Forum: Panorama
Gewalt in England: Gerichte fertigen Plünderer im Eilverfahren ab

Die Randalierer in England sollen schnell und hart bestraft werden, die Gerichte tagen deshalb rund um die Uhr. Die Prozesse erlauben Einblick in eine arme, frustrierte Parallelgesellschaft. Der wohl jüngste Plünderer ist erst elf Jahre alt.

Seite 13 von 34
franklinber 11.08.2011, 01:09
120. Wird das Thema gleich wieder

von irgend welchen ver.di Lobbyisten dazu benutzt um deren Gehälter nach oben zu schrauben?
Kann die deutsche Journallie nicht endlich mal unabhängig und ohne Bildungsauftrag von ver.di bzw. dem deutschen Beamtenbund einfach mal nur berichten und nicht schon wieder versuchen uns dahingehend zu erziehen, das wir geschlossen neue Stellen im so teuren ÖD geschlossen fordern sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mindphuk 11.08.2011, 01:09
121. Es Ist Keine Anarchie!

Spiegel Online verlinkt ja sogar selbst den Wikipedia-Artikel über Anarchie und da steht ebenfalls, dass die Verwendung dieses Begriffs falsch ist:

http://www.spiegel.de/wikipedia/Anarchie.html#Anomie
Zitat von
Anomie Landläufig wird Anarchie auch mit einem durch die Abwesenheit von Staat und institutioneller Gewalt bedingten Zustand gesellschaftlicher Unordnung, Gewaltherrschaft und Gesetzlosigkeit beschrieben und vor allem in den Medien häufig im Schlagwort „Chaos und Anarchie“ verwendet. Die tatsächliche Bezeichnung für einen solchen Zustand jedoch ist Anomie.
Haltet euch endlich auch mal an die Informationen die ihr selbst zur Verfügung stellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ml133 11.08.2011, 01:10
122. Halleluja

Zitat von Bärchen09
...Es genügt nicht, diesen Jugendlichen einfach mehr Geld zu geben.
Nein...eine harte Strafe muß sein. Die hilft ganz sicher. Amen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
do_aus_ob 11.08.2011, 01:18
123. Ohne jetzt ...

sämtliche einträge gelesen zu haben; weit davon entfernt, Plünderei oder Brandschatzung gutheißen zu wollen - dennoch, all jene, die "sofortige, harte Strafen" fordern, wo war ihr Aufschrei, als ein paar Bankster, City Boys, die weltwirtschaftlichen Prinzipien aushebelten, ohne jegliche Skrupel nur auf ihren Gewinn aus waren? Als junge Menschen "im arabischen Frühling" gegen die staatlichen Repressionen aufbegehrten, wurden sie als geradezu hymnisch medial begleitet, gleiches - mit anderen Ausdrucksformen - kennzeichnet die Unruhe in England. Wieso werden sie pauschalisiert als Kriminelle betitelt? Sind sie nicht weniger krimininell, als die die arabischen Menschen, die aufbegehren? Wie demokratisch, volksbestimmt, sind wir denn wirklich, wenn dem - ohne Frage, zu radikalen - Ausbruch nur eine Antwort entgegen gestellt wird: MIT ALLER STAATSMACHT jeglicher Wut noch mehr Radikalität entgegen zu stellen, statt Chancengleichheit zu schaffen.

So einfach ist es meiner Ansicht nach nicht, die eskalierte Wut einfach als kriminell abzutun. Kriminell waren auch ganz andere Dinge, die nicht verfolgt, sondern mit Bonizahlungen vergütet wurden.

Wieso ein Plünderer die gesamte Härte des Gesetzes spüren soll und skrupellose Finanzjongleure, die Arbeitsplätze zerstören, als "clevere Menschen" belohnt werden, entzieht sich meinem Empfinden von "gleiches Recht fü alle".

Verurteilt die Plünderer, nachdem ihr die Bankster zur Rechenschaft gezogen habt. Beide haben das Gleiche Unrecht begangen: Sich am fremden Eigentum ohne jegliche Empathie bereichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vielosoph 11.08.2011, 01:24
124. Angemeldet als Vielosoph

Zitat von boeseHelene
für mich gehören beide hinter Gitter die Bankster und die Steuerhinterzieher genauso wie die Leute die jetzt beim aktuellen Mob mitmachen der plündert und brandstiftet.
Machen Sie doch bitte ab und zu mal von einem Komma Gebrauch. Ich musste Ihren Satz dreimal lesen, bevor isch wusste, was Sie meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 11.08.2011, 01:29
125.

