Forum: Panorama
Hamburg: Linksextreme brüsten sich, Facebook "zerhackt" zu haben
DPA

Sie kamen vermummt: Eine Horde von bis zu 20 Personen hat am Abend die deutsche Facebook-Zentrale in Hamburg attackiert. Zum Motiv äußerten sich die mutmaßlichen Täter im Netz.

Seite 3 von 10
malcom1 13.12.2015, 14:13
20.

Lieber Forist, kann man sich mit einer Spende (egal wie hoch) alles wieder ins reine bringen? Sehe Sie nicht das Facebook, Google, Amazon, usw. und zu einer manövrierbaren Masse machen und die Leute kapieren dies nicht. Also muss man "die Leute" davor schützen.

Beitrag melden
psilie 13.12.2015, 14:17
21.

Leipzig hat gestern gezeigt: das Gewaltproblem liegt links!
Facebook ermöglicht, abweichende Meinungen zu äußern, die in den Medien nicht vorkommen. Das stinkt Herrn Maas und auch der SAntifa. Deren Sprache sind nicht Argumente, sondern Gewalt.

Beitrag melden
Hans Berger 13.12.2015, 14:19
22. Liebe Linksextremisten

Warum lernt ihr nicht langsam einmal die Inhalte des Grundgesetzes und hier vor allem die Funktion und Wirkweise der Grundrechte? Dieses Wissen vorausgesetzt bedürfte es eurer wirkungslosen Handlungen nicht mehr. Ihr könntet dann im wahrsten Sinne des Wortes (Grund-)Rechtsextrem sein und würdet dabei noch Gutes für die Gesellschaft tun. Eure Abneigung gegen das Grundgesetz habt ihr mit euren Antipoden am nationalen Rand gemeinsam. Schade um so viel sinnlos verpuffte Energie.

Da, wo die Deutschnationalen nicht einmal merken, dass sie den politischen Zeitgeist bedienen, den sie angeblich bekämpfen, nützen eure Aktion auch nur den etablierten Machthabern.

Und bei all dem merkt ihr nicht einmal, dass eure Lohnsteuern immer noch auf der Grundlage des von Adolf Hitler erlassenen und heute noch dessen Unterschrift tragenden Einkommensteuergesetzes vom 16.10.1934 erhoben werden.

Beitrag melden
schwarzbart500 13.12.2015, 14:23
23. Deutschland

hat das Problem "dank offener Merkel-Grenzen", dass uns nicht nur Armuts- sondern auch Kriminalitätszuläufe aufgezwungen werden, die sich langsam ausbreiten. Das ist mit Sicherheit nicht nur ein Vandalismus-Fall, sondern zeigt die Tücke, mit mehreren Täter ein Ziel anzugreifen. Ähnliches Muster wie in Paris, auffallend ist es immer eine "Horde", die sich nach Deutschland eingeschlichen haben, und fleißig alles ausspionieren und austesten. Man sollte diese Bandenkriminalität mit einer Terror-Polizei-Einheit in ganz Deutschland verfolgen, um gleiche Muster-Vorgehen oder Vorfälle zu sammeln und gezielter zu bekämpfen. So gehen nicht normale Verbrecher vor, das sind kriegsähnliche Formationen, also handelt es sich wohl um Bandenmitglieder mit Waffen- und Zerstörungserfahrung.
Die mögen sich doch bitte alle bei MUTTI-Merkel melden, um ihr zu zeigen, was die alles drauf haben. Vielleicht ernüchtert das unsere Merkel aus ihrem Dornröschen-Schlaf...

Beitrag melden
nine1011 13.12.2015, 14:23
24. was soll das und was hat das mit der Spende zu tun?

... mit diesen Attacken disqualifiziert man sich doch nur selbst.
... ja, facebook ist Müll und das einzige Mittel dagegen ist, bei dem Müll nicht mitzumachen
... und nur weil Herr Zuckerberg eine Spende gemacht hat um die Welt nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten, macht ihn das nicht zu einem besseren Menschen... im Gegenteil, das sollten die Kommentare hier auch einmal Überdenken!
... ich kann den Unmut über facebook verstehen, nicht aber gutheissen, was dort gemacht wurde, damit stellt man sich (im Prinzip) auf die gleiche Stufe wie die Leute, die Asylbewerberheime anzünden, in Paris auf Leute schiessen usw. Einfach weil einem etwas nicht passt, muss man dennoch die soziale Ordnung einhalten - wo kommen wir denn da sonst hin?!

