Forum: Panorama
Heiratsschwindel: "Wie konnte ich so bescheuert sein?"
Getty Images/Caiaimage

Liebesbetrüger haben vor Weihnachten Hochsaison: Die Sehnsucht nach Geborgenheit schaltet den Opfern den Verstand aus. Sabrina Hansen verlor so ihr gesamtes Vermögen, hier erzählt sie ihre Geschichte.

frenchie3 26.11.2017, 13:57
1. Es ist müßig sich über die "Dummheit"

der Opfer auszulassen, jeder der drauf reinfällt hat für sich gute Gründe. Zwei Tips: egal nach wie viel Wochen Kontakt: sofort Computer aus wenn eine Anfrage nach Geld kommt. Bei 99,99 Prozent Sicherheit daß es sich um Betrüger handelt muß man nicht damit rechnen auf den 0,01 Restprozent gestoßen zu sein. Und 2. mal Scambaiter googeln. Wer danach noch reinfällt ist echt lebensuntüchtig

Beitrag melden
syracusa 26.11.2017, 16:05
2.

Zitat von frenchie3
der Opfer auszulassen, jeder der drauf reinfällt hat für sich gute Gründe.
Noch wichtiger: Jeder kann auf solchen Schwindel hereinfallen. Ausnahmslos jeder. Es gibt also keinen Grund, sich über die Opfer von solchen Betrügern zu mokieren.

Heiratsschwindler, Hochstapler, Finanzbetrüger und viele Trickbetrüger arbeiten im Grunde mit der gleichen Masche. Sie nutzen eine Art von Hirnwäsche, der beim Opfer zu einem Zustand der kognitiven Dissonanz führt. Die richtige Geschichte auf die richtige Weise erzählt, löst beim Opfer einen Zustand aus, in dem selbst offensichtlichste Fakten nicht mehr wahrgenommen werden können.

Beitrag melden
cave68 26.11.2017, 17:21
3.

Zitat von syracusa
Noch wichtiger: Jeder kann auf solchen Schwindel hereinfallen. Ausnahmslos jeder. Es gibt also keinen Grund, sich über die Opfer von solchen Betrügern zu mokieren. Heiratsschwindler, Hochstapler, Finanzbetrüger und viele Trickbetrüger arbeiten im Grunde mit der gleichen Masche. Sie nutzen eine Art von Hirnwäsche, der beim Opfer zu einem Zustand der kognitiven Dissonanz führt. Die richtige Geschichte auf die richtige Weise erzählt, löst beim Opfer einen Zustand aus, in dem selbst offensichtlichste Fakten nicht mehr wahrgenommen werden können.
man braucht noch nicht mal digitale Medien dazu....nahezu jede destruktive Beziehung basiert auf derselben Gehirnwäsche....das Internet ermöglicht nur die Gehirnwäsche über grössere Distanzen und teilweise ohne dass sich Täter und Opfer sehen müssen.
Ich befürchte aber dass solcher Berichte nicht viel bringen,da die Betroffenen sich meist einreden:Jaaa natürlich gibt es das,aaber meine neue Bekanntschaft ist ja anders...die Komplimente kommen ja so ehrlich und lieb rüber.....sowas passiert ja nur den Anderen.

Beitrag melden
ruhepuls 26.11.2017, 17:38
4. Einsamkeit - und Eitelkeit...

Ein Buchautor nannte Heiratsschwindler einmal "überoptimale" Geliebte. Sie verkaufen uns unsere Sehnsüchte nach dem "tollen Mann" bzw. der "tollen Frau" (wobei toll als Synonym für vieles stehen kann, wie Aussehen, Status, intensive Zuwendung). So wie manche Leute ihr letztes Geld für "absolut sichere Gewinnchancen" aus dem Fenster werfen, denn, es könnte ja was dran sein.
Insofern gilt die alte Erkenntnis: Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr. Aber wer träumt nicht gerne von den Sternen...

Beitrag melden
eunegin 26.11.2017, 18:08
5. Liebe und Gier macht blind

Neu ist das ja nicht. Hochstapler und Betrüger nutzen eben nur die Technik, die gerade zur Verfügung steht. Mal mehr, meist weniger elegant. Die Literatur und Filme sind voll davon. Liebe und Gier macht leider blind - das wird genutzt.

Beitrag melden
Sonia 26.11.2017, 18:15
6. Irgendwie ist es aber nicht nachvollziehbar

Ständig wird vor vielen Betrugsmaschen gewarnt; dennoch fahren Rentner weiterhin zu Kaffeefahrten und hinterher ist das Geschrei groß. Wenn jemand einen Partner sucht, sollten doch bitte alle innerlichen Alarmglocken läuten, wenn der angeblich so Erfolgreiche oder der angeblich so Arme Geld haben möchte o.ä. Gleiches passiert doch, wenn im Internet nach Partnern gesucht wird und schon wenige Tage nach einem Treffen diese in die Wohnung des Suchenden einziehen. Mir ist wirklich völlig unklar, warum Menschen so leicht zu fangen sind. Auch bei Finanzhaien - ist die Gier so groß, ist es ein leichtes Spiel. Wenn es so einfach wäre, aus 100 Euro in kürzester Zeit 1 Mio. Euro zu machen, säßen in den Banken nur noch Millionäre als Mitarbeiter.

Beitrag melden
helianthe 26.11.2017, 18:24
7. natürlich kann das fast

jedem mal passieren. Nur merkt man normalerweise irgendwann den Betrug und zieht die spätestens dann Konsequenzen! Es zeugt schon von sehr großer Naivität und psychischer Labilität, wenn man sich ausnehmen lässt wie eine Weihnachtsgans. Das Phänomen ist doch mittlerweile bekannt.

Beitrag melden
klmo 27.11.2017, 13:50
8.

Zitat von cave68
man braucht noch nicht mal digitale Medien dazu....nahezu jede destruktive Beziehung basiert auf derselben Gehirnwäsche....das Internet ermöglicht nur die Gehirnwäsche über grössere Distanzen und teilweise ohne dass sich Täter und Opfer sehen müssen. Ich befürchte aber dass solcher Berichte nicht viel bringen,da die Betroffenen sich meist einreden:Jaaa natürlich gibt es das,aaber meine neue Bekanntschaft ist ja anders...die Komplimente kommen ja so ehrlich und lieb rüber.....sowas passiert ja nur den Anderen.
Psychologisch ist die Kognition bei Frauen oft mit einem Helfersyndrom verbunden, sobald sich eine emotionale Bindung aufgebaut hat. Wiki: "Laut Modell hat ein vom Helfersyndrom Betroffener ein schwaches Selbstwertgefühl und ist auf seine Helferrolle fixiert; das Helfen bzw. Gebraucht-werden-wollen wird zur Sucht."
Insofern nutzen Täter (Männer) gezielt und erfolgreich ihre Opfer (Frau) aus.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!