Forum: Panorama
Großbritannien: Britin stirbt nach Nowitschok-Vergiftung
DPA

Die vergangene Woche mit einer Nowitschok-Vergiftung ins Krankenhaus eingelieferte Britin ist gestorben. Das teilte Scotland Yard am Abend mit.

Seite 2 von 3
marcowiese76 09.07.2018, 00:43
10. Der Kreml streitet die Vorwürfe vehement ab

...was der Kreml nicht könnte, wenn die May Regierung auch nur einen einzigen Beweis vor brächte! Selbst ein simpler Indiz wäre hilfreich! Aber nichts dergleichen, nur Geschrei, Behauptungen! Entweder scheint nach dem neuerlichen Fall, Nowitschok in inflationärer Menge in GB im Umlauf zu sein oder es wäre der effizienteste Giftstoff aller Zeiten! Das ganze Theater jedenfalls wird letztlich zur kompletten Verunsicherung der britischen Zivilbevölkerung beitragen!

Beitrag melden
bran_winterfell 09.07.2018, 01:08
11. Kommentarfunktion überflüssig

Keine Ahnung wieso man hier kommentieren darf, wo doch so gut wie nichts genaues bekannt ist. Vielleicht sollte man erstmal der Polizei Zeit für Ermittlungen geben? Aber es gibt hier bestimmt genug Menschen, die sofort sagen können, dass a) die bösen Engländer dahinter stecken, weil Putin ihnen die WM weggenommen hat und sie nichtmal die Russen selbst aus dem Tunier werfen durften bzw b) dass es sich nicht um ein Nervengift handeln kann sondern um eine Fischvergiftung oder c) die USA-Israel dahinter stecken, weil die sowieso hinter allem stecken und die Russen/Putin lieb und unschuldig sind und damit d) bewiesen ist, dass die Krim-Annexion gar keine war und in der Ukraine lauter Faschisten regieren und die USA-Israel an allem schuld sind, falls das noch nicht gesagt wurde. Gibt es eigentlich schon eine Lawrow - Version?
Wie gesagt und wie an meinem Kommentar gezeigt, die Kommentierfunktion bei dem Artikel ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unsinnig.

Beitrag melden
fixik 09.07.2018, 01:13
12.

Da hat sich England aber auch blöd angestellt. Es ist ja nicht ausgeschlossen, dass die Spur nach Russland führen könnte. Beweise gibt es keine. Ausgeschlossen werden kann das nicht. Hat Putin was damit zu tun? Zu 99,9999 % nein und er wusste auch wohl kaum was davon. Er weiß wohl aber selber, dass die Spur trotzdem nach Russland führen kann. Er ist halt nicht dieser Allmächtiger als solcher er im Westen präsentiert wird. Nicht alles geht durch seine Hände und er weiß nicht alles, was in Russland passiert. Und das weiß er.
Er ist aber der Präsident und könnte England eventuell helfen, falls es da eine Spur nach Russland gibt.
Das kann er aber leider nicht mehr machen, weil die Frau May Russland ein 24 Stunden Ultimatum gesetzt hat. Russland wurde aufgefordert sich zu erklären. Seit dem ist alles vorbei. Putin kann nur noch auf Stur schalten. Er hat gar keine andere Wahl. England ist schon eher eine Bananenrepublik als ein Land welches Russland irgendwelche Forderungen in diesem Ton stellen kann.
Und Mal schauen, ob England es selber auf die Reihe kriegt. Führt die Spur tatsächlich nach Russland, dann sind England die Hände gebunden. Der Täter ist längst in Russland. Den findet man nicht. Und falls doch, wie stellt man sich vor den zu bestrafen? Dieser wird mit Sicherheit nicht nach England zum Gerichtsprozess fahren. Russland liefert eigene Staatsbürger auch generell nicht aus. Das verbietet die Verfassung. Da muss derjenige schon in Russland verklagt werden. Theoretisch geht das. Viel Spaß aber dabei.
Kommt der Täter aus Russland, interessiert sich in Russland eh niemand für ihn. Niemand ist of Limit. Es besteht auch die klare Einsicht, dass Mörder ins Gefängnis gehören. Das muss auch in diesem Fall so sein. Hier wird man jedoch für England eine Ausnahme machen. Dieser Mörder kommt wohl davon. Da wiegt es mehr England unter keinen Umständen entgegenkommen. Einfach wegen dem Ultimatum. Am Ende könnte eventuell ein Mörder davon kommen, weil England nicht den richtigen Ton treffen kann. Blöd. Aber eindeutig selbstverschuldet.

Beitrag melden
wjandel 09.07.2018, 01:14
13. Jetzt werden wieder die boesen Russen verantwortlich gemacht

So absurd, warum sollte Russland ein drogenkrankes Ehepaar mit Nervengift toeten sollen. Wo sind die Verbindungen nach Russland? Es gibt keine. Die Fussball-WM geht langsam zu Ende und so muss wieder der boese Russe an den Pranger gestellt werden.Wie Absurd. Aber das zum Denken unfaehige Volk glaubt der Propaganda.

