Scheitern des Forschungsprojekts zum Missbrauchsskandal massiv in der Kritik. Der Präsident des Kinderschutzbundes wirft der katholischen Kirche vor, sich dem Thema nicht mehr stellen zu wollen.

Seite 2 von 8
politikverdrossenheit 10.01.2013, 09:02
10. die kirche will

Zitat von sysop
Die deutschen Bischöfe stehen nach dem Scheitern des Forschungsprojekts zum Missbrauchsskandal massiv in der Kritik. Der Präsident des Kinderschutzbundes wirft der katholischen Kirche vor, sich dem Thema nicht mehr stellen zu wollen.
alles vertuschen.man will sich selbst und die täter schützen
so muß man auch eine aussage von ackermann
interpretieren der vor einigen wochen
in einem bericht die täter als opfer hinstellte
indem er von lebenskrisen und dergleichen sprach
in der sich die betreffenden priester befanden
haben sollen.
da pfeiffer offensichtlich alle details
veröffendlichen wollte und nichts verschweigen
wollte wurde er abserviert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansCh 10.01.2013, 09:03
11. war das systemtypisch ?

So schlimm es war, Fälle in der Allgemeingesellschaft oder innerhalb von bestimmten Teilen der Gesellschaft wird es leider auch in Zukunft geben. Die entscheidende Frage bei letzteren Fällen, die ja untersucht werden sollte, ist: ist das systemtypisch, kommt es gehäuft vor, wie z.B. die Fälle aus den Umfeld der Reformpädagogik, wo das Ganze in dem Zusammenhang mit "Wegbereitern" aus "der Sozialpädagogischen "Wissenschaft" stand: "... nicht schädlich für die Kinder ...". Und auch damals aus der alternativen Politikszene: " ... die Kinder haben ein Recht auf Sexualität mit den von ihnen ausgewählten Partnern ...". (Sexuelle Befreiung nannte man das.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joesh 10.01.2013, 09:06
12.

Zitat von sysop
Die deutschen Bischöfe stehen nach dem Scheitern des Forschungsprojekts zum Missbrauchsskandal massiv in der Kritik. Der Präsident des Kinderschutzbundes wirft der katholischen Kirche vor, sich dem Thema nicht mehr stellen zu wollen.
Hat wirklich jemand geglaubt, dass die Kirche eine Aufklärung wollte?

Die haben, genauso wie die Politiker, auf das kollektive Vergessen gesetzt, und werden damit durchkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zahlwerk 10.01.2013, 09:08
13. Kein Wunder

Die Unterlassungserklärung, die die RKK von Pfeiffer will, überrascht wenig.

Denn dass mit Pfeiffers medienwirksamer Selbstdarstellung und seiner Schilderung der Zerwürfnisgründe etwas nicht stimmen konnte, war doch jedem nüchternen Betrachter sofort klar.

Der Medienprofi Pfeiffer hat von Zensur und Vertuschung gesprochen und damit geschickt alle vorhandenen Klischees über die katholische Kirch bedient, aber er hat dabei natürlich verschwiegen, dass derjenige, der ihn und sein Institut für eine solchen Auftrag bezahlt, selbstverständlich ein Mitspracherecht hat, wie Pfeiffer mit diesen sensibelen Daten umgeht und wie er sie später (für Geld!) weitervermarktet.

Es ist nur erstaunlich, wie viele Politiker, Verbände und Medien auf Pfeiffers Versuch hereingefallen sind, den Schwarzen Peter für das peinliche Scheitern seines Auftrags der Kirche zuzuschieben,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knopop 10.01.2013, 09:09
14.

Wer im Zöllibat lebt, lebt wider seiner Natur. Sexuelle Unterdrückung kann zu Perversion führen... Was für Studien muss ich da machen? Einzigst logischer Schluss ist das Zöllibat abzuschaffen, weil es einfach zu unnatürlicher Lebensweise führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftchen 10.01.2013, 09:11
15. Mißbrauch

Kann es sein, daß höchste kath. Kreise in den Mißbrauch
verwickelt sind und deshalb abblocken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratem 10.01.2013, 09:11
16. Nicht mal im Kleinen ...

Nicht mal im Kleinen schafft die Kirche es Aufklärung zu schaffen. Wenn Kinder in katholischen Kindergärten geschlagen werden, ist die Kirche die allerletzte, die sich um Aufklärung bemüht! Mitteilungen über solche Vorfälle den zuständigen kirchlichen Stellen gegenüber, werden jedenfalls so gut wie immer ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E_SE 10.01.2013, 09:12
17. Kirche ist nicht Aufklärung

Vor allem nicht nach aussen. Es kann auf Grund der Struktur der katholischen Kirche kein Interesse daran geben, eine offene Aufarbeitung zu diesem Thema zu geben. Es ist doch bereits nachgewiesen so, dass jahrzehntelang vertuscht wurde, Priester u.a. schnell versetzt worden sind, aber keine Anzeige oder sonstiges stattfand. Ich bin mir nicht sicher ob die Zuständigen hierfür später mit dem Himmelreich belohnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FliTTi 10.01.2013, 09:17
18. Irreführende Berichterstattung

Liebes Spiegel Online Team, lieber Kinderschutzbund, liebe Kritiker. Habt ihr das Statement der DBK dazu wahrgenommen? Warum wird darüber nicht berichtet:
http://www.katholisch.de/de/katholisch/video/video_details.php?id=10434

Es zeichnet sich ein anderes Bild

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinzigriver 10.01.2013, 09:20
19. Wo bleibt eigentlich der Staatsanwalt?

Es ist doch einfach grotesk, was sich diese Herren im Kleid da erlauben. Sie rücken einfach nicht die Informationen zu Vergehen und Verbrechen heraus, alles unter dem Deckmantel des Datenschutzes und keiner von diesen Predigern hat auch nur im Ansatz Mit- und Schuldgefühle für die Missbrauchsopfer. Das da nicht der Staatsanwalt die Akten beschlagnahmt, die Jusitzministerin diese Verbrechen nicht als verjährt einstuft - wenn da Gesetze gegenstehen, kann man die ja ändern (siehe Beschneidung von MInderjährigen) - aber da halten sie alle zusammen. Eine Bananenrepublik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8