Forum: Panorama
Havarierte Segelyacht: US-Streitkräfte retten krankes Baby auf hoher See
REUTERS

Ein Flugzeug, vier Fallschirmspringer, ein Kriegsschiff und drei Hubschrauber: Um eine in Seenot geratene Familie und ihr krankes Baby zu retten, hat das US-Militär eine riesige Rettungsaktion gestartet.

Seite 6 von 12
georg_lm 06.04.2014, 16:10
50.

Zitat von Bobby Shaftoe
Ich finde es verantwortungslos, mit einem Baby in einer 11-Meter-Yacht auf Hohe See zu gehen. Es kann immer was passieren - und wenn es nur ein verlorengegangener Überseecontainer ist, der einem den Bootsrumpf aufschlitzt.
Die fragliche Yacht ist vom Typ "Hans Christian 36", dieser Typ ist eine
bewährte Blauwasseryacht. Hier können Sie mehr lesen
(auch der letzte Satz ist interessant...)

http://sailboatdata.com/viewrecord.asp?class_id=2074

Fast 10 Tonnen Leerschiffsgewicht sind bei dieser Größe extrem viel.
Das passt zum Ruf dieser Yachten: Üppige Materialstärken, rustikale
Verarbeitungsqualität, langsam, schwer, aber seetüchtig.
Ich glaube nicht, daß der Rumpf bei einer Kollision mit einem schwimmenden
Container einfach so "aufgeschlitzt" wird, wie Sie schreiben.

Es gibt sicher gefährlichere Orte für kleine Kinder als mit einer intakten Familie
auf einer guten und gut geführten Blauwasseryacht.

Und warum sollte man mit kleinen Kindern nicht auf Langfahrt gehen?
Weil nicht sofort ein Arzt greifbar ist? Dann müßte man kleine Kinder
an vielen Orten auf diesem Planeten verbieten.
Angefangen von den deutschen Nordseehalligen bis hin zu abgelegenen Dörfern
in Rußland, Kanada, Alaska, Grönland...

Beitrag melden
genierer 06.04.2014, 16:34
51.

Let them pay!

Beitrag melden
georg_lm 06.04.2014, 16:40
52.

Zitat von specialsymbol
Man braucht eben nur die nötige Menge an Kleingeld.
Zitat von jocklmeyer
Aber wehe eine Bonze hat beim Urlaub machen Durchfall, dann schickt man ein Kriegsschiff mit 200 Mann Besatzung. Geil.
Es handelt sich um ein Kleinkind.

Zitat von gollygee01
in dieser Wohlstandsgesellschaft werden Risiken einfach ausgeblendet weil man ja auf nichts verzichten will
Auf einem vergleichsweise kleinen Fahrzeug auf Langfahrt muß man auf etliches
verzichten, v.a. auf so ziemlich alles, was man normalerweise mit
"Wohlstandsgesellschaft" assoziiert.

Irgendwie scheinen hier einige Foristen beim Stichwort "Yacht" automatisch
in den Neidmodus zu schalten. Um die Sache mal einzuordnen, was die
Größenordnung der Finanzen angeht: Hier kann man ein Schiff vom gleichen Typ
wie die havarierte Segelyacht kaufen (Eventuell sogar etwas besserer Zustand):

http://www.theyachtmarket.com/boats_for_sale/890950

Ich will ja nicht behaupten, daß 50000 € wenig sind, aber wenn man das mal
mit Preisen von neuen PKW + aufpreispflichtiger Sonderausstattung vergleicht und sich auf den Straßen in Europa umsieht...

Beitrag melden
.eins 06.04.2014, 16:41
53. Keine Ahnung aber Mund auf machen

@amerlogk und den ganzen Rest der keine Ahnung von Seefahrt hat ...

Das war keine PR Aktion der US-Navy. Das war eine reguläre Seenotrettung. Befindet sich ein Schiff, egal welcher Herkunft und Größe, in Seenot, sind alle in der Nähe befindlichen Fahrzeuge zur Hilfestellung verpflichtet.

Sollte keine zeitnahe Hilfe erfolgen können, werden, ganz regulär, militärische Fahrzeuge entsandt ... warum fragen sie sich? Ganz einfach! Geschwindigkeit, Ausrüstung und Training sind mit denen regulärer Seenotretter zu vergleichen, wenn nicht besser.

Ich bin immer froh wenn ich an der US-Küste vorbeikomme, weil ich weiß das hier einsatzbereite und kompetente Hilfe bereit steht, in Form der Coastguard und der Navy.

Was noch anzumerken wäre ist das es im Seenotfall keine Nationalitäten gibt, wie Spiegelkritisches schon so schön gesagt hat. Die Navy würde so eine Aktion auch für mich, die fünf Russen mit denen Ich fahre und unsere philippinische Crew durchführen, und auch für sie amerlogk sollten sie je Ihren Sessel verlassen und sich auf hoher See wiederfinden ;)

Beitrag melden
vogelsteller 06.04.2014, 16:43
54.

Jetzt muss ein unschuldiges Baby für den gewaltigen Imageverlusst dieser massentötenden US-Armee herhalten. Mich gruselt. Hunderttausende Menschen haben sie auf dem Gewissen.
Dieses hochgejubelte Affentheater ist eine Schande und kotzt mich an.

Beitrag melden
oneil57 06.04.2014, 16:50
55.

Man kann über die Amis sagen was man will, aber wenn Hilfe gebraucht wird sind sie da.

Beitrag melden
Trainspotter 06.04.2014, 16:52
56. Fahrlässig

Ich finde es grob fahrlässig, so kleine Kinder auf eine solche Reise mitzunehmen. Ob die Yacht jetzt einen Schaden hatte oder nicht, bei der Distanz zum Festland wäre das auch so problematisch geworden. Somit sollten die Kosten des Einsatzes von der Familie selbst getragen werden.

Beitrag melden
Sitiveni 06.04.2014, 17:04
57. Naja

Schön, dass es so eine Rettung gibt, egal was man darüber denkt. Vielleicht liest den Bericht ja auch mal die deutsche Polizei, z.B. diejenigen, die mich nach einem Verkehrunfall (Totalschaden, drei Kinder im Alter von 1,3 und 5 Jahren im Auto) einfach mich selbst überlassen hatten ohne sich um irgendwas zu kümmern. Na gut, hatte ja geregnet, da bleibt man ja lieber im trockenen Streifenwagen sitzen während ich mit den Kindern im Regen stand (Auto musste ich verlassen, hätte ja Benzin auslaufen und sich entzünden können). Vielleicht war ich nur nicht reich und bekannt genug :-)

Beitrag melden
mauricebln 06.04.2014, 17:05
58. Wie leichtsinnig..

..von den Eltern mit einem einjährigen Kind so eine schwierige und gefährliche Überfahrt zu wagen. Das sind Rabeneltern.

Beitrag melden
taglöhner 06.04.2014, 17:15
59. Der große Satan

Zitat von weitWeg
Ich bekomme den Eindruck die meisten Schreiber hier haben eine falsche Vorstellung von den USA. Es gibt hier so 50 Staaten, alle haben ihre eigenen Gesetze, Ideen, Vorstellungen, und dann gibt es da noch Washington.
Das darf nicht sein! US-Weltjudentum-Stamokap-Universalweltverschwörung gar nicht wahr? Muss ich jetzt anfangen zu denken, oder was?

Am Ende soll ich mich mit der amerikanischen Verfassung, Justiz, Legislative, Exkuive auseinandersetzen? So weit kommt's noch!

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!