Forum: Panorama
Heilbronner Phantomjagd: "Plötzlich war die DNA nicht mehr da"

Sie ist die meistgesuchte Frau Deutschlands - doch gibt es diese Kriminelle überhaupt? Das "Phantom" könnte auch eine harmlose Mitarbeiterin eines Medizintechnikherstellers sein, deren DNA Polizisten mittels verunreinigter Wattestäbchen an die Tatorte trugen. Ein Skandal zeichnet sich ab.

Seite 1 von 5
barryhotter 26.03.2009, 18:58
1. Brave New World

Wie viele Unschuldige wohl verurteilt wurden auf Grund solch "perfekter" High-Tech-Untersuchungsmethoden? Undurchsichtig sind solche Methoden allemal und für einen Beschuldigten sind offensichtliche Fehler schwer zu widerlegen. Unzählige (meist amerikanische) Fernsehserien polieren täglich das Image dieser Art der Ermittlungen, so dass es niemandem mehr auffällt, wenn die Kripolizisten jahrelang ihren Grips garnicht mehr einschalten, sondern blind auf identische DNA-Spuren vertrauen. Mein Tipp: Einfach mal ein paar alte Sherlock-Holmes-Romane lesen - sozusagen rückwärts updaten! Gute Besserung wünscht Barry

Beitrag melden
sreckemar 26.03.2009, 19:03
2. Heilbronner Phantomjagd

Ich war schon seid langem der Ansicht, dass an diesem "Phantom" nichts dran ist!
Meine Vermutung war, dass die Täter DNA-Material einer x-beliebigen Frau an den Tatorten zurückließen!
So konnte sich der Phantom-Mythos entwickeln, der von der Polizei gejagd wurde!

Beitrag melden
trehalose 26.03.2009, 19:13
3. DNA-Analyse

Zitat von barryhotter
Wie viele Unschuldige wohl verurteilt wurden auf Grund solch "perfekter" High-Tech-Untersuchungsmethoden? Undurchsichtig sind solche Methoden allemal und für einen Beschuldigten sind offensichtliche Fehler schwer zu widerlegen.
Undurchsichtig ist die DNA-Analyse in keinster Weise. Allerdings erfordert das Verständnis der Methode biochemisches Wissen. Und wieso ist ein Fehler (der immer passieren kann) schwer zu widerlegen, wenn er offensichtlich ist ?

Zitat von barryhotter
Unzählige (meist amerikanische) Fernsehserien polieren täglich das Image dieser Art der Ermittlungen, so dass es niemandem mehr auffällt, wenn die Kripolizisten jahrelang ihren Grips garnicht mehr einschalten, sondern blind auf identische DNA-Spuren vertrauen. Mein Tipp: Einfach mal ein paar alte Sherlock-Holmes-Romane lesen - sozusagen rückwärts updaten! Gute Besserung wünscht Barry
Die unzähligen Fernsehserien können sie getrost vergessen. Was dort an vorgeblicher High Tech Analyse vorgeführt wird, ist (meist) nur gut für die Mülltonne. Um das zu erkennen, bedarf es allerdings auch wieder eines gewisses naturwissenschaftliches Grundlagenwissens.

Sherlock Holmes Romane sind aber absolut okay :)

Beitrag melden
gaga007 26.03.2009, 19:16
4. Justizia ... blind & schlampig !

Es ist zu hoffen, dass alle Schuldsprüche, die auf einen DNA-Beweis beruhen durch die jeweiligen Verteidiger angefochten werden - alle diese Verfahren sind neu zu verhandeln, ohne das der jeweilige DNA-Beweis berücksichtigt werden darf.

Hoffentlich wird die Justiz mit Wiederaufnahme-Verfahren beschäftigt und eine Musterklage bis zum höchsten Gericht möge klären, welchen Stellenwert ein DNA-Beweis in einem Strafverfahren noch hat !

Justizia ist blind ... und offensichtlich auch schlampig !

Beitrag melden
trehalose 26.03.2009, 19:22
5. Nein

Zitat von gaga007
Es ist zu hoffen, dass alle Schuldsprüche, die auf einen DNA-Beweis beruhen durch die jeweiligen Verteidiger angefochten werden - alle diese Verfahren sind neu zu verhandeln, ohne das der jeweilige DNA-Beweis berücksichtigt werden darf. Hoffentlich wird die Justiz mit Wiederaufnahme-Verfahren beschäftigt und eine Musterklage bis zum höchsten Gericht möge klären, welchen Stellenwert ein DNA-Beweis in einem Strafverfahren noch hat ! Justizia ist blind ... und offensichtlich auch schlampig !
In dem hier diskutierten Fall ist noch gar kein Schuldspruch erfolgt, geschweige denn eine Verhandlung oder gar eine Festnahme. Sie schütten das Kind mit dem Bad aus.

Beitrag melden
RWagner 26.03.2009, 19:26
6. Trotz DNA-Analyse

ist das Einschalten des Verstandes dringend anzuraten.
Sind denn niemandem Zweifel bezüglich des absurden Täterprofils gekommen?

Beitrag melden
Crom 26.03.2009, 19:27
7. DNA-Beweis immer noch wichtig

Zitat von gaga007
Es ist zu hoffen, dass alle Schuldsprüche, die auf einen DNA-Beweis beruhen durch die jeweiligen Verteidiger angefochten werden - alle diese Verfahren sind neu zu verhandeln, ohne das der jeweilige DNA-Beweis berücksichtigt werden darf. Hoffentlich wird die Justiz mit Wiederaufnahme-Verfahren beschäftigt und eine Musterklage bis zum höchsten Gericht möge klären, welchen Stellenwert ein DNA-Beweis in einem Strafverfahren noch hat ! Justizia ist blind ... und offensichtlich auch schlampig !
Sie übertreiben. Wenn die DNA eines Beschuldigten am Tatort gefunden wurde, dann wird dies ja wohl kaum auf einen Fehler im Produktionsablauf der Wattestäbchen zurückzuführen sein, außer der Beschuldigte arbeitet in einer solchen Firma (eher unwahrscheinlich).

So sehr man zuvor den DNA-Beweis hochgejubelt hat, so wenig sollte man ihn jetzt verdammen. Er ist weiterhin ein wichtiger Anhaltspunkt bei Ermittlungen und Beweisführung. Man muss sich nur bewusst werden, dass er kein Allheilmittel ist.

Beitrag melden
1lauto 26.03.2009, 19:35
8. Sehr interessant ist die Verbindung zum Böhringer Mord!

Da sitzt der mutmaßliche Mörder seit Jahren ein, der Neffe.
Soweit mir bekannt, ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Bekannt ist aber, dass der Bruder vom Herrn Ackermann- Chef der deutschen Bank- mit der Dame ein Verhältnis hatte, soll schon 1- 2 Jahre vor dem Ableben gelöst worden sein ?

Beitrag melden
Wolfghar 26.03.2009, 19:35
9. Komplexe Technik

Auch wenn es vielleicht nicht direkt zum Thema zuträglich ist.

Mir fällt bei diesem Bericht sofort die Geschichte mit den sechs Diensthunden ein die ein Brecheisen aus der Asservatenkammer(das lag 7 Jahre da drinnen) sofort mit dem Geruch eines Verdächtigen bestättigten.

Schade das man Hunde nicht zur Spurensicherung nehmen kann, weil es zu komplex ist. Vom Kosten/Nutzen Faktor wäre das der Knaller.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!