Forum: Panorama
Geschenkverbot für Müllmänner: "Da nich' für!"
DPA

Kein Geschenk, das mehr wert ist als zehn Euro, und erst recht kein Geld: Hamburger Müllmänner müssen großzügigere weihnachtliche Dankesgesten in diesem Jahr ablehnen. Sie wurden eigens mit erklärenden Kärtchen ausgestattet - und zum Thema Korruption geschult.

Seite 34 von 38
Demokrator2007 21.12.2012, 15:18
330. Weihnachten das Fest der Liebe (zum Geld?)

Zitat von Leser161
Wenn wir davon ausgehen, dass es in Deutschland ein gewisses festes Bestechungsvolumen gibt, so macht es durchaus Sinn Bestechung bei Müllmännern zu bekämpfen, dadurch bleibt mehr Geld für wichtigere Bestechungen. Ausserdem wird durch für das Drucken der Kärtchen und die Antikorruptionskurse ja auch Geld ausgegegebn, was wieder Arbeitsplätze schafft. Die Müllmänner sollten stolz sein!
Eben, sonst passiert womöglich das gleiche wie bei uns in Berlin, wo die Chefs der Gesundheitslobby KV (Kassenärztliche Vereinigung)

http://www.youtube.com/watch?v=bu2Kl...Iaolw&index=37

sich mal eben Zusatzgelder in Höhe von über 500.000 Euro genehmigen ließen, die sie seit Neuestem aber wieder zurück zahlen müssen.

Ein solcher Skandal ist bei Müllleuten unbedingt zu verhindern. Was das sonst für "Kreise ziehen könnte".

http://www.aerztezeitung.de/politik_...e-gericht.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulwurv 21.12.2012, 15:31
331.

Ich lese eine Menge Kommentare, die mir gefallen, weil sie die Müllmänner verteidigen und die höheren Beamten für deren eigene Korruption angreifen. Weiter so! Es gehört aber noch der Punkt in den Raum geworfen, dass eine Menge Leute, die Trinkgelder verteilen, selbst zu Hungerlöhnen arbeiten und dafür kein Trinkgeld bekommen. Ihr könntet euch z.B. das nächste mal das Trinkgeld für den Kneipen-Kellner sparen, dem man völlig unreflektiert seine 10% in die Hand drückt und das ganz normal findet, und es zur Abwechslung mal einem anderen der zwanzig Unterprivilegierten, Ausgenommenen und Verarschten geben, denen man im Alltag so begegnet und die den ganzen Tag malochen bis die Finger bluten: Kassierer, Friseure, "Tante Emmas", Reinigungskräfte, Auszubildende in Kleinbetrieben, Sekretärinnen, Krankenpfleger ... Müllmänner und Postboten sind ein guter Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.ious 21.12.2012, 15:34
332.

Zitat von Niederbayer
Sieht man jeden Tag in der Stadt. Parkt einer seinen dicken BWM im Halteverbot um schnell was einzukaufen, wird auf den selbstsüchtigen Bonzen geschimpft. .....
Ja, wer glaubt was anders als ne hübsch lackierte Eisenkugel an der Fußkette zu sehen, der weiß nicht was "Leasing" heißt.
Mir tun die mit dem sogenannten "Bonzenauto" auch sehr viel mehr leid
als die, die mir nur wegen ihrem Neid leid tun da ein Bonzenauto zu sehen.
- whole carmany is crazy and their king drives a Lexus -

Als ehm. Fahrradkurrier, Auto- und Motorradfahrer, sowie SPON Forist steht auch noch fest:

- In Deutschland gilt : Beim Auto hört der Verstand auf -

Für Italiener : Bunga-Bunga hat vier Reifen, sonst ist's bäähh

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 21.12.2012, 15:46
333. Die Oben wollen eben alles.

Zitat von KurtFolkert
Und in den Büros und Chefetagen wird geschenkt und gewichtelt was das Zeug hält. Ich bin fassungslos über dieses asoziale Verhalten "von Oben"!
Sehen Sie, die oben angeesiedleten Sesselfurzer gönnen dem Fuß- äh Müllvolk gar nichts mehr, denn die hohen Damen und HErren wollen alles für sich alleine, so tief sind wir ja schon gesunken,

das kenn ich aber auch aus anderen Bereichen, wer hat, der will mehr und am besten will er alles.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmic303 21.12.2012, 15:50
334.

