Forum: Panorama
Großeinsatz in Niedersachsen: Heilpraktiker nahmen auf Tagung Szenedroge
DPA

Rund 30 Heilpraktiker vergifteten sich in einem niedersächsischen Tagungszentrum - und lösten einen medizinischen Großeinsatz aus. Jetzt stellt sich heraus: Sie nahmen kollektiv die gefährliche Droge Aquarust.

Seite 8 von 16
cevra 05.09.2015, 22:34
70. unwissen über unwissen

Zitat von io_gbg
Homöopathie ist Aberglaube.
nein. "homöopathisch" ist eine simple arzneimittelkategorie. homöopathie ist die verwendung homöopathischer arzneimittel.

nehmen Sie eine beliebige krankheit und all deren anerkannte heil- und arzneimittel.

dann schauen Sie auf die nebenwirkungen dieser mittel. wenn Sie mittel finden, bei denen krankheitssymptom und nebenwirkungen prinzipiell ähnlich sind haben Sie ein homöopathisches arzneimittel vor sich.

mehr bedeutet homöopathisch nicht, es hat z.b. prinzipiell nichts mit globuli und potenzierung zu tun, das sind grundprinzipien der klassischen homöopathischen lehre. Sie verwechseln also offenbar homöopathisch mit klassischer homöopathie

Beitrag melden
Thomas Kossatz 05.09.2015, 22:34
71.

Zitat von im_ernst_56
Der Vorfall lässt sich nach den vorliegenden Informationen nicht sicher beurteilen. Einigen Meldungen zufolge könnten auch Ärzte unter den Teilnehmern gewesen sein. Es sieht sehr danach aus, als würde es sich um einen esotherisch angehauchten "Verein" handeln, dessen Mitglieder mit wirklicher Homöopathie nicht viel zu tun haben. Für einige könnte es jedenfalls ein teures Wochenende werden, wenn die Krankenkassen die Kosten des Rettungseinsatzes und der Krankenhausbehandlung nicht übernehmen bzw. später zurückfordern.
Bitte geben sie mal die Quelle an wo von angeblich anwesenden Ärzten die Rede ist. Ich halte das für einbe homöopatische Nebelkerze.

Es ist reiner Ethos und kein Mitgefühl, dass ich die Behandlung der Leute durch Notfallkräfte und richtige Mediziner Begrüße. In meinem Umfeld ist mal wieder jemand verstorben, der eine Chemotherapie auf Anraten eines Globuli-Priesters abgebrochen hat.

Wenn auf allen Gräbern der Heilpraktiker-Gang Lichter brennen würden, man könnte zum Lesen auf den Friedhof gehen.

Nein, das sind keine schrulligen Einzelgänger, das sind Leute, die überwiegend unwissend, manchmal aber auch wissend über Leichen gehen.

Und es ist schon komisch, wenn man in dubio pro reo davon ausgehen muss, dass die Herrschaften nicht wissen, was sie tun.

Vielleicht können wir die Teilnehmer der Veranstaltung darum bitten, auf klassische Therapie zu verzichten und stattdessen eine "Entgiftung" mit irgeneinem garantiert wirkungslosen, aber teuren Saft aus Heilpraktiker-Beständen zu machen?

Was meinen sie, wieviele werden das tun?

Beitrag melden
murun 05.09.2015, 22:36
72. Nö.

Zitat von Lütt_Matten
Verstehe: Wenn Schulmediziner sich auf Abwegen befinden, sind das bedauerliche Ausnahmen, und wenn Heilpraktiker sich auf Abwegen befinden, spricht das automatisch für die ganze Berufsgruppe, oder wie?!
Wer behauptet das? Wenn ein mir vertrauter Arzt mit Gruppentherapien - unterstützt von mir nicht bekannten und selbst angerührten Substanzen - anfängt, ist er für mich kein ernstzunehmender Schulmediziner mehr.
Wenn sich allerdings eine Gruppe von Heilpraktikern sich genau so etwas reinzieht, kann ich nur drüber lachen.
Hauptsache, keine "Patienten" kommen zu Schaden... ;-)

Beitrag melden
nixmitx 05.09.2015, 22:41
73.

sie hätten ja dagegen ein paar globuli nehmen können. :-)

Beitrag melden
kratzdistel 05.09.2015, 22:50
74. so ist es nicht

Zitat von io_gbg
Homöopathie ist Aberglaube. "homöopathische arzneimittel sind alle die arzneimittel, die selbst nur der zu behandelnden krankheit ähnliche symptome hervorrufen können. mehr nicht." Falsch, sie rufen keine Symptome hervor, die nicht auch durch andere Placebo-Metoden hervorgerufen werden. "beispielsweise ein arzneimittel gegen husten, das als nebenwirkung maximal husten aufzeigt." Ist kein "Arzneimittel" "das ist keine bauernfängerei sondern eine teilmenge aller arzneimittel." Hat mit wirksamen "Arzneimitteln" nichts zu tun. Bauernfängerei.
Homöopathie wird auch von sehr guten ärzten angewendet und kann eine alternative zur evidenzbasierten schulmedizin sein. sie wirkt, ansonsten gebe es nicht soviele, die auf sie vertrauen oder damit geheilt worden sind.sie wirkt nicht bei jedem, aber wenn schulmedikzin nicht wirkt, sollte man sie in jedem falle versuchen. schaden kann sie nicht und sie kostet wenig.in jedem falle ist vorher eine schulmedizinische Diagnose zu stellen, ob nicht vordringlich wie bei krebs
schulmedizin erforderlich ist.wer eine normale erkältung mit Globuli behandelt ist nicht schlechter dran wie mit angepriesenen medikamenten für erkältungen. bei Heilpraktikern ist die gefahr, dass ihre Diagnosen oft fehlerhaft sind

Beitrag melden
murun 05.09.2015, 22:51
75. Nun ja...

