Forum: Panorama
Grundsatzentscheidung: Amnesty kämpft jetzt auch für Liberalisierung der Prostitution
Getty Images

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International setzt sich künftig für eine Liberalisierung der Prostitution ein. Das hat die Hauptversammlung der Bewegung beschlossen - weltweiter Proteste zum Trotz.

Seite 7 von 21
beegee 12.08.2015, 08:26
60. Und die Alternative?

Zitat von toscana57
Wie kann es mit der Würde einer Frau vereinbar sein, wen sie aus lauter Not und Elend ihren Körper verkaufen muss ? Etwas würdeloseres kann ich mir als Frau kaum vorstellen. Ich bin froh zu wissen, dass meine geliebte Tochter und meine geliebten Enkeltöchter aller Wahrscheinlichkeit niemals in so einer hoffnungslosen Situation sein werden, sich prostituieren zu müssen. Die Männer bei Amnesty haben wohl vollkommen ihren Verstand verloren.
MAchen wir uns nichts vor: Prostitution gibt es, es gibt sie seit tausenden von Jahren und sie wird auch durch feministische Proteste nicht binnen kurzer Zeit verschwinden - was ich als Mann wünschenswert fände.

Also ist es doch wohl besser, dieser Prostitution die Illigalität zu entziehen, die rechtliche und gesellschaftliche Positionen der Frauen zu stärken und die der kriminellen Zuhälter zu schwächen.

Seien Sie also glücklich mit Ihrer Tochter und Ihren Enkelinnen. Aber verschließen Sie nicht einfach die Augen nach dem Motto: Was nicht sein soll kann auch nicht sein!

Beitrag melden
frittentüte 12.08.2015, 08:26
61. Die SchöpferIn

dieser Headline kann ich mir geradezu bildlich vorstellen. Womit ich nicht das Äußerliche meine.

Beitrag melden
markus_wienken 12.08.2015, 08:27
62.

Zitat von toscana57
Wie kann es mit der Würde einer Frau vereinbar sein, wen sie aus lauter Not und Elend ihren Körper verkaufen muss ? Etwas würdeloseres kann ich mir als Frau kaum vorstellen. Ich bin froh zu wissen, dass meine geliebte Tochter und meine geliebten Enkeltöchter aller Wahrscheinlichkeit niemals in so einer hoffnungslosen Situation sein werden, sich prostituieren zu müssen. Die Männer bei Amnesty haben wohl vollkommen ihren Verstand verloren.
In Staaten mit einem guten Sozialsystem, so wie z.B. Deutschland, muss sich gar keine Frau (oder Mann) aus finanziellen Gründen prostituieren.

Beitrag melden
rockwater 12.08.2015, 08:28
63. Nix Zuhälter

Sexarbeiterinnen sollten - wenn schon - in den Öffentliche Dienst übernommen werden.
Nur so gibt es ausreichend Schutz und gute medizinische Versorgung. Und es ist ein Dienst an der breiten Öffentlichkeit.

Beitrag melden
rkinfo 12.08.2015, 08:28
64. 'Wir Kinder vom Bahnhof Zoo' (1978)

"Prostituierte sind eine der am meisten vernachlässigten Gruppen in der Welt, die in den meisten Fällen ständig dem Risiko von Diskriminierung, Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind" - passt gut auf die Situation vor 35 Jahren.

Versucht man die Kritiker von Amnesty International mit der Geschichte der Christiane F. zu verbinden wird klar wie weltfremd diese Kritik ist.
Es ist ein Teil einer freien Gesellschaft auch die Prostitution zu enkriminalisieren.
Dabei ist kurios, dass diese Kritiker eine (globale) 'Leitkultur' ablehnen welche 'moralisch Verwerfliches' mal zu Papier bringen würde ohne dass gleich Sanktionen folgen. Im Falle Prostitution würden dann aber auch Werte rund um Rauschgift und 'Selbstbestimmung' Jugendlicher kommen.

Amnesty International ist modern und gibt wichtige Denkanstösse welche weiter zu entwickeln wären.

