Forum: Panorama
Gesetzesreform: Koalition will Freier von Zwangsprostituierten bestrafen
DPA

Die Große Koalition will bereits Anfang 2014 eine Reform des umstrittenen Prostitutionsgesetzes auf den Weg bringen. Erstmals in der deutschen Geschichte sollen Freier bestraft werden, wenn sie bewusst die Dienste von Zwangsprostituierten beanspruchen.

Seite 1 von 31
adal_ 02.12.2013, 14:33
1.

Zitat von sysop
Die Große Koalition will bereits Anfang 2014 eine Reform des umstrittenen Prostitutionsgesetzes auf den Weg bringen. Erstmals in der deutschen Geschichte sollen Freier bestraft werden, wenn sie bewusst die Dienste von Zwangsprostituierten beanspruchen.
Konsequent. Dürfte in der Praxis allerdings schwer zu beweisen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 02.12.2013, 14:33
2. Nah endlich! Ich dachte schon....

....die Unmoral würde man siegen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 02.12.2013, 14:35
3. optional

Richtig so! Zwangsprostitution muss unterbunden werden. Was diese verwirrten 90 Prominente dazu bringt, Prostutition generell verbieten zu wollen ist mir unklar! Es ist eines der ältesten Gewerbe der Welt, Frauen verdienen Geld damit, Frauen und Männer haben Spass daran und es ist ja wohl besser, wenn viele Männer die sonst keine Frau bekommen würden dort Sex haben können, anstatt das sie durch Straftaten dies tuen. Auf einer freiwilligen Basis ist das vollkommen in Ordnung und geht Menschen wie Alice Schwarzer nichts an! Ich war noch nie bei einer Prostituierten, aber kenne viele die dieses schon einmal gemacht haben. Ist doch nur Sex meine Güte!!:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dalethewhale 02.12.2013, 14:36
4. Das ist lustig

Zitat von sysop
Die Große Koalition will bereits Anfang 2014 eine Reform des umstrittenen Prostitutionsgesetzes auf den Weg bringen. Erstmals in der deutschen Geschichte sollen Freier bestraft werden, wenn sie bewusst die Dienste von Zwangsprostituierten beanspruchen.
denn natürlich haben die Prostituierten einen stempel auf dem Po
welcher besagt das sie Zwangsprostituierte sind.
Das wird lustige Gerichtsprozesse erzeugen.
Was passiert wenn ich erst nach dem Sex erfahre das sie ZwangProst. ist? Bin ich dazu verpflichtet das vorher in Erfahrung zu bringen, und wie? Und was wenn ich getäuscht wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul.45888 02.12.2013, 14:39
5. Zwangsprostituierte

Und wieder so ein blinder Aktionismus, der nach außen hin vielleicht gut aussieht, aber den Strafverfolgungsbehörden lediglich ihre ohnehin zu knappe Zeit stiehlt und nur weitere unnütze Papierberge für die Mülltonne beschert. Wie soll denn nachgewiesen werden, dass ein Freier wissen musste, dass es sich in seinem Fall um eine Zwangsprostituierte handelt? Das ist praktisch kaum möglich und wird reihenweise vor Gericht zugunsten des Angeklagten bewertet werden. Die Politiker sollten ihren Fokus auf die wirklichen Probleme Deutschlands richten, und davon gibt es weiß Gott genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sci666 02.12.2013, 14:41
6. ????

hier werden diejenigen die die "dienste" in anspruch nehmen verkriminalisiert, wie soll der freier feststellen, dass die prostituierte nicht unter zwang arbeitet ?? soll er sie Fragen ? und wird sie wahrheitsgemäß antworten ? schwachsinn ! dann könnte man prostitution einfach komplett verbieten ! Aber das will die Regierung wohl auch nicht.
ähnlich wie Hehlerware kaufen auch illegal ist.. woher soll man es wissen ? Verkäufer fragen obs geklaut wurde ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedenspfeife 02.12.2013, 14:42
7. Ist ja alles schoen und gut

was die sich so gedacht haben, aber was ist denn mit den BDSM Juengern die erst richtig auf Touren kommen wenn einer/eine mit "gespielter" Gewalt zum Sex veranlasst wird? Fuer Aussenstehende faellt das unter den Straftatbestand, fuer Insider ist das einfach nur geil. Muessen die jetzt sozusagen vorher schon irgendwelche Verzichtserklaerungen abgeben oder soll diese Minderheit diskriminiert werden? Fragen ueber Fragen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boblinger 02.12.2013, 14:42
8. Äh

Soll heißen, das Zwangsprostitution und der "Besuch" der Betroffenen bisher erlaubt war? Und auf die Beweisführung in Fällen wo Anklage erhoben wird, bin ich ja jetzt schonmal gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2294391 02.12.2013, 14:42
9. Sinnloser Populismus

Niemals zu beweisen! Prostituierte, die gewaltsam vorgeführt werden, können danach nicht die Polizei rufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31