Forum: Panorama
Golden Globes: Barbara Meier bricht den Dresscode
REUTERS

Wir kommen ganz in Schwarz, so lautete die Verabredung vieler Stars für die Golden Globes. Es sollte ein Zeichen gegen Sexismus sein. Eine Frau machte nicht mit - und stand damit ziemlich allein da.

hexenbesen.65 08.01.2018, 16:45
1.

Naja, irgendwie muss ja so ein kleines Sternchen ja auffallen....Kennt die einer dort überhaupt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schüttelkugel 08.01.2018, 17:47
2.

Keine Ahnung, was Barbara Meier bei den Golden Globes zu suchen hat, aber mit ihrer Verweigerung zum Dresscode und ihrer entsprechenden Erklärung dazu hat sie mein vollstes Verständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangeder 08.01.2018, 18:57
3. Bla-Bla

Entweder ist die Dame unglaublich dumm und ignorant - oder sie versucht auf dem Rücken mißbrauchter Frauen billige PR für sich zu machen. Peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zimbosmurf 08.01.2018, 19:34
4. Mein Gedankengang...

Mein erster Gedanke als ich die Überschrift gelesen habe war der gleiche wie der von User Schüttelkugel: Was macht Barbara Meier bei den Golden Globes?
Mein zweiter Gedanke, nach dem Lesen des Teasers: Mein Gott, die gute wird es einfach nicht gewusst haben! Ich habe in den letzten Tagen auch x-fach in den sozialen Medien den Hashtag #timesup mit dem Hinweis "I dress in black because..." gelesen und nicht verstanden, was mir das sagen soll. Dass das ganze sich auf die Golden-Globe-Verleihung bezieht war mir nicht bewusst und habe ich erst beim Lesen dieses Artikels verstanden.
Nach dem Lesen des Artikels kam mir dann mein letzter Gedanke: Wie dumm kann eine einzelne Person eigentlich sein, den Sinn der Aktion gekannt und nicht verstanden zu haben und das dann auch noch zuzugeben bzw. mit dieser bescheuerten Erklärung ad absurdum zu führen anstatt einfach zu sagen, dass sie es nicht wusste... Ich glaube nicht, dass sie "auf dem Rücken mißbrauchter Frauen billige PR für sich [...] machen" wollte... dafür ist sie ein viel zu kleines Licht, als dass das irgendwen interessiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tennis Platzis 08.01.2018, 19:41
5. Die Dame ist nur nicht so heuchlerisch

wie der Rest von Hollywood. Hoffentlich ist diese #metoo Geschichte bald vorbei. Und Frauen dürfen tragen, was sie möchten. Davon zu sprechen, daß Frau Maier PR auf dem Rücken mißbrauchter Frauen macht, ist lächerlich. Wer macht denn die PR, doch wohl die Frauen die jedem der es nicht hören wollte, erzählt haben, das sie in schwarz kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 08.01.2018, 20:52
6.

Zitat von zimbosmurf
Mein erster Gedanke als ich die Überschrift gelesen habe war der gleiche wie der von User Schüttelkugel: Was macht Barbara Meier bei den Golden Globes? Mein zweiter Gedanke, nach dem Lesen des Teasers: Mein Gott, die gute wird es einfach nicht gewusst haben! Ich habe in den letzten Tagen auch x-fach in den sozialen Medien den Hashtag #timesup mit dem Hinweis "I dress in black because..." gelesen und nicht verstanden, was mir das sagen soll. Dass das ganze sich auf die Golden-Globe-Verleihung bezieht war mir nicht bewusst und habe ich erst beim Lesen dieses Artikels verstanden. Nach dem Lesen des Artikels kam mir dann mein letzter Gedanke: Wie dumm kann eine einzelne Person eigentlich sein, den Sinn der Aktion gekannt und nicht verstanden zu haben und das dann auch noch zuzugeben bzw. mit dieser bescheuerten Erklärung ad absurdum zu führen anstatt einfach zu sagen, dass sie es nicht wusste... Ich glaube nicht, dass sie "auf dem Rücken mißbrauchter Frauen billige PR für sich [...] machen" wollte... dafür ist sie ein viel zu kleines Licht, als dass das irgendwen interessiert...
die hat es gewußt ! Und ich hab dieses "Kleid" gesehen....Boa--was ein Fetzen...sah aus wie ein ausgeblichener Vorhang meiner Omma...und die Fransen wie von nem alten Teppich...
"Eine Frau sollte sexy angezogen sein, schillern !"---naja...die hat mehr für ein "upps" gesorgt...Es gab so wunderschöne, sexy Kleider in schwarz- haben einige Damen sehr gut getragen. Sogar Heidi Klum hielt sich "vorsichtshalber"an den Dresscode. (Und sie gab sogar einen kleinen Seitenhieb auf diese...Dame ab) Naja, wenn es beruflich nicht mehr klappt, muss man eben so auf sich aufmerksam machen... Als Gewinnerin von vor -zig Jahren hat man halt nicht mehr so "DEN" Namen... Hätte eigentlich nur noch diese peinliche Georgina Fleur und die Dingens...äh die Dingens...die Dschungeldingens gefehlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 08.01.2018, 21:55
7.