Beitrag melden
odapiel 12.08.2015, 08:35
65. Mit exakt welchen

Mit den ex-Prostituierten bzw, Schönwetterprostituierten, die in den Hurenverbänden Lobbyismus für Bordellbetreiber und Mafia machen, oder tatsächlich mit den 80 bis mittlerweile teils 95% der in die Prostitution gezwungen Frauen aus dem Ostblock oder sonstigen Ländern in denen massivst Frauen verschachert werden?

Das ist doch die Frage, und wenn AI meint jetzt auch noch Zuhälter unterstützen zu müssen, dann ist doch klar, wer da gefragt wurde.

Sorry, damit ist Amnesty International für mich gestorben. Nachhaltig. Ich habe meine Mitgliedschaft eben gekündigt. Es wird sich ja hoffentlich bald eine Nachfolgerin mit besserem ethischen Grundverständnis finden lassen.

Beitrag melden
sven17 12.08.2015, 08:37
66.

Zitat von Na Sigoreng
Die Welt scheint sich immer mehr von meinem Verständnis zu entfernen. Prostituierte - okay! Aber Zuhälter und Bordellbetreiber schützen? Demnächst gehört wohl auch die Cosa Nostra zu den besonders schützenswerten Personengruppen ....
Einfach den Artikel lesen. Die Überschrift ist um es nett zu sagen sehr missverständlich.

Und Glückwunsch an AI zu dieser Entscheidung.

Beitrag melden
heiko1977 12.08.2015, 08:37
67.

Zitat von toscana57
Wie kann es mit der Würde einer Frau vereinbar sein, wen sie aus lauter Not und Elend ihren Körper verkaufen muss ? Etwas würdeloseres kann ich mir als Frau kaum vorstellen. Ich bin froh zu wissen, dass meine geliebte Tochter und meine geliebten Enkeltöchter aller Wahrscheinlichkeit niemals in so einer hoffnungslosen Situation sein werden, sich prostituieren zu müssen. Die Männer bei Amnesty haben wohl vollkommen ihren Verstand verloren.
Als erstes kann Armut jeden treffen und schneller als man denkt, und am Ende ist jede Form der Lohnarbeit eine Art der Prostitution aus Not und Elend. Zweitens ist es natürlich dann viel besser die Frauen und Männer, es geht ja nicht nur um Frauen sondern in Afrika werden Männer gerne von weißen Touristinnen als "Begleiter" genutzt, vollkommen Recht los zulassen und in die Kriminalität zu drängen. Damit hilft man diesen Menschen natürlich total.
Nein der Weg Amnesty ist vollkommen richtig, Prostitution gab es schon immer und wird es immer geben daher muss dieses Geschäft wieder klaren Regeln und die Anbieter-innen brauchen Rechte und besonders wichtig die Institutionen um diese auch einfordern zu können. Im Mittelalter hatten die Dirnen/Prostituierten einen festen Sitz in den Stadträten als einzige Frauen. Erst durch die bürgerliche Moralisierung wurde dies geändert und die Frauen kriminalisiert und abgestempelt und unterdrückt. Es ist an der Zeit diese Unterdrückung zu beenden.

Beitrag melden
pandur1234567@yahoo.com 12.08.2015, 08:38
68. Kontrolliert sich Amnesty auch selbst?

Wenn man Verbrechen deckt u Unterstützt ist doch alles nur noch unglaubwürdig. Dann wird den Ländern vorgeworfen nicht genug Kriminalität zuzulassen.
Kontrolliert sich Amnesty aber auch selbst ob es immer noch den richtigen Weg geht wie zu seiner Gründung?

Beitrag melden
heiko1977 12.08.2015, 08:41
69.

Zitat von tssd47
Man könnte ja noch irgendwie nachvollziehen, wenn AI die Prostitution entkriminalisieren wollte, aber warum ausgerechnet die Zuhälterei? Werden die nun eher als die Beschützer der Prostituierten anstatt als das was sie sind, nämlich Sklavenhalter? Ist schon klar, dass man in einem großen Sumpf schwer zwischen gutem und schlechtem Sumpf unterscheiden kann.
Sowas kommt raus bei solchen Überschriften auf Bild-Niveau. AI geht es um die Prostituierten nicht um die Zuhälter. Super Spiegel, habt ihr schön hinbekommen.

Beitrag melden
Seite 7 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!