Beitrag melden
lathea 09.07.2018, 06:24
14. Es wäre auch möglich, dass dort...

......ein Serienmörder sein Unwesen treibt, der auf irgendeine Weise an das Gift gelangt ist und jedem, der ihm irgendetwas "getan" hat oder aus anderen Gründen, das Gift auf die Türklinke verstreicht. Es könnte auch sein, dass ein Zusammenhang zur ukrainischen Mafia besteht.

Beitrag melden
aaal 09.07.2018, 06:32
15. Mal ´ne Frage ...

Warum schreiben Sie so etwas, wenn schon das behandelnde Krankenhaus bezueglich "Novitchok" Entwarnung gegeben hat ?

Beitrag melden
harzinger 09.07.2018, 07:16
16.

Also sie finden "zufällig" eine Spritze und denken sich "he die nehmen wir mit, kann man ja noch mal verwenden"... dann benutzen sie die Spritze und stecken sich an. Wo ist dann jetzt die Spritze? Weggeworfen? Aber die sammeln doch selbst weggeworfene Spritzen also warum sollten sie die dann nach einmaligen Gebrauch wegwerfen? Oder ist sie noch im Haus? Aber dann müsste doch die Polizei sie gefunden haben.

Und genauso ist es doch mit dem angeblichen Resten in der Flasche. Wie blöd sollen die Russen denn noch sein, das sie solche Reste einfach weg werfen um Spuren zu hinterlassen. Warum sollte jemand irgendeine Flasche oder Röhrchen aufheben?

Sorry aber so eine Geschichte kann nur jemand glauben, der auch Frauentausch, Bauer sucht Frau oder Schwiegertochter gesucht anschaut und durch den Konsum des Qualitäts TV deutscher Sender des eigenen Denkens beraubt wurde.

Beitrag melden
alex300 09.07.2018, 07:22
17. Ich denke, es ist jetzt jeden offensichtlich,

dass die "böse Russen"-Theorie ein totaler Flop ist.
Allerdings, steht genau zwischen den beiden Orten das Porto Down Labor.
Wenn man ohne Vorbehalte nachdenkt, die logisch steht Erklärung ist, das ein (frühere?) Mitarbeiter von Porton Down seine eigene Giftküche betreibt und das Produkt testet. Im zweiten Fall hat er - leider - ein viel tödlicheres Ergebnis erzielt.
Die Formel von Novichok ist ja bekannt, und mit ein Bisschen Fachverstand kann ein einzelner Verrückter das Teufelszeug aus frei verkäuflichen Mitteln zusammenmischen.
Also, ich tippe auf Einzeltäter.
Allerdings, bis jetzt waren es nur "Testopfer". Er könnte aber eine größere Aktion vorbereiten...

Beitrag melden
philipp.zuerich 09.07.2018, 07:48
18.

Ähnlichkeiten zur vor Monaten abgedrehten und derzeit laufenden Staffel der Serie Homeland sind rein zufällig.

Beitrag melden
pethof 09.07.2018, 08:35
19. Wie sich die Bilder gleichen

Nach den Anschlägen am 11. September 2001 kam es in der hysterischen allgemeinen Situation zu einer neuen Anschlagsserie, die die Kriegsangst in den USA noch weiter steigerte: Es wurden Anschläge mit einer Bio-Waffe Anthrax, dem Milzbranderreger, durchgeführt. Fünf Menschen starben. Eins war damit klar: diese Anschläge müssen in Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September stehen und die USA werden also durch eine fremde Macht angegriffen.
Später, als sich die Aufregung gelegt hatte, mussten die USA eingestehen, dass die Anthrax-Bakterien aus den Beständen ihres eigenen, absolut sicheren Labors für biologische Kriegsführung in Fort Detrick stammten. Wie sie von dort in die Briefumschläge kamen, wurde nie geklärt. Als Sündenbock wurde ein Wissenschaftler aus eben diesem Labor festgelegt. Auch er starb, wie in solchen Fällen üblich, an Selbstmord.
Heute wird versucht, in Salisbury/Amesbury eine Schmierenkomödie zu inszenieren, die der Milzbrandaffäre in den USA in ihrer Struktur doch so erstaunlich ähnlich sieht. Das gleiche Drehbuch. Das gleiche Ziel: andere ausländische Staaten beschuldigen, um eigene schmutzige Pläne unbemerkt von der Weltöffentlichkeit realisieren zu können. Aber auch hier wird sich irgendwann, wenn sich die ganze Aufregung gelegt hat, einmal zeigen, dass das Gift, wenn ein solches überhaupt eingesetzt worden war, nicht von den bösen Russen stammt, sondern aus der Giftküche des um die Ecke gelegenen Giftwaffenlabors Porton Down.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!