Forum: Panorama
Giraffen-Tötung in Tierpark: Zoodirektor muss um sein Leben fürchten
REUTERS

Die öffentliche Schlachtung eines Giraffenbullen im Kopenhagener Zoo sorgt für Entsetzen. Der Direktor des Tierparks hat jetzt Morddrohungen erhalten. Dennoch will er nicht davon abrücken, Besucher möglichst authentisch mit den Gesetzen der Natur in Berührung zu bringen.

Seite 1 von 7
the.anthony 10.02.2014, 13:36
1. *kopfschüttelnd*

Und weswegen wurde die Giraffe nicht kastriert?

Beitrag melden
raphaela45 10.02.2014, 13:38
2. Man hätte

den jungen Giraffenbullen problemlos kastrieren oder private Asyl-Angebote (die es gab) für ihn annehmen können...Das EINZIG Gute an dieser Vorgehensweise ist, daß ein großer Teil der zuschauenden Kinder und Jugendlichen zukünftig vegetarisch oder sogar vegan leben wird.

Beitrag melden
rbbthunter 10.02.2014, 13:38
3.

"es sei die Aufgabe des Tierparks, den Menschen ein möglichst authentisches Verständnis von Natur zu vermitteln."
Da ist es natürlich absolut die Regel, dass Giraffen mit einem Bolzenschussgerät hingerichtet werden.

Beitrag melden
EvilGenius 10.02.2014, 13:39
4. Erklärungsbedarf

Zitat von
Das Europäische Erhaltungszuchtprogramm achte streng darauf, dass sich nur solche Giraffen paaren, die nicht verwandt sind - um die genetische Vielfalt der Population in den Zoos zu erhalten. Und nach diesen Regeln habe man Marius töten müssen, um die Gesundheit der Giraffenpopulation in Europas Zoos zu erhalten.
Kastrieren war nicht drinnen oder wie?

Beitrag melden
amor.fati 10.02.2014, 13:40
5. Ekelhaft

Wenn man Löwen schon in Gefangenschaft hält sollte man sie wenigstens vegan ernähren.

Beitrag melden
Björn Borg 10.02.2014, 13:41
6. suboptimal

Man könnte so ein Tier auch kastrieren. Punkt.

Beitrag melden
stetra 10.02.2014, 13:41
7.

Zitat von the.anthony
Und weswegen wurde die Giraffe nicht kastriert?
Das war auch mein erster Gedanke

Beitrag melden
orthos 10.02.2014, 13:42
8. Die Leute, die sich daüber aufregen..

Die Leute, die sich daüber aufregen, die kaufen ihr Fleisch auch nur verpackt im Supermarkt, damit keine Tiere für leiden müssen. Ihre Milch pflücken sie von den Bekannten Milchtüten-Bäumen...

Ich finde das Vorgehen in dem Zoo sehr faszienierend. Wann hat man schon mal die gelegenheit eine Giraffe und ihre biol. Besonderheiten zu sehen.

Man man man. Gutmenschen!

Beitrag melden
metbaer 10.02.2014, 13:42
9. Naturnah?

Was ist denn am Bolzenschussgerät und Zerkleinern naturnah? Und seit wann gehören Giraffen zum Hauptnahrungsmittel für Löwen? Sehr lächerlich, diese Rechtfertigung.

Naja, ich weiß schon, warum ich nicht in Zoos gehe.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!