Forum: Panorama
Germanwings-Katastrophe: Lufthansa-Anwalt warnt Hinterbliebene vor Klage in den USA
Getty Images

Der Anwalt von Germanwings verteidigt die Zahlungen der Lufthansa an die Hinterbliebenen des Absturzes in Frankreich. In einem SPIEGEL-Interview kritisiert Rainer Büsken zudem Kollegen, die Klagen in den USA angekündigt haben.

Seite 1 von 19
bjbehr 24.07.2015, 14:18
1. Engelsgeduld

Na da würde ich aber auch "warnen", wenn mir drohten, zu 5-stelligen Schmerzensgeldzahlungen noch 2 Stellen hinzugeklagt zu werden. Ich wünsche den Hinterbliebenen eine Engelsgeduld, drücke ihnen aber auch alle Daumen, dass es klappt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 24.07.2015, 14:21
2. Hach ja.

Kein Geld der Welt kann die Opfer wiederbeleben. Und natürlich wollen die Anwälte Klage in den USA starten. Selbst wenn es aussichtslos ist, bringt sowas Kohle.

Es sind doch nur die Anwälte, die dran verdienen. Und es ist ja jetzt wirklich nicht so, dass speziell deutsche Firmen viele Abstürze zu beklagen hat.

Ein gewisses Restrisiko bleibt bei jedem Gang in ein Flugzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenkoch 24.07.2015, 14:21
3. Klage in den USA?

Ich weiß, dass in den USA teilweise absurd hohe Summen vor Gericht erstritten werden und dass Gier blind macht. Aber warum will man diesen Fall nun über die USA laufen lassen? Es ist doch ein rein innereuropäischer Fall. Oder sind die US-Gerichte mittlerweile auch für Europa zuständig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.totok 24.07.2015, 14:28
4.

Zitat von suppenkoch
Ich weiß, dass in den USA teilweise absurd hohe Summen vor Gericht erstritten werden und dass Gier blind macht. Aber warum will man diesen Fall nun über die USA laufen lassen? Es ist doch ein rein innereuropäischer Fall. Oder sind die US-Gerichte mittlerweile auch für Europa zuständig?
ich bin zwar nicht vom fach.. aber wenn ich irgendetwas in den usa gebucht habe bei der lufthansa, gehe ich mal davon aus, dass die klage auch vor einem us gericht stattfinden kann.

aber der artikel lässt garkeine rückschlüsse zu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 24.07.2015, 14:29
5. Sammelklage in den USA würde reichlich mehr bringen

Es kann gut sein, dass Lufthansa und Germanwings sich großzügiger im Schmerzensgeld zeigten sich als im deutschen Gesetz vorgesehen. In den USA können dei Hinterbliebenen bei einer Sammelklage ein Vielfaches davon erhalten; selbst nach Abzug der Kosten. In den USA wird der Verbraucher eben weitaus mehr geschützt und die Rechtsanwälte nutzen es aus. Deutsche Anwälte würden genauso agieren falls diese Gesetze in Deutschland ähnlich wären. Herrn Spohrs anfänglich grossspurige Aussagen brauchen wir zum Glück nicht mehr zu hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
987leo123 24.07.2015, 14:32
6. .

die angehörigen sind mMn einfach nur noch frech
auch wenn sie 100.000 bekommen sind sie nicht stärker getröstet hier gehts nur noch um herzloses abkassieren mit verlust des verstehena der geste des mitgefühls und und übernahme entstandener und entstehender kosten der angehörigen durch die Lufthansa

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DidiViefie 24.07.2015, 14:33
7. Wie immer

die RA's riechen money. Und up you go. Sie tragen ja kein Risiko. Wer weiss welche Versprechungen die Damen und Herren gemacht haben. Ich kenne diese Zunft zu gut! Die Hinterbliebenen haben ja schliesslich ein Menge Geld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DidiViefie 24.07.2015, 14:35
8. Wie immer

die RA's riechen money. Und up you go. Sie tragen ja kein Risiko. Wer weiss welche Versprechungen die Damen und Herren gemacht haben. Ich kenne diese Zunft zu gut! Die Hinterbliebenen haben ja schliesslich ein Menge Geld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oromer 24.07.2015, 14:36
9. Teauer oder Gier?

Was ist die wirkliche Motivation Trauer oder Gier? Allein das alles macht die Opfer nicht wieder lebendig.Nur traurig wenn auf Ihren Kosten nun schmutzige Prozesse geführt werden sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19