Forum: Panorama
Germanwings-Absturz: Lufthansa drängt Hinterbliebene zu Klage-Verzicht
DPA

Wir übernehmen weiter die Kosten für Ihre Psychotherapie - wenn Sie uns nicht verklagen. Mit diesem Angebot sorgt die Lufthansa für Empörung bei Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes.

Seite 3 von 5
rxra99 24.12.2017, 00:33
20. Grob Fahrlässig

Die Lufthansa war grob fahrlässig in ihren Prozeduren. Keine 4 Augen Regel. Keine Drogentests für Piloten. Dafür steht den Hinterbliebenen ein finanzieller Ausgleich -durch ein Gericht entschieden -zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stdout 24.12.2017, 00:35
21. USA-System

Der Verlust von Menschenleben ist immer eine Tragödie und sollte um jeden Preis verhindert werden. Aber hier geht es meiner Meinung nach um das Abkassieren. Und je mehr Geld man für seine Toten bekommt, desto weniger vermisst man sie. So pervers empfinde ich dieses Vorgehen. Ein klarer Indiz für die Gier der Hinterbliebenen ist die Klage vor einem US-Gericht. Denn es ist hinlänglich bekannt, dass US-amerikanische Gerichte oft und gerne drakonische Strafen gegen finanzstarke Konzerne verhängen. Weniger der Gerechtigkeit wegen, sonder mehr als Abschreckung.
Ich hoffe unsere Gerichte setzen diesen Bestrebungen eine Grenze. Die Hinterbliebenen solle nach deutschem Recht entschädigt werden und dann ihre Ruhe finden. Wir in Europa verdienen einfach kein Geld mit unseren Toten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hütchenspiegel 24.12.2017, 00:42
22. Schönen Gruß

aus dem Land in dem sich "wer" ? gut und gerne leben lässt. Die Betroffenen hier ?, oder etwa die Betroffenen vom Breitscheid-Platz ? Immer schön weiter wieder wählen, die Beschützer dieser Klassengesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 24.12.2017, 01:02
23. Das Tragische ist...

...der Nonsens an Erklärungskraft für den Genesungsprozess, wenn die Handlungen vor Gericht verhandelt würden. In der Haut der Gutachter und Psychologen möchte ich nicht stecken, weniger aber noch in der auf der Richterbank.

Gute Juristen sind ja so rah geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.munder 24.12.2017, 03:28
24. La Banana Republica Allemania

Wie nicht anderes zu erwarten versucht die Lufthansa hier in Deutschland wo sich jeder üble Gangster von solchen " Spezies " wie dem ehemaligen Besitzer der Formel 1 oder ehemalige Chefs der Deutschen Bank und was weiss ich nicht noch alles für Typen selbstverständlich Freizukaufen einfach ein paar Scheine auf den Tisch gelegt ( mit Betonung auf ein paar ) und schon ist alles klar , sonst kennt man sowas höchstens aus Ländern in Südamerika oder Afrika aber die Zeiten wo wir hier noch dass Besseres waren sind ohne hin längst voerbei !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foerster.chriss 24.12.2017, 03:38
25.

In dem Artikel steht erst, zu der Kostenübernahme der Psychotherapie war Lufthansa - unabhängig von der Schuld - zwei Jahre lang gesetzlich verpflichtet. Lufthansa schreibt daraufhin, die (recht bescheidene) Leistung war freiwillig. Eine Seite spricht daher die Unwahrheit. Und wenn man sich die Unwahrheiten und Wortverdrehungungen der Lufthansa der letzten Wochen anhört (a la 'wir können unsere eigenen Flugticket-Preise nicht festlegen'), wenn man die immer asozialeren Arbeitsbedingungen bei Lufthansa berücksichtigt (u.a. werden Sonn- und Feiertagszuschläge nicht bezahlt, sondern als anteilig als Überstunden berechnet, die man später jedoch nicht nutzen kann), dann ist klar, wer hier die Unwahrheit erzählt: Lufthansa. Man merkt, je mehr Marktmacht, desto asozialer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-dirk 24.12.2017, 04:10
26.

Zitat von dasfred
... und die Folgen müssen nun mal erduldet werden. Es mutet schon fast an, als ob die Toten hier höchstpreisig vermarktet werden. ...
In dieser unserer Gesellschaft wird ALLES höchstpreisig vermarktet. Mit Egoismus, seine Ellenbogen einsetzend, "jeder ist seines Glückes Schmied"- und "nimm Dir was Du kriegen kannst"-Sprüchen sind wir erzogen worden, die Wirtschaft, Geld steht über allem.
Warum sollten die Hinterbliebenen gerade jetzt damit aufhören?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberalerfr 24.12.2017, 07:33
27. Raffgier

Die Raffgier der Angehörigen und deren Anwälte ist unerträglich! Auch wenn diese die Prozesse gewinnen sollen, moralisch haben sie längst verloren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrics 24.12.2017, 07:53
28.

Lufthansa ist mit so einer Erpressungsmethode einfach wiederlich. Das Unternehmen hat in meinen Augen beim Arbeitsschutz versagt und drückt sich wohl nicht ohne Grund um eine Hauptversammlung am Firmensitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 24.12.2017, 08:14
29. ...

Ich denke da sollte man nichts pauschalieren.
Es ist ein Unterschied, materiell gesehen, ob eine alleinstehende Person zu Tode kommt oder z.B. ein Alleinverdienender 3facher Familienvater, da kommen schon größere Summen zusammen bis die Kider keine "Kosten" mehr verursachen.
Für mich hat beides ein Geschmäckle, einerseits das Verhalten der Lufthansa, andererseits die Gierigkeit (?) von Hinterbliebenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5