Zitat von sysop
Kein Geschenk, das mehr wert ist als zehn Euro, und erst recht kein Geld: Hamburger Müllmänner müssen großzügigere weihnachtliche Dankesgesten in diesem Jahr ablehnen. Sie wurden eigens mit erklärenden Kärtchen ausgestattet - und zum Thema Korruption geschult.
In meiner Branche gibt es das ganze Jahr über Werbegeschenke von irgendwelchen Lieferanten. Wir dürfen die zwar annehmen, müssen aber alles was über einen Kugelschreiber oder einen Block hinaus geht, bei der Geschäftsleitung abgeben.
Am Ende des Jahres gibt es dann eine Tombola und die gesammelten Dinge werden unter allen Mitarbeitern verteilt.
Find ich eigentlich ganz ok, bin auch mit meiner "Ausbeute" dieses Jahr sehr zufrieden :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munta 21.12.2012, 15:58
335.

Eine Unverschämtheit ist es aber in der "Denken Sie Daran" Sektion des Flyers, Belehrungen über Korruption zu nennen, die auf Müllmänner überhaupt nicht zutreffen. Vermutlich, weil die tatsächlichen Gründe nicht genug hermachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulwurv 21.12.2012, 16:00
336.

Zitat von Niederbayer
Falsch ist falsch, daran ändert die Höhe des Betrages nichts. Allerdings macht sich mehr und mehr die Meinung breit, das der arme, geknechtete Niedriglöhner alles darf, der Besserverdiener aber nicht. Sieht man jeden Tag in der Stadt. Parkt einer seinen dicken BWM im Halteverbot um schnell was einzukaufen, wird auf den selbstsüchtigen Bonzen geschimpft. Stellt einer seinen rostigen Fiat da hin und holt sich was, regt sich kaum einer auf. Wo bleibt denn da die Gerechtigkeit?
Sie fragen aus einer marktwirtschaftlichen Perspektive. Es müsste lauten: "Wenn beide gleich lange und gleich hart arbeiten, nur in unterschiedlichen Branchen tätig sind, mit welcher moralischen Legitimation kann sich der eine einen dicken BMW und der andere nur einen rostigen Fiat leisten? Wo bleibt denn da die Gerechtigkeit?"

Der "arme, geknechtete Niedriglöhner" darf alles, aber er kann es meistens nicht bezahlen. Manche haben das erkannt. Das sind die, die nicht meckern. Gemeinhin geht man davon aus, dass ein "Besserverdiener", der ohnehin schon "besser lebt", weil er auf dem Markt einfach "etwas Besseres ist", Parken im Halteverbot nicht nötig haben sollte. Aber er kann sich das Ticket ja leisten. Insofern ist ihm das egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shark65 21.12.2012, 16:20
337. vergebliche Liebesmühe

Zitat von dhanz
Es wurden hier im Forum genügend Beispiele genannt, wo ind dieser Art der Zuwendung eine 'Eine-Hand-wäscht-die-andere'-Mentalität sichtbar wird. Wie Sie in einem anderen Beitrag schon schrieben: "da wird dann eben ein Sack mehr mitgenommen".
Sehen Sie, die aufgeregten Foristen hier würden geistige Saltos machen und ausrasten, würde morgen ein Bericht kommen das Abgeordnete "kleine Zuwendungen" angenommen hätten.
In diesem Forum wird zumeist mit zweierlei Maß gemessen. "dann nimmt er halt nen Müllsack mehr mit" ist für die integre Cassandra ok. Würde das selbe ein Amtsträger machen, dann wäre es natürlich nicht in Ordnung.
Mann nennt das auch den pawlovischen reflex ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitchomitch 21.12.2012, 16:26
338.

Man müsste wirklich hingehen und vor der Hauptgeschäftsstelle der Entsorgungsbetriebe für das Recht auf Weihnachtsgeschenke demonstrieren. Wenn das Medienecho groß genug ist, wird sicherlich etwas passieren.

Also, liebe Hamburger, macht euch auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tjoffke 21.12.2012, 16:33
339. Unverschämte Schweinerei

Wie viele andere in diesem Forum bin ich fassungslos über diese Aktion der Behördenchefs. Es handelt sich dabei nicht nur um eine Riesendummheit, sondern auch um eine ganz, ganz große Schweinerei.

Allein schon der kaum verhohlene Vorwurf, das weihnachtliche Trinkgeld könne zu unkorrektem Handeln verleiten, ist eine maßlose Unverschämtheit.

Meine volle Solidarität gehört den Müllmännern, die von mir jedenfalls auch weiterhin jedes Jahr ein kleines Dankeschön für die harte Arbeit bekommen, die sie das ganze Jahr verrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 38