Forum: Panorama
Heidi Klum lästert über Deutsche: Zum Motzen!

Welche Laus ist ihr da nur über die Leber gelaufen? Heidi Klum lässt an den Deutschen kein gutes Haar. Ihre Mitbürger hätten an allem etwas auszusetzen, besonders im Ausland. Auch*Germany´s*next*Topmodels kriegen ihr Fett weg.

Seite 28 von 28
Q16 25.07.2011, 23:43
270.

Zitat von down_under_thunder
wer sind sie eingentlich? und was bilden sie sich den ein? waren sie dabei im kaufhof in krefeld (niederrhein) im november 2010? NEIN!, sie waren nicht dabei! ich lasse mich von niemanden als luegner beschipfen! und schon garnicht von deutschen! ich bin australier habe die doppeltestaatsbuergerschaft! GENAU, diese haessliche aroganz die in deutschland herscht finde ich einfach zum kotzen! aber soviel aufwand und zeit muss sein von sydney: ... in australien sagt jeder "guten morgen", "danke schoen", "bitte schoen/gern geschehn" in deutschland wird man nur schraeg angeglotz?! als, waehre haette man eine ansteckende krank? ...... einbildung und aroganz ist keine tugend!



Kann es sein, dass Ihnen im Sandkasten mal ein deutsches Kind das Förmchen geklaut hat?

Sorry, für die plumpe Frage.

Aber wenn ich mir Ihre Beiträge hier so ansehe, fällt mir nicht viel anderes dazu ein.

Zwei alternative, hypothetische Erklärungen für Ihre (angeblichen und nicht themenrelevanten) Erfahrungen habe ich noch:

A) Ihre schriftlich demonstrierte Abneigung und Arroganz ist auch in Ihrem direkten Auftreten deutlich erkennbar.
B) Aufgrund Ihrer Abneigung und Arroganz erwarten und bemerken Sie nur die negativen Reaktionen "der Deutschen".


Ein höfliches "Guten Morgen" oder "Vielen Dank" hat bei mir noch NIE dazu geführt, dass ich irgendwie merkwürdig angesehen wurde. Schon gar nicht hat man mich angesehen als wäre ich "homosexuell oder behindert" (Zitat!!). Wie sieht das aus, wenn man wie ein Homosexueller oder Behinderter angesehen wird? Ich frag das mal vorsichtshalber, falls ich mal nach Australien reisen sollte.

Hunderter werden hier in Deutschland übrigens seit der Euro-Umstellung nur zögernd akzeptiert. Es wird langsam besser.
Was das mit dem Artikel über motzende Deutsche zu tun hat, ist mir ein Rätsel.

Sie meiden in Australien den Kontakt zu anderen Deutschen, loben aber gleichzeitig den Zusammenhalt der Türken in Deutschland.
Das ist mir irgendwie alles zu verworren und unsinnig.


Geben Sie Ihr Geld bitte weiterhin in Singapore aus.

Auf arrogante und motzende Australier können wir hier verzichten. (die anderen Australier sind willkommen!)

Andererseits sind Sie natürlich der lebende Beweis für das Klischee, das im ursprünglichen Artikel beschrieben wurde: Der ewig meckernde Deutsche. Der meckert sogar noch, wenn er schon ewig in ein anderes Land ausgewandert ist. Meiner Erfahrung nach trifft das genau den Kern. Viele Auslands-Deutsche überschlagen sich geradezu beim Meckern über Deutschland und die meckernden Deutschen. Ist irgendwie witzig.

MfG

Beitrag melden
sentidodelavida 26.07.2011, 01:39
271.

Zitat von down_under_thunder
und zu den ganzen kommentaren "moechte gern auswanderer" ich lebe schon seit ein paar jahren in australia und ich fuehle mich mehr als australier als deutsch! sie sollten sich mal die frage stellen warum soviele auslaender sich eben nicht als deutsche fuehlen? oder warum gehen die ganzenn IT-experten aus asien eben nicht nach deutschland! die gehn lieber nach silicon valley oder eben nach australia! die ganze hetze ueber tuerken und auslaender hier im forum, die ganze aroganz und eingebildetheit und die ewigen besserwisser das ist MADE IN GERMANY! einbildung und aroganz ist keine tugend!
Mal ehrlich: Sie sind Auswanderer? Dann leben Sie aber schon ziemlich lange dort, denn Ihr Deutsch sieht eher wie das meines britischen Kumpels aus. Ist aber auch völlig egal, denn verstanden habe ich Sie, so glaube ich, trotzdem.

Sie begehen meines Erachtens einen Kardinalfehler: Sie projizieren ein einzelnes negatives Erlebnis auf die gesamte Bevölkerung hier. Ihren Unsinn über Arroganz und "Eingebildetheit", von wegen "Made in Germany" muss man aber einfach kommentieren. Sicherlich finden Sie in Deutschland jede Menge Ressentiments (freundlich ausgedrückt) gegen "Ausländer" (also "fremd" Aussehende) jeglicher Art. Ist das in Australien, USA, China oder in irgendeinem anderen Land anders? Ist es aber auch die Mehrheit, die diese Abneigungen hat? Ich glaube nicht. Eine Rechtfertigung soll das natürlich nicht sein, aber es sind eben nicht nur "die Deutschen", die sich arrogant oder sonstwie negativ gegenüber "Ausländern", sagen wir besser Einwanderen verhalten. Beispiele? Na klar: Mexikaner in den USA, Algerier in Frankreich, Inder in UK usw. Rassismus in Australien? Aber ja, weit verbreitet (z.B. gegen Aborigines, ist ja schon ein rassistisches Wort an sich). Kommen Sie mir also bitte nicht mit irgendwelchen hanebüchenen Verweisen auf die zugegebenermaßen unrühmliche deutsche Vergangenheit, mit der ich allerdings dank später Geburt nichts zu tun habe.

Bevor Sie also mit dem dicken Knüppel kommen, sollten Sie mal ganz vorsichtig vor die eigene Tür schauen, auch als Muster-Auswanderer mit undefiniertem Hass auf die (vorgegebene) Heimat.

Im Übrigen: Wer "die Deutschen" auf Ballermann-Touristen und auf Nazis reduziert, glaubt auch, dass alle Briten nur saufen und nicht kochen können, Franzosen nur Froschschenkel essen und immer romantisch sind, US-Amerikaner nur dämlich und fett und so weiter. Mit Ihren Anschuldigungen reihen Sie sich prima in die diese Reihe von Leuten ein, die nichts als Vorurteile haben. Ehrlich: Mir geht Ihre Hetze auf den Keks, und das kann ich mir, so meine ich, erlauben. Schließlich zählen, ohne wertende Reihenfolge, u.a. Deutsche, Türken, Costa Ricaner, Kubaner, Briten, Belgier, Franzosen, Norweger, Schweden, Brite, US-Amerikaner, Australier und sogar ( ;) ) Österreicher zu meinen Freunden.

Mein Fazit: Der Miesepeter und Rassist sind Sie...

Beitrag melden
Seite 28 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!