"Wir kommen ganz in Schwarz, so lautete die Verabredung vieler Stars für die Golden Globes. Es sollte ein Zeichen gegen Sexismus sein. Eine Frau machte nicht mit - und stand damit ziemlich allein da."

Barbara Meiers Fummel sieht außerordentlich zerlumpt aus, was von den anderen Teilnehmerinnen so nicht generell behauptet werden kann. Bei Meier fehlt mir ein Hut mit bunten Pfauenfedern und eine grellgrüne Schärpe dazu. Das wäre ein perfektes, würdiges Outfit - vielleicht noch mit passenden Cowboystiefeln dazu und einem an einem Halfter baumelnden Colt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Educa15 08.01.2018, 22:22
8. Was hábe ich gerade im Heute Jurnal gehört ??

Da hieß es "Hollywood entdeckt sein Gewissen". Nach meinem Dafürhalten geht es hier wohl vor allem um die Frauen, die jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil sie (vor Jahren oder Jahrzehnten) zu Gunsten von Karriere ihre Werte und Moral aufgegeben haben.
Späte Einsicht ändert nichts an der Schuldfrage, ein schlechtes Gewissen zeugt von Schuld.
Aber halt, das war ja nur ein Reporter-Kommentar im ZDF.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Larnaveux 08.01.2018, 23:39
9.

An anderer Stelle sagte ich schon, warum ich diese "Schwarze Front" der jahrelangen Mitläufer des Schweigekartells für heuchlerisch halte. Plötzlich gibt's nur noch Opfer, und keiner will's gewesen sein. Tja, letztes Jahr noch Kavier mit Weinstein, heute distanziert man sich von ihm. Wie es halt opportun ist. Und natürlich, obwohl man ständig mit den Leuten, die andere Menschen erpresst haben, verkehrt hat, obwohl man davon wusste, war man natürlich immer knallhart dagegen. Klar.

Es ist gut, dass das Schweigekartell gebrochen wurde. Aber plötzlich gibt's nur noch Opfer und Leute, die natürlich schon immer das Schweigekartell um die Machtmissbräuche aufs Schärfste ablehnten. Natürlich. Im stillen privaten Kämmerlein war jeder Einzelne ein eiskalter und entschlossener Widerstandskämpfer. Und jede Frau wäre niemals auf den Gedanken gekommen, die Gegebenheiten zur eigenen Karriereplanung zu nutzen. Nein, nein, niemals! Und das ganze öffentliche Bussi-Bussi mit den Tätern all die Jahre fand quasi unter Folterqualen beim Freigang im Gefängnishof statt.

Man kann nun wiederum über Barbara Meier und ihre Begründung sagen, was man will (und das Kleid ist übrigens scheußlich), aber wäre ich prominent, ich hätte mir unter all diesen Voraussetzungen zweimal überlegt, ob ich überhaupt dort hingehe. Der Meinungsdiktatur "Hach-wir-sind-ja-soooo-toll-und-solidarisch", dieser abgrundtiefen Heuchelei, hätte ich mich nicht gebeugt. Ich hätte mich, wenn ich hingegangen wäre, mit Sicherheit anders angezogen. Vielleicht übrigens hätten das auch gerne etliche der plötzlichen "Schwarzkittel" gemacht, nur hätte das ja Mut erfordert, und man möchte ja keinen Shitstorm provozieren, selbst wenn man anderer Meinung ist. Tja, Meinungsdruck führt eben zu konformem Verhalten oder sogar mal konformer Kleidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren