Forum: Panorama
Hannover: Architekten-Erbe klagt gegen Schröder-Fenster für Kirche
Peter Steffen/DPA

Altkanzler Gerhard Schröder hat ein Fenster für die Marktkirche in Hannover finanziert. Doch der Erbe des Architekten wehrt sich gegen den Einbau.

Seite 5 von 5
Hagbard 03.08.2019, 15:35
40.

Zitat von DerBlicker
Es kann und darf nicht sein, dass ein Architekt nach Bezahlung seiner Arbeit noch Mitspracherecht an einem Bauwerk hat, verkauft ist verkauft. Das Eigentumsrecht des Käufers muss vorgehen. Das Urheberrecht in seiner aktuellen Form ist und bleibt ein Skandal.
Warum?
Zunächst: Das Urheberrecht ist schon in Ordnung. Worum es hier geht, ist das Einräumen von Rechten. Wer hindert den Bauherrn denn, mit dem Architekten einen Vertrag zu schließen, der ihm weitreichende Bearbeitungsrechte einräumt? Das haben die Bauherrn hier offenbar versäumt.
Dann: Eigentum verpflichtet. Darum sind meist nicht die Urheberrechtsansprüche der Architekten das Problem sondern Städtebauliche Aspekte, denen sich der Eigentümer eines Gebäudes selbstverständlich zu unterwerfen hat.
Schließlich: Der Architekt verkauft nichts. Er erbringt eine planerische und schöpferische Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagbard 03.08.2019, 15:38
41.

Zitat von spon_5112961
Ein Architekt ist ein Dienstleister, dessen Dienste ich in Anspruch nehmen muss, wenn ich bauen will. Ich muss ihn für den Entwurf bezahlen. Es ist geeignet, den Respekt vor Recht und Gesetz zu zerstören, wenn es dazu führt, dass ich mein Eigentum nicht ändern darf.
Aber natürlich dürfen Sie. Sie müssen das halt nur mit ihrem Architekten vereinbaren. Wird bei gewöhnlichen Bauwerken wie z.B. dem Reihenhäuschen standardmäßig so gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5