Forum: Panorama
Hannover: Architekten-Erbe klagt gegen Schröder-Fenster für Kirche
Peter Steffen/DPA

Altkanzler Gerhard Schröder hat ein Fenster für die Marktkirche in Hannover finanziert. Doch der Erbe des Architekten wehrt sich gegen den Einbau.

Seite 3 von 5
gipfel 26.07.2019, 00:18
20.

Dann darf man ein solch weitreichendes Urheberrecht nun mal nicht vereinbaren. Derjenige der zahlt, schafft an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fvaderno 26.07.2019, 00:57
21. Schröder genießt eben kein großes Ansehen mehr.

Über die Kritikpunkte an ihm ist schon viel geschrieben worden. Da wundert es nicht, wenn jemand versucht, seine Geschenke zu verhindern. Und Schröders Vermögen wird inzwischen auf viel hundert Euro geschätzt. Diese hat er sicherlich für seine Verdienste als Kanzler bekommen. (da gab es ja einige wenige!) Aber seine Verbindungen, die er in seiner Regierungszeit knüpfen konnte, halfen ihm wohl besonders bei seinen Kontakten zum russischen Beinahe-Diktator Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkllaauussii 26.07.2019, 01:51
22. Immer dann, wenn ich etwas schaffe, egal ob Text, Bild, Gebäude, i

Immer dann, erzeuge ich ein Urheberrecht.
Das Recht kann ich nicht veräußern oder auf Dritte übertragen. Ich kann nur Nutzungsrechte freigeben.

Entwirft jemand eine Gartenhütte, so hat er daran das Urheberrecht und kann Veränderungen untersagen. Das gilt 70 Jahre lang, danach ist es frei.

Es kann sogar ein Standort zum Urheberrecht werden. In Osnabrück hat jemand einen Brunnen geschaffen, der an anderer Stelle aufgebaut werden sollte. Weil das Umfeld für den Entwurf bedeutend war, war das dann nicht so einfach.

Die Frage ist, wie weit das Urheberrecht dieses Architekten geht, ob die Fenster zur Architektenleistung gehören, oder nicht. Wenn nicht, kann er nichts machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 26.07.2019, 01:52
23. Ein Erbe genießt

ein Urheberrecht an einer über 700 Jahre alten Kirche, weil sein Stiefvater die vor 67 Jahren nach dem 2. Weltkrieg wieder mit aufgebaut hat? Hat der Architekt tatsächlich ein eigenes Recht oder gehört das nicht eher der beauftragten Firma? Ein bisschen mehr Hintergrundinfos wären hilfreich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jana45 26.07.2019, 01:57
24. Urheber- und Patentrecht

... sind nur eine geschichtlich Episode, die hoffentlich irgendwann zu ende geht - aber noch gelten diese Dinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 26.07.2019, 03:26
25.

Ich werde diese Rechtslage nie verstehen. Die Software, die ich schreibe, unterliegt ebenfalls dem Urheberrecht. Dennoch käme ich nie auf die Idee, einem Kunden, der dafür bezahlt hat, zu verwehren, daran die Änderungen vorzunehmen, die er für nötig hält. Er kann dann ggf. meinen Namen nicht mehr ohne Kommentar dranstehen lassen, aber da er bezahlt hat, fände ich es unredlich ihm die Nutzung zu versalzen. Aber Architekten bringen es fertig, in dieser Stadt die Anbringung von zusätzlichen Abfalleimern zu verbieten, so daß sich bei Wind die Servietten über die tolle Fußgängerzone verteilen, deren künstlerischer Wert angeblich geschützt werden soll. Ich finde diesen Egoismus unerträglich und wünsche mir ein Urheberrecht, der beim Kauf von Immobilien normalerweise dazu führt, daß der Käufer seinen Kaufgegenstand frei nutzen kann. Bitter, wie das aktuell läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 26.07.2019, 04:32
26. Abriss geht? Na, gottseidank.

Sonst hätten diverse Bomberpiloten nach Kriegen noch juristische Probleme erwarten können.

Andererseits kann eine Urheberrechtsregelung auch zu so absurden Zuständen führen, dass man den Eiffelturm tagsüber fotografieren darf, nachts aber nur bei Stromausfall, weil auf der Beleuchtung noch ein Urheberrecht liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 26.07.2019, 05:24
27. @issodu: Wow!

Sie lassen aber hier trotz völliger Unkenntnis der Sachlage 100% Meinung als scheinbare Tatsache raus. Und unterstellen dabei gleichzeitig, Sie könnten gute von schlechter Architektur unterscheiden.

Vermutlich haben Sie die Kirche nicht einmal gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwyar 26.07.2019, 05:35
28. Urheberrecht....

Alles schön und gut, aber handelt es sich nicht um Auftragsarbeiten? Selbst wenn dem Architekten maximaler Gestaltungsfreiraum gegeben wird, so arbeitet er im Auftrag und mit der Realisierung sollten die Rechte am Gebäude vollumfänglich an den Auftraggeber fallen. Selbst bei einer Aussichten und Einreichung von Entwürfen handelt es sich um Auftragsarbeiten. Ausser, im Vertrag ist Anderes explizit vereinbart. So sieht ein Laie das Ganze. Anders sähe es wohl aus, wenn ein Architekt einen fertigen Entwurf zum Verkauf anbietet und dieser einen Käufer findet und im Anschluss umgesetzt wird. Vergleichbar einem Buch, einem Gemälde, welches erst geschaffen und dann verkauft wird. Beauftrage ich hingegen einen Künstler, mir meine eigene Mona Lisa zu malen, dann geht es ihn nix an, wenn ich ihr hinterher einen Schnurrbart anmale. Meine Meinung. Und natürlich werden da alle "Künstler" auf die Barrikaden gehen, so wie die Gesetzeslage sicher ebenfalls eine andere Sprache spricht. Aber (für mich) nachvollziehbar ist das nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrin 26.07.2019, 05:46
29. Ablasshandel? Oder weshalb finanziert Schröder ein Fenster?

Soll dies helfen sein Image aufzupolieren? Finanziert aus den Gazprom-AR-Vergütungen? Ein Altkanzler, früher schon doppelzüngiger Sozialdemokrat, der so kapital-orientiert ist wie dieser Mann, sollte sich was schämen. Da hilft auch die Finanzierung eines Kirchenfensters nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5