Forum: Panorama
Geschasster muslimischer Schützenkönig: "Ein Stück aus dem Tollhaus"
DPA

Mithat Gedik freute sich sehr, als er im westfälischen Sönnern zum Schützenkönig gekürt wurde. Doch dann monierten Hardliner, ein Muslim könne laut Vereinssatzung nicht König sein. Peinlich und provinziell, findet Nordrhein-Westfalens Integrationsminister.

Seite 1 von 5
ofelas 04.08.2014, 16:28
1. abschaffen

also ich gehoere keiner Religion an und kann somit nicht Schuetzenkoenig werden
dieser Regelung stammt wohl aus einer Zeit als man eine andere in Deutschland ansaessige Religion raushalten wollte?
schoen das man lokal mehr zu integration beigetragen hat, schade das es soweit kommen musste

Beitrag melden
yasmina1403 04.08.2014, 16:30
2. Oh je

Zitat von sysop
Mithat Gedik freute sich sehr, als er im westfälischen Sönnern zum Schützenkönig gekürt wurde. Doch dann monierten Hardliner, ein Muslim könne laut Vereinssatzung nicht König sein. Peinlich und provinziell, findet Nordrhein-Westfalens Integrationsminister.
Jetzt muss man auch noch einem Politiker recht geben...
Das kann ja echt nicht wahr sein. Sind solche Vereinssatzungen verfassungskonform? Und: was hat Treffgenauigkeit mit dem Glauben zu tun?

Peinlich und provinziell ist gar kein Ausdruck.

Beitrag melden
cs01 04.08.2014, 16:30
3.

Es ist nunmal ein christlicher Verein. Wenn ich als Muslim oder Atheist Schützenkönig werden möchte, dann muss ich einen unkonfessionellen Schützenverein suchen. Die gibt es, zumal in NRW, auch zuhauf. Nicht umsonst wird ja auf andere muslimische Schützenkönige verwiesen.

Und eine Bitte an alle, die meinen es wäre verfassungswidrig oder verfassungsfeindlich, einen christlichen Verein zu gründen/betreiben: Lest die Verfassung (bzw. das Grundgesetz) mal richtig.

Beitrag melden
ralfix 04.08.2014, 16:34
4. Vorschlag

Satzung ändern

Beitrag melden
serienchiller86 04.08.2014, 16:40
5. ..

wenn es irgendseinem fetten Vereinsvorsteher nicht passt, dass der Erdball sich dreht, na dann ersetzen.. So was peinliches.. Alles vernichten was anders ist.. ich hoffe das bald alle Dörfer und Drecksprovinzen von Städten überrollt werden, diese Zwischenwelten sind nicht auszuhalten.. zieht mal in die Stadt, ins richtige Leben ihr Hinterwäldler

Beitrag melden
Pango 04.08.2014, 16:40
6. Engstirnig!

Also wenn die Satzung von christlichen Werten ausgeht und nicht am Festhalten des (bisweilen leeren) Status "Christ", dann wurde das Ziel gründlich verfehlt. So können die ballergeilen Trachten-Hanseln sich auch ins eigene Knie (hahaha, jetzt kommt's) schießen.

Beitrag melden
Eylin Pauli 04.08.2014, 16:41
7. Der arme Mann...

...wird als Schützenkönig verdursten und verhungern, denn es gibt auf Schützenfesten nur alkoholische Getränke und Schweinsbraten, beides für Muslime wohl eher ungeeignet.

Beitrag melden
TangoGolf 04.08.2014, 16:42
8. Was für ein Schwachsinn!

Ich persönlich bin der letzte, der sich für political correctness einsetzen würde. Gerade auch im Hinblick auf das Thema Integration.

Wenn aber ein Muslim in einen der wohl urdeutschesten Vereine wie dem Schützenverein eintritt und dort offensichtlich - wie das Bild zeigt - völlig integriert ist, dann hat er meiner Meinung nach alles richtig gemacht. Dann spätestens ist er angekommen in Deutschland. Mehr geht an Integrationsleistung wohl kaum noch.

Und wenn ihm jetzt wegen seiner Religion (die er wohl eher passiv auszuüben scheint) die Schützenkrone verweigert werden soll, dann macht mich das fassungslos. Eine solche Satzung gehört umgehend geändert - und eben nicht aus Gründen der PC, sondern aus Selbstverständlichkeit. Wenn nicht mal das möglich sein soll - dann können wir das mit Integration nämlich gleich ganz lassen!

Beitrag melden
weißbrot 04.08.2014, 16:43
9.

Zitat von yasmina1403
Jetzt muss man auch noch einem Politiker recht geben... Das kann ja echt nicht wahr sein. Sind solche Vereinssatzungen verfassungskonform? Und: was hat Treffgenauigkeit mit dem Glauben zu tun? Peinlich und provinziell ist gar kein Ausdruck.
Immer wieder wird behauptet, dass das gegen das Grundgesetz verstoßen würde. Ich bin immer wieder erschüttert wie wenige wissen, was das Grundgesetz ist.
Das Grundgesetz regelt das Verhältnis zwischen dem Staat und seinen Bürgern. Hier gibt es ein Problem unter den Bürgern. Der Bürger darf einen anderen Bürger grundsätzlich diskriminieren wie er will, was allerdings dann durch andere einfache Gesetze teilweise wieder eingeschränkt ist (z.B. AGG). Ich muss auch immer lachen, wenn Foristen auf ihr Grundrecht auf "Pressefreiheit" oder "Meinungsfreiheit" pochen, weil SPON ihren kommentar zensiert. SPON und der Schützenverein sind nun mal keine staatlichen Organe.

Das Verhalten des Dachverbandes finde ich persönlich eine Sauerei.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!