Forum: Panorama
Großeinsatz in Niedersachsen: Heilpraktiker nahmen auf Tagung Szenedroge
DPA

Rund 30 Heilpraktiker vergifteten sich in einem niedersächsischen Tagungszentrum - und lösten einen medizinischen Großeinsatz aus. Jetzt stellt sich heraus: Sie nahmen kollektiv die gefährliche Droge Aquarust.

Seite 1 von 16
tsitsinotis 05.09.2015, 17:41
1.

Nun wollten die Damen und Herren Heilpraktiker dicke Kohle machen mit psycholytischer Therapie und hatten offenbar keine Ahnung von Set und Setting. - Ich weiß nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Am besten beides gleichzeitig...

Beitrag melden
Suk-ram 05.09.2015, 17:41
2. Und nu?

Wird diesen Herrschaften zumindest die Zulassung entzogen- oder dürfen sie künftig womöglich auch bei anderen "Bewusstsein erweitern"?

Ich tippe auf letzteres.

Beitrag melden
fred45 05.09.2015, 17:42
3. Homöopathen...

sind Substanzen mit Wirkung halt nicht so gewöhnt.
Ich wünsche gute Besserung.

Beitrag melden
hein.ch 05.09.2015, 17:51
4. enttäuschend

Also als Heilpraktiker chemische Drogen benutzen - pfui.
Gibt doch genug in der Natur was auch gut reinhaut.
Es wird sich auch sicher nachher herausstellen, dass die Homöopathen nur extrem verdünnte Drogen probiert haben.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 05.09.2015, 17:52
5. es stellt sich die Frage ob die Teilnehmer wissentlich..

Zitat von Alfred Ahrens
Das Ganze ist so etwas von unverantwortlich und wird hoffentlich entsprechend gehandelt. Ein Grund mehr nur der Berufmedizin zu glauben !!!
diese Droge genommen haben. Falls ja war es ein Selbstversuch und sie müssen für den Schaden aufkommen. Dieses Ereignis als Grund zum Glauben an die Schulmedizin zu nehmen halte ich für sehr gewagt. Schwarze Schafe gibt es überall! Außerdem haben auch große Forscher der Schulmedizin mit Selbstversuchen ihre Forschung begonnen. Nicht alle gingen gut aus.

Beitrag melden
vchs 05.09.2015, 17:54
6. Zu früh...

Aber in früheren Meldungen hieß es erst, es wären Ärzte gewesen. Schade für alle Gehässigen da draußen, dass es doch nur Homöopathen und Heilpraktiker waren. Es wäre echt schön, wenn diese "Praktiker" mal vernünftigen Tests unterziehen müssten und mal ein bisschen evidenzbasierte Wissenschaft in diesem Sinne betrieben würde. Alles andere ist doch unverantwortlich und nicht ernstzunehmen. Vgl. auch Ayurveda-Artikel vor kurzem...

Beitrag melden
moeh1 05.09.2015, 17:56
7. Heilpraktiker

das wirft ja ein tolles Bild auf die Heilpraktiker Szene. Hoffentlich dürfen die den Rettungsdienst nun auch selbst bezahlen !

Beitrag melden
OskarVernon 05.09.2015, 17:56
8.

Zitat von Alfred Ahrens
Ein Grund mehr nur der Berufmedizin zu glauben !!!
Immer langsam mit den jungen Pferden:
Auch wenn die Geschichte natürlich trefflich zum Klischee von obskurer Scharlatanerie passt, scheint doch einstweilen niemand zu wissen, was sich da wirklich abgespielt hat. Da ist vorläufig alles drin - vom Dummejungenstreich eines Lehrlings der Cateringfirma bis zum unerwartet "erfolgreichen" kollektiven Selbstversuch...

Beitrag melden
frittentüte 05.09.2015, 17:59
9. Heilpraktiker und Homöopathen

redeten wirr und hatten Wahnvorstellungen? Worin liegt da die Meldung? Das ist doch beides Grundvoraussetzung für den Glauben an die Wirksamkeit von Globuli.

Zum Glück gibt es ja die so geschmähte Schulmedizin, die dafür sorgen wird, dass die Herrschaften demnächst wieder fit und munter ihrem Humbuggewerbe nachgehen können. Falls nicht die Staatsanwaltschaft einen unschönen Schatten darauf werfen sollte (was sie dringend tun sollte).

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!