Forum: Panorama
Germanwings-Katastrophe: Lufthansa-Anwalt warnt Hinterbliebene vor Klage in den USA
Getty Images

Der Anwalt von Germanwings verteidigt die Zahlungen der Lufthansa an die Hinterbliebenen des Absturzes in Frankreich. In einem SPIEGEL-Interview kritisiert Rainer Büsken zudem Kollegen, die Klagen in den USA angekündigt haben.

Seite 10 von 19
hschneider90 24.07.2015, 16:22
90.

Zitat von Ghost24
Da rede ich schon seit Wochen drüber. Jeder der sich in der Branche auskennt, weiss, dass es hier klare Regeln und Gesetze gibt die internationale Gültigkeit haben . Es werden auch die Höhen von Schmerzensgeld etc exakt geregelt. Es gibt hier keine Ausnahmen und auch keine Klagemöglichkeit .
So ein Unsinn. Es gibt sicherlich keine genau festgesetzten Regeln. Welche sollen das sein? Benennen sie diese bitte. Es gibt Vorgaben, die Spielräume eröffnen. Um auf eine konkrete Summe zu kommen, muss man sich (juristisch) einigen.

Anders kann es ja auch gar nicht sein. Es müsste ja in einem Gesetz dann jeder mögliche Schaden behandelt werden.
Das Schmerzensgeld, dass die Lufthansa zahlt, ist für die Getöteten, die minutenlang Todesangst hatten. Das Schmerzensgeld vererbt sich dann auf die Angehörigen. Wie soll sowas den vorher in einem Gesetz stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 24.07.2015, 16:25
91.

Zitat von kasam
zu starten. Nein, es waren keine technischen Probleme, aber die Verantwortung, die hat Germanwings. Und ehrlich gesagt, die Entschädigung die man freiwillig zahlen wollte---finde ich absolut skandalös. Von dem Geld, abzüglich Beerdigungskosten, haben die Hinterbliebenen-ob Kinder oder andere--nichts mehr. Das ist ärmlich in der heutigen Zeit. Dann muss halt in usa geklagt werden, denn sonst bewegt sich rein GAR NICHTS.
Eine Klage in den USA hat keine Chance.

Beerdigungskosten und Unterhaltsverpfluchtungen werden zusammen mit allen anderen Schöden separat in unbegrenzter Höhe gezahlt....die 25.000 sind reines Schmerzensgeld, dies ist sehr großzügig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 24.07.2015, 16:25
92. #61

Ich wäre sicher auch von Trauer überwältigt und vielleicht auch furchtbar wütend. Vielleicht auf den kranken Copiloten, vielleicht auch auf die Lufthansa? Trauer erzeugt Wut und die braucht ein Ventil. Aber würde meine Trauer gelindert werden wenn die LH 100 000 Euro zahlen würde? Lassen Sie sich Ihre Trauer und ohnmächtige Wut auf einen kranken Selbstmörder durch 100 000 Euro abkaufen? Oder muss es doch etwas mehr sein? Vielleicht 200 000, oder 1 000 000 oder mehr?

Ich habe als Unfallchirurg einige Fälle tödlicher Autounfälle als Gutachter notwendigerweise über Jahre verfolgt. Nur die Angehörigen haben ihren Frieden gefunden, die mit dem Unglück abschließen konnten. Auch wenn Ihre Angehörigen durch Fahrlässigkeit, Angeberei, Trunkenheit am Steuer der Unfallgegner ums Leben kamen.
Falls die LH in den USA auf hohe Entschädigung verklagt werden sollte, glauben Sie, dass die anderen Familien dadurch eher ihren Frieden finden werden? Das Gegenteil dürfte doch der Fall sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 24.07.2015, 16:26
93. dicken Hals

Die tragischen Ereignisse sind nicht zu bagatelisieren und die Betroffenen werden ihr Leben lang daran zu tragen haben. Wenn ich allerdings von Klagen in Amerika höre bekomme ich einen dicken Hals, denn meiner Meinung nach haben die USA rein rechtlich damit nichts zu tun, denn hier kommt lediglich deren Macht als Staat ins Spiel, und der dann wahrscheinlich ausgeübte Druck auf die Lufthansa bei der Genehmigung von Landeerlaubnissen, ähnlich den verurteilten Banken zu hohen Strafen, wo es bei denen dann letztendlich um deren Zulassung in den USA geht. Auch bei anderen gerichtlichen Verfahren in den USA steht immer die geballte Staatsmacht im Hintergrund. Ich kann nicht sagen ob das möglich ist, aber diesen Klagen vor amerikanischen Gerichten für innerdeutsche oder europäischen Angelegenheiten, müsste unser Gesetzgeber einen Riegel vor schieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 24.07.2015, 16:26
94.

