Forum: Panorama
Gesägt, getan: Dieser Schemel haut mich nicht vom Hocker
SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 2
aldifreak 05.08.2018, 15:57
1. Da fehlt was

Meines Erachtens fehlt dem Schemel etwas. Der Griff. Nein, nicht der zum Wegwerfen, sondern der typische Eingriff von Oben um ihn zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l/d 05.08.2018, 16:35
2.

Die Verstrebung der Beine ist bei Verzapfung und der großen Auflagfläche sowie der geringen Beinhöhe wohl nicht erforderlich, wenn zusätzlich geleimt wird. 50% Arbeit weniger. Ein Griffloch (wie ein Forist schon schrieb) wäre schön gewesen, aber wenn man Harzer Rolle von essen will, wären die vielleicht entkommen - gilt auch für Baby Belles :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelix 05.08.2018, 16:40
3.

Es macht Spaß, zuzusehen, wie Sie sich immer mehr verbessern. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 05.08.2018, 16:53
4. Sieht zumindest so stabil aus,

dass ich mich bedenkenlos draufstellen würde. Die Proportionen sind zwar eigenwillig, aber wenn man das internationale Möbeldesign des zwanzigsten Jahrhunderts durchgeht, finden sich besonders in den Dreißigern und Fünfzigern Formen in die sich der Schemel einreiht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 05.08.2018, 17:17
5.

Ein sehr guter und schöner Schemel. Nur zu seiner Funktion wüsste ich gerne mehr. Außerdem erschließt mir der Ansatz nicht, erst eine schöne Eichenbohle zu haben, und diese dann zu zersägen und wieder zusammen zu leimen. Außerdem zur Anregung: Es gibt auch Holznägel - lassen sich auch oft gut verwenden, ohne gleich hässliche Stahlnägel oder -schrauben zu benutzen. Zudem als Tipp: Vor dem Bau einfach mal im Internet nachschauen, was und welche Verarbeitungsformen es so gibt. Da lassen sich viele nette Ideen von generieren. Ansonsten, weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 05.08.2018, 17:26
6.

Schick sieht er aus, obwohl ich bei «aus einem Stück« eigentlich erwartet hätte, dass er aus dem Vollen gefräst und nicht aus 13 Stücken Holz zusammengesetzt ist ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbk48 05.08.2018, 17:38
7.

Hallo,so geht das nicht gut, die Platte muß so angebracht werden das sie in der Breite Arbeiten kann, wenn sich die Luftfeuchte ändert wird die Platte breiter oder schmaler. Dann sind die Beine schief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 05.08.2018, 18:05
8. Das zersägen und verleimen hat seinen Sinn

Stabverleimtes Holz arbeitet weniger und kann sich auch nicht mehr wölben. Das macht man sich auch bei der Tischlerplatte zu nutze, die dann beidseitig nach Wunsch furniert werden kann, ohne sich nachträglich zu verziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 05.08.2018, 18:48
9. Handwerklich gut, jetzt bitte den Fokus auf die Gestaltung

Handwerklich ist der Stuhl gut geworden, von den Stemmarbeiten bis hin zu den Passungen.

Der Hocker ist halt noch viel zu wuchtig, daran müssen sie als nächstes arbeiten.
Mit einer optimierten Form und Dimension der Bauteile und der sich daraus ergebenden Filigranität bekommen sich auch automatisch neue Herausforderungen an die Fügung und Ihr Geschick!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2