Zitat von Stillner
Der SPON-Artikel ist sehr tendenziös, beginnend mit seiner Überschrift. Ist denn überhaupt klar, ob die Drogeneinnahme etwas mit der fachlichen Tätigkeit der Berauschten zu tun hatte? Angenommen, es hätte sich um eine Tagung von Sinologen oder Endokrinologen gehandelt, wäre dann auch sofort der Schluß gezogen worden, dass das eine mit dem anderen etwas zu tun haben muss? Welche dämliche Häme wird hier über eine Gruppe von Leuten gegossen, von denen nur bekannt ist, dass sie sich zu einer Fachtagung getroffen haben und dort eine Party-Droge eingeworfen haben, die ihnen nicht gut bekommen ist. Man muss kein Anhänger der Homöopathie sein und kann, wie ich, Heilpraktiker für eher problematische, weil häufig nicht genügend qualifzierte Zeitgenossen halten: Diese Art von Häme ist gleichwohl unangebracht. Anders gesagt: Leute, wart Ihr niemals jung? Habt Ihr niemals eine schlechte Droge genommen und dann gespuckt oder sonst irgendwie gelitten? Nein? Dann schämt Euch! Ihr seid gefährliche Angstbeißer! Wenn aber doch: Dann benehmt Euch doch bitte so anständig, wie es sich gehört. Gute Besserung den Berauschten!
Dummerweise handelt es sich aber nicht um Sinologen (harmlos, da Sprachwissenschaftler) oder Endrikologen (tatsächlich Mediziner), sondern um Leute, die andere Menschen vermeintlich mit fragwürdigen Mitteln heilen wollen. Und gerade die ziehen sich Mittel rein, deren Wirkung sie nicht kennen oder kontrollieren können?
Gute Besserung den Berauschten!!

Beitrag melden
multi_io 05.09.2015, 23:03
76.

Zitat von cevra
homöopathie ist kein aberglaube. homöopathische arzneimittel sind alle die arzneimittel, die selbst nur der zu behandelnden krankheit ähnliche symptome hervorrufen können. mehr nicht. beispielsweise ein arzneimittel gegen husten, das als nebenwirkung maximal husten aufzeigt.
Ja, und der Aberglaube besteht darin, zu glauben, dass dieser Quatsch irgendeine heilende Wirkung hat.

Beitrag melden
wago 05.09.2015, 23:07
77. Homöopathen

Die haben sicherlich nur einen Medikamentertest unternpmmen. In der Homöopathie muss schließlich jedes Medikament a m Gesunden ausprobiert werden. "Heilen" kann man nur, mit Mittkeln, diebeim Gesundlen ähnliche Symtome verursachen wie beim Kranken. Ohne Selbstversuch geht bei den Homöopathen nichts. Es gab da mal einen Selbstversucher, der sehr häufig spontane Orgasmen mit Ejakulation bekam. Findet yich hdute noch in allen homöopathischen Standardwerken unter Pollution. Jetzt wissen die Homöopathen wie bestimmte Halllziguene bein Gesunden wirken. :-))

Beitrag melden
genesys 05.09.2015, 23:09
78. Fast

Fast wären die Damen und Herren Heilpraktiker Anwärter auf den Darwin-Award geworden. Aber schön dass es ihnen wieder besser geht.

Beitrag melden
uk2011 05.09.2015, 23:17
79.

Zitat von cevra
homöopathie ist kein aberglaube. homöopathische arzneimittel sind alle die arzneimittel, die selbst nur der zu behandelnden krankheit ähnliche symptome hervorrufen können. mehr nicht. beispielsweise ein arzneimittel gegen husten, das als nebenwirkung maximal husten aufzeigt. das ist keine bauernfängerei sondern eine teilmenge aller arzneimittel.
Richtig, wenn man Krebs homöopathisch behandelt, ist die maximale Nebenwirkung - Krebs.

Normalerweise würde man sagen, daß die Behandlung nicht anschlägt. Aber im homöopatischen Falle schlägt die Behandlung 100% an, leider gibt es eine Nebenwirkung, nämlich daß das Problem in Form einer Nebenwirkung wieder auftritt.

Wären Sie so nett und würden mir erklären, wie Sie den Nebenwirkungshusten von dem eigentlichen Husten denn unterscheiden? Ich meine, woher wissen Sie, daß der Husten eine Nebenwirkung ist und nicht etwa das "Arzneimittel" nicht angeschlagen hat, wie eigentlich es eigentlich auf der Hand liegt. Hustet man die Nebenwirkung in einer anderen Tonart?

Vor allem würde mich mal interessieren - ernsthaft - was eine Teilmenge aller Arzneimittel ist. Heißt daß, daß in homöopatischen Elementen von allen Arzneimitteln 0.1% (oder wieviele man auch hat) drinnen ist? Oder nur ein einzelner Inhaltsstoff? Oder nur ein Wirkstoff?

Und werden da jetzt echt alle Arzneimittel, die man kennt, zusammengewürfelt? Was hat ein Arzneimittel gegen Fußpilz denn in dem "Arzneimittel" für für Husten zu tun? Oder ist das so ein allgemeines Arzneimittel -> der Körper holt sich den Wirkstoff, den er braucht, aus dem Arzneimittel raus?

Bislang war ich der Meinung, daß Homöopathen überzeugt sind, daß Zucker und Wasser den Bauplan eines Wirkstoffes praktisch als Blaupause haben, und dann aus irgendwelchen Gründen der Körper irgendwie ... gut, hier hat mich das Verstehen verlassen. Aber das plötzlich alle Arzneimittel darinnen sein sollen....

Beitrag melden
Seite 8 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!