Forum: Panorama
Helge Schneiders Zivilcourage: "Ich hatte den Kiefer angebrochen"
Getty Images

"Die wollten einen Perser verkloppen, da bin ich dazwischengegangen": Komiker Helge Schneider hat in einem Zeitungsinterview von seinem Einsatz für einen bedrohten Mann berichtet - und von den schmerzhaften Folgen.

Seite 2 von 5
kugelsicher 12.09.2015, 19:09
10.

Zitat von lagoya
armselige publicity, schade hat er das wirklich nötig, sich jetzt auch noch ala Samariter der Ausländer feiern zu lassen ?
Darf man jetzt ihrer Meinung nach in einem Interview nicht mehr solche bedeutenden Tatsachen nennen?
Soll es verschwiegen werden?
Und dann wird das böse Wort mit L gerufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lügenimperium 12.09.2015, 19:21
11. Völlig egal

Ob Perser, Penner oder Obdachloser. Er stand wohl einem Menschen in Not zur Seite und das ist sehr begrüßenswert. Helge 4 President!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 12.09.2015, 19:23
12.

Zitat von olivers56
Und auf der Flucht, während Herr Schneider Prügel bezog, rief ihm das eigentliche Opfer noch seine Nationalität zu ?
Es hat sich um einen Obdachlosen gehandelt, also keinen Passanten der auf der Straße einfach aus dem Nichts kommt und ins nichts verschwindet.

Evtl. kannte Schneider den schon flüchtig oder anderen war bekannt wer der Mann in etwa ist.
Leider kann man den Artikel nicht kostenlos lesen, dann wüsste man evtl. mehr.

Wollen sie etwa an der Sache zweifeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokoenig 12.09.2015, 19:30
13. Es sei ein Obdachloser gewesen

lt. Focus Bericht.
Bei allem Respekt , ich hätte mich in dem Alter und Grösse ( oder Kleinheit) nicht mit 2 Schlägern angelegt, sonder über Handy Polizei geholt ( was die ja auch immer empfiehlt).
Wir hatten ja in den letzten Zeiträumen einige Fälle von Zivilcourage mit tödlichem Ausgang.
Oder betreibt er Kampfsport von dem ich nichts weiss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viconia 12.09.2015, 19:40
14.

Zitat von wokoenig
lt. Focus Bericht. Bei allem Respekt , ich hätte mich in dem Alter und Grösse ( oder Kleinheit) nicht mit 2 Schlägern angelegt, sonder über Handy Polizei geholt ( was die ja auch immer empfiehlt). Wir hatten ja in den letzten Zeiträumen einige Fälle von Zivilcourage mit tödlichem Ausgang. Oder betreibt er Kampfsport von dem ich nichts weiss?
Schneider erwähnt doch, dass er im Affekt gehandelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 12.09.2015, 20:11
15. So what?

Ja, das war eine gute Aktion von ihm. Bin eh ein Schneider-Fan und halte ihn grundsätzlich für eine gute Haut. Wieso die Nationalität des Opfers hier eine Rolle spielt, weiss ich auch nicht. Vor allem da der deutsche Medienrat in seinem Pressekodex beschlossen hat, die Nationalität von Tätern nicht mehr zu nennen, so sollte doch auch die der Opfer keine Rolle spielen? Ich habe mal nachts in Köln eine deutschstämmige Frau vor balkan-stämmigen Schlägern geschützt. Auch das gibt es also. So what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nada14 12.09.2015, 20:21
16. Danke Helge!

Danke Helge, haste gut gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 12.09.2015, 20:44
17. Oooch Mööönsch

Egal über welchen couragierten Promi geschrieben wird, es gibt jedesmal Stimmen, die dessen Motivation in Frage stellen. Publicitygeil, selbstgerecht, um nur zwei der klassischen Unterstellungen zu nennen. Und wenn das nicht reicht, wird die journalistische Qualität des Artikels kritisiert.
Wer weiß, vielleicht saß Helge Schneider ja mit dicker Backe im Interview, und wurde gefragt, wie es kam. Oder er wurde gefragt, wie er zu Rassismus stünde.
Und was die journalistische Qualität betrifft, demnächst wird zu jedem Vorgang eine Art Prequel zur Lebensgeschichte eines jeden Protagonisten vorabgestellt, dann ist auch der letzte Motzki zufrieden, gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Held vom Erdbeerfeld 12.09.2015, 20:45
18. Ähem ... Nein.

Zitat von pacos41
Da wird also der Einfachheit angenommen, da wollte Leute einen Perser verkloppen. Warum und wieso, das wird nicht mitgeteilt. Tja, was soll man dann glauben? Daß der Perser völlig unschuldig war und die Täter schuldig? Oder war es umgekehrt und der Perser hat nur seine verdiente Abreibung bekommen?
Ich möchte es nicht grundsätzlich verwerfen, dass man in bestimmten Situationen oder Milieus Dinge unter sich und auch mal handgreiflich regelt, aber wenn Einer - ungeachtet der Herkunft - von Zweien attackiert wird, *kann* die Sache nicht ganz sauber sein.

Meine wilde Zeit liegt ja nun schon etwas zurück, aber damals galten Abreibungen nur als legitim, wenn sie mano-a-mano verabreicht wurden, sprich, alle anderen Anwesenden halten ungeachtet ihrer Einstellung zur Sache Hände und Füße still, ggf. die Getränke der sich Schlagenden fest und passen auf, dass nicht irgend ein übereifriger Ordnungshüter um die Ecke kommt oder die Sache eskaliert. Und wenn sich ein Schrank den Schmalhans als Gegner aussucht, konnte die Stimmung schnell zu Ungunsten des Ersteren kippen.

Kann natürlich sein, dass sich der Perser / Penner/ Wasauchimmer brutal auf zwei arglose Passanten gestürzt hat, aber wer Opfer eines solchen Überfalls wird, haut im Regelfall keine schmächtigen Senioren um, die in Verkennung der Sachlage dazwischen gehen wollen. Ob diese nun Helge Schneider heißen oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rochush 12.09.2015, 21:03
19. ...

Zitat von geando
Ja, das war eine gute Aktion von ihm. Bin eh ein Schneider-Fan und halte ihn grundsätzlich für eine gute Haut. Wieso die Nationalität des Opfers hier eine Rolle spielt, weiss ich auch nicht. Vor allem da der deutsche Medienrat in seinem Pressekodex beschlossen hat, die Nationalität von Tätern nicht mehr zu nennen, so sollte doch auch die der Opfer keine Rolle spielen? Ich habe mal nachts in Köln eine deutschstämmige Frau vor balkan-stämmigen Schlägern geschützt. Auch das gibt es also. So what?
Dann Sind Sie ja ein rechtsradikaler Fremdenfeind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5