Beitrag melden
eule_neu 13.12.2015, 14:25
25. Die deutschen extremen Randalierer

Viele Leute starren auf den rechten Rand und die Neo-Nazis, aber der deutsche Linksextremismus mit seinen Straftaten, die zum Teil bis zur Inkaufnahme von Toten geht, wird weniger Berücksichtigt! Die sogenannten Gegendemonstranten von rechten Aufmärschen werden von Antifa-kriminellen zur Bühne der Zerstörung und dem Angriff auf die Staatsmacht genutzt. Ob Glasfronten von verhassten sogenannten sozialen Netzwerken zerstört werden oder dieser linke Mob wie in Leipzig Polizisten verletzt und Sachwerte zerstört, um den verhassten Staat zu reizen. Die Taten dieser Leute stehen weiniger im Brennpunkt der gesellschaftlichen Kritik, obwohl es sich - wie beim rechten Terror - um die schlimmsten Straftaten gegen die Menschen und unserer Demokratie handelt. Auch diese Leute müssen verfassungsschutzrechtlich beobachtet und der Strafjustiz zugeführt werden. Auch im Spiegel und anderen Medien werden die Straftaten der Linksextremisten zu wenig behandelt. Sie stellen die gleiche Bedrohung der Gesellschaft dar, wie die Rechtsextremen. Wann endlich handelt die Politik, um der Polizei den Rückhalt zu geben, die sie zum Schutz der Gesellschaft und ihrer Werte benötigt?

Beitrag melden
gympanse 13.12.2015, 14:26
26.

In Ostdeutlschland wütet der rechte Mobb und im Rest von Deutschland der linke Mobb. Die Vernunft bleibt auf der Strecke.

Beitrag melden
krustentier120 13.12.2015, 14:29
27. Facebook?

Facebook ist doch sowieso total out. Benutzten nur noch Leute ab 30 aufwärts, die so langsam aus der werberelevanten Zielgruppe rauswachsen.

Beitrag melden
gathokata 13.12.2015, 14:32
28.

Zitat von imlattig
das koennen nur linke gewesen sein. die brennenenden asylunterkuenfte in ganz deutschland werden nur von verrueckten einzeltaetern angezuendet. auch verletzte und tote werden von diesen rechten in kauf genommen. das nimmt die polizei nicht so ernst. eigentlich sollte die polizei mit politischen kommentaren zurueckhaltener sein, sonst sieht sie sich der gefahr der parteinahme ausgesetzt und kommt in den verdacht selbst sehr rechts zu stehen.
Die Nutzung der Regeln zur Groß- und Kleinschreibung würde Ihren Text einfacher lesbar machen. So liest das kaum einer. Und das wollen Sie doch nicht.

Ist der Verzicht auf Groß- und Kleinschreibung jetzt auch schon ein revolutionärer Akt der Befreiung von Unterdrückung durch den Steuer- und Abgabenzahler, der die Revolutionäre per Zwangsabgaben und Umverteilung durch füttern muss?

Sogar die Täter haben sich der Groß- und Kleinschreibung bedient, wie auf dem Foto unschwer zu erkennen ist.

Beitrag melden
kobra21 13.12.2015, 14:34
29. Mehr davon

Es ist an der Zeit, die Gewalt des linken Spektrums mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Um es gleich klarzustellen: Gewalt ist grundsätzlich immer zu verurteilen, egal ob sie von links oder rechts kommt.

Allerdings hat man schon länger den Eindruck, dass ständig nur von rechter Gewalt geredet wird und, jedenfalls gefühlt, die linke Gewalt überhaupt nicht thematisiert oder nur so belanglos erwähnt wird.

Wenn Polizisten von linken Randaliern mit Steinen und Molotowcocktails beworfen werden, ist das genau so
schlimm, wie wenn eine geplante Flüchtlingsunterkunft angezündet wird.

Im Gegenteil hier werden Leben und Gesundheit der Polizisten bewusst und gewollt attackiert.

Hier muss der Staat gegen die Täter und ihre Unterstützung mit der gleichen Härte wie bei rechter Gewalt vorgehen.

Festnahmen müssen zu Haftbefehlen führen, damit sich gleiches nichgt Tage später sonstwo wiederholt.

Die Reaktionen der Politik auf die linken Gewalttaten von Leipzig erscheinen mehr als dürftig.

Auch war vielleicht die Freilassung des Pfarrers etwas verfrüht, da bezweifelt werden muss, dass seine Beteiligung an Straftaten schon umfassend geprüft werden konnte.

Auch der Angriff auf Facebook zeigt, welche Reaktionen durch unbedachte Worte von Personen des öffentlichen Lebens bewirkt werden können.
Hier sollte Mäßigung an den Tag gelegt werden.

Im Übrigen sollten Gewalttaten immer öffentlichkeitswirksam verfolgt und bestraft werden.
10 Sozialstunden Dienst im Alterheim oder dem Tierpark sind nicht die richtige Antwort - egal von welcher Seite Gewalt ausgeübt wird.

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!