Forum: Panorama
Gewalt gegen Lehrer - wie kann man Pädagogen besser schützen?

Schock in Ludwigshafen: Ein 23-Jähriger hat an einer Berufsschule einen Lehrer getötet - mehrere andere soll er angegriffen haben. Wie kann man Pädagogen besser schützen?

Seite 1 von 71
e-ding 18.02.2010, 13:39
1. ...

Zitat von sysop
Schock in Ludwigshafen: Ein 23-Jähriger hat an einer Berufssschule einen Lehrer getötet - mehrere andere soll er angegriffen haben. Wie kann man Pädagogen besser schützen?
Garnicht!

Beitrag melden
der M 18.02.2010, 13:43
2. Käsemesser

Zitat von wabalu
Jedenfalls war die Verschärfung der Waffengesetze zum Nachteil der Bürger wohl nicht der richtige Weg um solche Verbrechen zu verhindern.
Bewaffnung von Lehrern fördern. 9 mm Beretta, denn was einem Amokläufer hilft, das kann auch einem Opfer das Leben retten.
Aber so wie es ausschaut hat er ja "nur" ein Messer benutzt. Vielleicht hatte der Schützenverein keinen Platz mehr *zum Glück*. Aber wie ich die Medien kenne werden sie sich sicher auf die Computerspiele stürzen!

Beitrag melden
H-Vollmilch 18.02.2010, 13:43
3.

Zitat von wabalu
Jedenfalls war die Verschärfung der Waffengesetze zum Nachteil der Bürger wohl nicht der richtige Weg um solche Verbrechen zu verhindern.
Genauso wie ein Verbot von "Killerspielen" vermutlich alles hätte verhindern können....
Vielleicht haben unsere Politiker ja auch irgendwann mal konstruktive und nützliche Ideen.

Beitrag melden
darkwingduck 18.02.2010, 13:47
4.

Zitat von sysop
Schock in Ludwigshafen: Ein 23-Jähriger hat an einer Berufssschule einen Lehrer getötet - mehrere andere soll er angegriffen haben. Wie kann man Pädagogen besser schützen?
So hier stehen die üblichen Säue bereit:
- Killerspiele
- Sportschützen
- Jäger

Wer treibt die Tierchen durchs Dorf?

Beitrag melden
sneak72 18.02.2010, 13:48
5.

Der hat sich bestimmt böse Internetseiten angeschaut, die jetzt gesperrt werden müssen!

Beitrag melden
Wolfghar 18.02.2010, 13:49
6. wie in den USA

wir wollen doch werden wie die USA-jeder ist sich selbst der Nächste. Der Starke überlebt.
Da muss man solche Sachen halt auch in Kauf nehmen.
Da gibt es keinen Schutz gegen. Das ist einer der Preise den eine asoziale Gesellschaft fordert.

Aber ich hörs schon Poltern. Die Killerspiele sind schuld.

Beitrag melden
darkwingduck 18.02.2010, 13:51
7.

Zitat von wabalu
Jedenfalls war die Verschärfung der Waffengesetze zum Nachteil der Bürger wohl nicht der richtige Weg um solche Verbrechen zu verhindern.
Doch! Wenn ich bestätigt das:
Zitat von spon
Es sei womöglich ein Messer verwendet worden, der mutmaßliche Täter soll jedoch auch eine Schreckschusspistole bei sich getragen haben.
sind schärfere Waffengesetze zwar völlig ´nutzlos, aber ungemein wohlklingend.
Ob Herr Westerwelle nun hier auch anfängt wild um sich zu schwadronieren?

Beitrag melden
M@ESW 18.02.2010, 13:52
8. Also in den

USA haben die Bluttat dieser Professorin grade wieder mit D&D in Verbindung gebracht, das wäre doch hier vielleicht auch ein Ansatz. Dann wird es nicht ganz so einseitig und Rollenspieler müssen sich nicht diskriminiert fühlen wenn ihmmer nur die anderen als Säue durchs Dorf getrieben werden.

Beitrag melden
benny.lindström 18.02.2010, 13:52
9. Und wer ist jetzt wieder schuld?

Killerspiele oder Bushido?

Beitrag melden
Seite 1 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!