Zitat von alfredjosef
Wenn mein Kind - wäre es elf Jahre - so nen Sch*** machen würde, würde ich Polizei und Gericht auf Knien anflehen, es mal ein paar Tage einzusperren.
im Grunde denke ich ähnlich, aber ich sehe trotzdem dass das nichts bringt.
der 11 Jährige wird durch ein paar Tage Knast nicht besser... eher das Gegenteil...
wenn wir es nicht schaffen eine Gesellschaft zu etablieren die den Menschen als Partner und nicht als Konkurrenten erzieht, dann sind diese Ausschreitungen in London nur der leichte Vorgeschmack dessen, was uns noch bevorsteht...

leider widerspricht "Partnerschaft" allen kapitalistischen Prinzipien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 11.08.2011, 01:32
126. Die Hasswelle wird sich ausweiten ...

Zitat von boeseHelene
aber nur weil man bei einem einen Fehler gemacht, die Bankster gehören genauso dran, kann und darf man doch nicht alle Verbrecher und genau darum handelt es sich laufen lassen.
wenn die britische Regierung die Schraube gegen die Armen noch weiter anziehen wird ohne Lösungen für die wahren Ursachen anzubieten. Die nächste Eskalationsstufe wäre der Einsatz des Militärs. Für jeden Erschossen werden dann zwei neue Krawallmacher aufstehen und das Verständnis für die Übeltäter wird zunehmen. Diese Problematik kennt man zur Genüge aus Afghanistan und dem Irak. Ohne Beseitigung der Chancenlosigkeit für zu viele britische Staatsbürger wird sich die Hasswelle ausweiten auch wenn es vielleicht kurzfristig zunächst gelingen wird das Feuer scheinbar auszutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 11.08.2011, 01:35
127. Verstehen

Zitat von Hagen65
Fassungslos sehe ich im TV oder lese ich hier bei SPON Beiträge darüber, wie schlecht es den armen Plünderern und Brandstiftern doch geht, und das man es doch auch ein bißchen verstehen kann wenn man so abgehängt und chancenlos ist. Die ihr so berichtet, ihr seid noch nie Opfer von diesen Menschen geworden, euch haben sie nicht die Läden leer geräumt, das Dach über dem Kopf angezündet oder die eigene minderjährige Tochter vergewaltigt. Ihr seid nur die moralisierende, theoretisierende und realitätsferne Meinungsmacherbande.
Nein, es muss völlig klar sein, wer die Täter sind, was sie gemacht haben und dass sie bestraft werden.
O.k.
Aber es macht Sinn, den Werdegang eines solchen Menschen schon zu beleuchten.
Und wenn man dabei auf Probleme stösst, die er zweifelsohne hat, heisst das noch lange nicht, dass man da aufweichen möchte. Es geht um Information und den Versuch, zu verstehen.
Verstehen wird hierzulande ja gern mit gut finden gleichgesetzt, das ist es aber nicht.
Und wirkliches Verstehen, und nur das, kann Lösungen für die Zukunft schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nununa 11.08.2011, 01:37
128. ist doch richtig so

Man kann den ganzen Haufen gar nicht schnell genug wegsperren. Es ist abstoßend. Es geht doch nicht um Protest am Sozialsystem - die meisten dieser vermummten Gestalten scheren sich wahrscheinlich einen Dreck um ihr Land und dessen Politik. Das einzige, was da gemacht wird, ist blinde Zerstörungswut und Plünderung, um sich selbst zu bereichern - ohne Rücksicht auf all die anderen ehrlich arbeitenden Menschen, die dabei zu Schaden kommen.

Wer einfach nur Unmut äußern möchte, demonstriert gesittet - das dagegen sind alles junge Menschen mit hohem kriminellen Potential, die sich hinter vermeintlich politischen Motiven verstecken wollen. Bloß kein Mitleid und keine Beschönigungen! Einfach wegsperren, damit sie mal zur Vernunft kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steviewonder89 11.08.2011, 01:39
129. soso

Zitat von
Laut Cameron sind Teile der britischen Gesellschaft "krank, kaputt und völlig verantwortungslos".
Meine erste Assoziation: Banker.

Ob er sich der Tragweite seiner Aussage wohl bewusst ist? Und nein, ich bin nicht der Meinung, dass die Ausschreitungen und die Gewalt in irgendeiner Form vertretbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 34