Forum: Panorama
Havarierte Segelyacht: US-Streitkräfte retten krankes Baby auf hoher See
REUTERS

Ein Flugzeug, vier Fallschirmspringer, ein Kriegsschiff und drei Hubschrauber: Um eine in Seenot geratene Familie und ihr krankes Baby zu retten, hat das US-Militär eine riesige Rettungsaktion gestartet.

Seite 3 von 12
jockel37 06.04.2014, 13:27
20. Spaßbremse an

Eine wunderbare Rettungsaktion der Marine und der Nationalgarde. Die Familie gerettet, die Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte bestätigt.
Da im Internet auch immer etwas gemault werden muss: Selbst als äußerst segelerfahrene Familie sollte man es sich doch 2 Mal überlegen, ob eine Pazifiküberquerung in einer 11m-Yacht mit 2 Kleinkindern die beste Idee ist.

Beitrag melden
herzderfinsterniss 06.04.2014, 13:34
21. Bitte nicht vergessen

Zitat von sysop
Ein Flugzeug, vier Fallschirmspringer, ein Kriegsschiff und drei Hubschrauber: Um eine in Seenot geratene Familie und ihr krankes Baby zu retten, hat das US-Militär eine riesige Rettungsaktion gestartet.
diesen Eltern sofort die Kinder wegzunehmen. Vielleicht tut die US-Marine ja weiterhin Gutes, wenn man nur hinreichend wahnsinnig genug wäre: Ehepaar mit Neugeborenen vom Mond evakuiert, letzte Sekunde bevor ein Meteorit einschlug. Sie wollten dort eigentlich nur Urlaub machen...

Beitrag melden
whackson 06.04.2014, 13:36
22. Der Mensch, ein Ekel der seinesgleichen sucht!

Da funktioniert einmal eine Rettungsaktion und was passiert? Die Menschen zerreißen sich den Mund darüber, voller Missgunst und Neid, ein bisschen Respekt gegenüber der Familie bitte, ich schäme mich einmal mehr zu deren Spezies zu gehören! Einfach ekelhaft und peinlich!

Beitrag melden
spon-facebook-1113758903 06.04.2014, 13:39
23. Leichtsinnig

Abgesehen davon, dass wir alle der Familie alles Gute wünschen, ist es dennoch sehr leichtsinnig mit einem einjährigen Kind auf eine solche Reise zu gehen. Das in dem Alter sehr schnell Akutsituation mit der Notwendigkeit kinderärztlicher Konsultation auftreten können, das ist doch bekannt...

Beitrag melden
hagbartceline@gmx.de 06.04.2014, 13:39
24. boaaaa

Was für ein cooles Land die USA doch sind.

Beitrag melden
specialsymbol 06.04.2014, 13:41
25. Das Leben kann so einfach sein

Man braucht eben nur die nötige Menge an Kleingeld.

Beitrag melden
sued78 06.04.2014, 13:43
26. @wollfpack

Genau und Jesus ist blond und hat blaue Augen , deshalb sterben an einer der best geschützten grenzen der Welt hunderte Menschen , natürlich werden Menschen unterschiedlich bewertet... Das ist doch die Errungenschaft der aufgeklärten Neuzeit, genauso grausam oder noch grausamer als das Mittelalter zu sein! Ein hoch auf die Menschenrechte...

Beitrag melden
hafnafjoerdur 06.04.2014, 13:44
27. Was sitzen Sie dann hier rum?

Zitat von sued78
Für schiffbrüchige vor Europa gibt es nur eine kostengünstige Seebestattung...ein Menschenleben hat einen unterschiedlichen Wert ....grausam...
Gehen Sie bitte schön sofort runter nach Südeuropa und helfen Sie den Menschen dort. Anstatt im Sessel zu lamentieren, wie gemein es ist, dass ein amerikanisches Kleinkind gerettet wurde. Ich habe nichts davon gelesen, dass die Rettungskräfte sich entscheiden mussten, ob sie nach Lampedusa oder in den Golf von Mexico fliegen sollten.

Beitrag melden
n01 06.04.2014, 13:56
28. Welche De Haviland meinen sie?

Zitat von chwe
Allerdings frage ich mich warum man nicht ein Wasserflugzeug genommen hat. Waere das nicht einfacher als mit Fallschirmspringern ? Eine De Haviland waere in knapp 5h da gewesen und schafft die 1600km sogar mit maximaler Beladung (19 Passagiere + Gepaeck).

Welche De Haviland meinen sie, und schafft die das auch hin und zurück? Wahrscheinlich darf dazu auch die See nicht zu rauh sein.
Mit dem Fallschirm ist es wohl doch etwas einfacher in der Handhabung.

Beitrag melden
taglöhner 06.04.2014, 14:00
29.

Zitat von chwe
als nicht die Rettung sondern die Geschichte. Zwei von den drei Hubschraubern sind gar nicht eingesetzt worden. Wie bei fast jeder Rettungsaktion auf See faehrt halt ein Schiff hin. Um die medizinische Hilfe zu beschleunigen flog ein Flugzeug vorraus. Allerdings frage ich mich warum man nicht ein Wasserflugzeug genommen hat. Waere das nicht einfacher als mit Fallschirmspringern ? Eine De Haviland waere in knapp 5h da gewesen und schafft die 1600km sogar mit maximaler Beladung (19 Passagiere + Gepaeck).
Kann nicht bei jedem Seegang landen!

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!