Forum: Panorama
Globale Erwärmung: Indien gibt Industrieländern schuld an Überschwemmung
DPA

Die Flutkatastrophe in Chennai ist nach Ansicht des indischen Umweltministers ein Resultat des Industriebooms in der entwickelten Welt. Dieser habe einen globalen "Temperaturanstieg von 0,8 Grad verursacht", sagt Prakash Javadekar.

Seite 1 von 4
candidesgarten 05.12.2015, 12:53
1. Haltet den Dieb

Ah ja, der Westen ist verantwortlich, wie immer. Dazu lässt sich folgendes sagen: Dass es so etwas wie einen Treibhauseffekt geben könnte war vor 100 Jahren unabsehbar. Darüber wird erst seit den 1980 ern gesprochen. Seither bemühen sich die alten Industriestaaten wenigstens, die Atmosphäre zu schützen. Was Indien ( selber inzw. ein Industrieland) nicht tut, in voller Kenntnis der Folgen. Lokale Ursachen für das Unglück (Dammbau, mangelnder Zivilschutz) zu berücksichtigen ist anscheinend auch unzumutbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ge-spiegelt 05.12.2015, 12:54
2. Stimmt nicht. ich bin gerade in Chennai

Die Haupt Ursachen sind: Der Stausee CHEMBARAMBAKKAM wurde zu spät aufgemacht und war während des 340 mm Niederschlags letzten Dienstag offen, weil sonst eventuell der Damm gebrochen wäre. Vom 2. auf den 3. wurden ca 200 mega cft abgelassen. Dann hat man dem Fluß Adyar seine natürliche Hochwasser Zone genommen und hat mehr Erde durch Bauten versiegelt. Weiterhin hat man Seen trocken gelegt und sie zugebaut. Schließlich sind die Kanäle verstopft, weil Viele Abfälle in den Kanal werfen, der dann nicht gesäubert wird. Siehe http://m.ndtv.com/opinion/the-stupid-decisions-that-left-chennai-so-vulnerable-1250651
Falls fossile Energie Erzeugung eine Rolle gespielt hat, Indien setzt voll auf Kohle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk-16 05.12.2015, 12:55
3. Joooo, is klar...

...und Indien hat überhaupt keine Schuld mit ihren Kohlekraftwerken, mit unzähligen Kleinfeuerstellen der verarmten Bevölkerung, während die hohen Herrn Satelliten ins All schiessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maipiu 05.12.2015, 13:43
4. Kehrwoche

Klar sind die Industrienationen Hauptschuldige dafür, dass die CO2-Werte so hoch sind. Am Hochwasser ist aber auch die enorme Flächenversiegelung schuld, die ein Einsickern des Wassers weiträumig verhindert. Auch läuft das Wasser dadurch schneller ab und überschwemmt niedrige Regionen. Leute, vielleicht mal besser vor der eigenen Tür kehren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drakemal 05.12.2015, 14:23
5. Ich kann die Schuldzuweisungen

Bedingt verstehen. Leider ist es zu diesem Zeitpunkt nicht wichtig den Schuldigen zu finden, sondern das lebensbedrohliche Fieber des Weltklimas aufzuhalten!!

Letztendlich könnte man auch argumentieren, dass die Schwellenländer direkt davon profitieren, dass wir unsere Wälder abgeholzt haben um Dampfmaschinen zu befeuern. Hätten wir das nicht getan, hätte Indien bis heute keine IT Branche, keine Kühlschränke, kein Internet usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 05.12.2015, 14:40
6. Keine Einsicht

Den alten Industrieländern mangelt es einfach an der Bereitschaft zuzugeben, dass sie ihren Wohlstand u.a. durch die ungebremste Emission bei der Energiegewinnung durch Rohstoffverbrennung gemacht haben. Wir müssen einfach einsehen, dass wir diese Form von konsumgestütztem Wohlstand auf Kosten des Restes der Welt gemacht haben, dass uns dieser Wohlstand auch nicht wirklich gehört und das nun der Zeitpunkt gekommen ist, wieder etwas zurückzugeben. Solange die Industrienationen der ersten Stunde den Kampf gegen den Klimawandel ohne jegliche Abstriche beim eigenen Wohlstand hinkriegen wollen, solange haben sie nix begriffen und das scheinheilige Projekt wird scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wanax 05.12.2015, 14:54
7. ah ja? und die Konsequenz ?