Zitat von fli_wa_tüt
… Verstoehrend finde ich eher, dass der Anwalt der Lufthansa den Hinterbliebenen droht…
Aus dem Bericht ergibt sich kein Hinweis auf eine "Drohung". Er warnt. Das ist etwas anderes. Oder fühlen Sie sich etwa von einem Gurt- oder Rückfahrwarner "bedroht"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 24.07.2015, 16:28
95. Absurd.

Jeder US-Gerichtshof wird so eine Klage direkt ablehnen. Seit wann werden denn Inner-europäische Angelegenheiten von US-Gerichten prozessiert? Bin ich im falschen Film, oder wie?

Mal abgesehen davon hat meiner Meinung nach die Lufthansa - wenn überhaupt - eine Teilschuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 24.07.2015, 16:31
96.

Zitat von jfwessel
Laut dem Montrealer Abkommen haften besteht für Fluglinien eine verschuldensunabhängige Haftung , d.h. eine Fluglinie muss Schäden ersetzen, die sie anrichtet, auch wenn sie nicht Schuld ist... Und das Argument, dass Schmerzensgeld die Angehörigen nicht wieder lebendig macht, halte ich für vollkommen unzulässig. Dabei geht es ja beim Schmerzensgeld auch nicht. Nehmen wir mal an, jemand schlägt mir ein Auge aus, dann habe ich einen Anspruch auf Schmerzensgeld. Da würde ja niemand behaupten, mir steht kein Geld zu, weil das das Auge nicht nachwachsen lässt. Der deutsche Rechtsstaat kennt nun kein Schmerzensgeld für emotionale Schäden. In den meisten anderen Ländern der EU gibt es das (nicht nur in Amerika) und die deutsche Politik will es einführen. Moralisch ist die Lufthansa m.E. verpflichtet hier mehr anzubieten und nicht von dieser Lücke im deutschen Recht zu profitieren.
Die Lufthansa muss sich als AG an geltendes Recht halten...die 25.000 Euro sind weit mehr als ein Gericht zubilligen würde....das Angebot ist also äußerst großzügig.

Übrigens handelt es sich nicht um eien Gesetzeslücke, sondern um eien bewußte Entscheidung des Gesetzgebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheltenhamflyer 24.07.2015, 16:31
97. amerikanische vehaeltnisse - raffgier der anwaelte

so sehr ich die trauer der hinterbiebenden der geramwings katastrophe verstehe, so sehr ich verstehe, dass ein menschenleben durch keine 'entschaedigund=gszahlung' ersetzt werden kann, so weing verstehe ich wie sehr sich jetzt alle in richtung amerikanische vehaeltnisse bewegen (die medien UND der spiegel eingeschlossen). die 'amerikanischen vehaeltnisse', von denen wir alle wissen und, dass sie letztlich doch in einer sackgasse enden...die anwaelte der hinterbliebenden haben (leider) das amerikanische prinzip zur regel erhoben und weder die medien noch die oeffentlichkeit merken hier was wirklich ablaeuft: naemlich dass der anwalt x% der erstrttenen summe als 'honourar' erhaelt. die ganze angelegenheit wir im Brect'schen sinn zur Drei-Groschen-Oper herabgewuerdigt (und B Brecht hat die Drei-Groschen-Oper unter dem Eindruck seiner amerika erfahrunegn geschrieben)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 24.07.2015, 16:33
98. Bitte unterscheiden

und zwar zwischen materiellem und immateriellen (Schmerzensgeld) Schaden.
Der Erwerbsausfallschaden zählt wohl nicht zum Schmerzensgeld sondern ist getrennt zu werten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etzmalehrlich 24.07.2015, 16:36
99. Weil hier...

... Soviele argumentieren dass die Angehörigen welche den Alleinverdiener/Versorger der Familie verloren haben und da 25.000 € zum überleben gar nichts wären... Frage: Was machen denn solche unglücklichen Familien wenn der Angehörige durch irgendwelche anderen Umstände das Leben verliert (Naturkatastrophe, Selbsttötung, Krankheit, oder einfach ein früher natürlicher Tod) ??? Verklagen die dann das Schicksal und ist dafür auch ein US-Gericht zuständig?
Was kann denn die LH dafür wenn ein geisteskranker Mann soviele Menschen unglücklich macht? Letztlich darf man doch auch nicht vergessen dass die LH ein Unternehmen ist welches durch Millionenklagen geschädigt werden kann und dann werden wieder Stellen gestrichen und wegrationalisiert... Außerdem hat Geld noch niemanden getröstet und wiederbelebt schon gar nicht. UND: Ich fliege weiterhin mit dem gelben Kranich ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 19