Zitat von Marut
Den alten Industrieländern mangelt es einfach an der Bereitschaft zuzugeben, dass sie ihren Wohlstand u.a. durch die ungebremste Emission bei der Energiegewinnung durch Rohstoffverbrennung gemacht haben. Wir müssen einfach einsehen, dass wir diese Form von konsumgestütztem Wohlstand auf Kosten des Restes der Welt gemacht haben, dass uns dieser Wohlstand auch nicht wirklich gehört und das nun der Zeitpunkt gekommen ist, wieder etwas zurückzugeben. Solange die Industrienationen der ersten Stunde den Kampf gegen den Klimawandel ohne jegliche Abstriche beim eigenen Wohlstand hinkriegen wollen, solange haben sie nix begriffen und das scheinheilige Projekt wird scheitern.
Ich meine ihre persönliche Konsequenz? Also, ich schlage vor sie geben etwa die Hälfte aller ihrer Güter und Mittel (auch der Zukünftigen !) ab an besagte 3. Weltstaaten (sie könnten ja eine private Organisation gründen dazu).
Nein? Ach so, IRGENDWER in den Industriestaaten sollte das ...aber bloss nicht sie.

Und zu dem Inder: Lächerlich (wie einige Foristen schon zurecht angemerkt haben, spielen ganz andere HAUSGEMACHTE Umstände mit hinein für die Katastrophe)...die regierung will nur die Schuld abschieben und möglicherweise auch noch dafür Kohle vom Ausland bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkbadtke 05.12.2015, 14:58
8. Umweltschutznation Number One

Stichworte wie Bevölkerungswachstum, Städte-Mühlhalden unfassbaren Ausmaßes, Kohlekraftwerke ohne Filter, Fabriken wie in Madmax. Allerdings zeigt sich in Schland die noch größere Dummheit in dem man hunderte von Milliarden in eine ineffektive Energiewende steckt, die auch nicht exportierbar ist, weil schon die 2.8% der "Alternativenergie" gemessen am Gesamtenergieverbrauch jährlich 25 Mrd. kosten, außerdem ist die Lebensdauer von Windanlagen zu kurz um tatsächlich wirtschaftlich zu sein. Todgeburten die aussehen, als würde man was tun. Wichtige Industrien wandern nach Indien und China (beide erzeugen über 30 % des weltweiter Ausstosses, Schland 2.4) und dort wird alles kurz und klein gehauen. Eine Idee wäre, Produkte die "schlecht" erzeugt werden, vom Handel auszuschliessen, wenn man allerdings dieses ganze billige Blink-Blink sieht und davon hängt die Konjunktur, Guten Morgen Marie oder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf Müller 05.12.2015, 15:05
9.

Tja - hätte man an den Oberläufen der grossen Flüsse nicht die Wälder abgeholzt, ohne Hirn Staudämme angelegt und keine Hochwasserzonen versiegelt, wäre das alles nur halb so wild.
Denn das Wasser in dem sie an der küste absufen kommt von den Hängen des Himalaya.
Abgesehen davon: Wer meint er müsste Atombomben bauen und dann angeblich kein Geld für erneuerbare Energien hat, setzt einfach falsche Prioritäten.
Gerade Indien wäre ja für sowas prädestiniert....
Schon lustig wenn der drittgrösste Verursacher am Klimawandel da andere bezichtigt. Sagt ein Gangster zum anderen Gauner: du Räuber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4