Forum: Panorama
"Herwart": Aufräumen nach dem Sturm - Bahnverkehr im Norden stockt weiter
DPA

Erhebliche Schäden, Tote und Verletzte - das ist die Bilanz von "Herwart". Besonders Norden werden die Aufräumarbeiten länger andauern - auf vielen Bahnstrecken liegt der Verkehr auch zu Wochenbeginn noch lahm.

Seite 1 von 3
marialeidenberg 30.10.2017, 08:19
1. Ein gänzlich unhaltbarer Zustand,

dennoch ohne Aussicht auf eine systemische Verbesserung. Die Absicherung der Trassen unterbleibt ganz einfach.
Mitteleuropa, 21. Jahrhundert.

Beitrag melden
Frida_Gold 30.10.2017, 08:45
2.

Ist es jetzt der Normalzustand, das nach üblichen Herbststürmen tagelang Norddeutschlands Bahnverkehr lahmliegt? Das waren keine außergewöhnlich heftigen Stürme! Warum kümmern sich Verkehrsminister um Autobahnmaut und ähnliche Eitelkeitsprojekte und nicht um essentielle Infrastruktur?

Beitrag melden
trimalchio 30.10.2017, 09:35
3. Schönwetterbahn

Ich neige eher dazu, die Deutsche Bahn zu verteidigen. Für die aktuellen Ausfälle habe ich allerdings kein Verständnis.

Xavier war außergewöhnlich, die Ausfälle daraufhin waren verständlich und unvermeidbar. Herward war ein normaler Sturm. Wenn daraufhin die gesamte Bahn im Norden stillsteht, weist das auf Vernachlässigung der Strecken hin. Diese Probleme werden eher zunehmen. Der Aktuelle Szand an Zuverlässigkeit mag noch hinnehmbar sein, der Trend ist jedoch fatal.

Beitrag melden
spon_1980133 30.10.2017, 09:42
4. Die Bahn kommt?

„Alle reden vom Wetter - wir nicht.“ So hieß es ab 1966 bei ber damaligen Deutschen Bundesbahn. Nun, über 50 Jaher später, mutet dieses damals auch eingelöste Werbeversprechen wie Science Fiction an ...

Beitrag melden
marty_gi 30.10.2017, 09:47
5. Db

Ich frage mich ernsthaft, wo denn die ganzen Baeume noch herkommen, die da umfallen. Die Bahn schneidet, rodet, und macht sonstwas. Bei nahezu jedem heftigeren Wind sind dann jetzt schon recht viele Baeume gefallen in diesem und in den Vorjahren. Es duerfte eigentlich kein Baum mehr da sein, der da noch umfallen kann. Die verbliebenen sollten alle stabil sein.
Aber wie ein Vorredner schon sagte - Autobahnmaut fuer Auslaender (mit komplexer Entlastung plus Arbeitsaufwand fuer die Inlaender) ist ja wichtiger, die Bahn ist eh privatisiert, damit sie besseren Service und bessere Preise bietet.
Dumm nur dass diese Privat-Bahn nicht wirklich einen Markt hat im Fernverkehr (dem Schienennetz sei Dank), und somit auch keine besseren Preise und besseren Service bietet. Bekommt sie mal Konkurrenz, wie bei Strecken ins und aus dem Ausland, dann sind die auslaendischen (meist Staats-) Bahnen merklich besser - auf den haargenau selben Strecken zum selben Zeitpunkt. Guenstigere Tickets inkl. Platzreservierung. Weniger Umsteigen bis zur Direktverbindung. Vieles, was die DB nicht anbietet.
Die DB gehoert verstaatlicht! Wettbewerb bringt hier ganz offensichtlich ueberhaupt nichts, ausser hohen Managergehaeltern.

Beitrag melden
alt-nassauer 30.10.2017, 09:55
6. Welche Lösung...

Zitat von marialeidenberg
dennoch ohne Aussicht auf eine systemische Verbesserung. Die Absicherung der Trassen unterbleibt ganz einfach. Mitteleuropa, 21. Jahrhundert.
Welche Lösung, wenn die Bahn im Vorfeld auch schon aus Sicherheitsgründen nicht mit 200 Reisenden auf die Strecke geht. Soll wenn dann etwas auf den Gleisen liegt die Leute anschließend Vorort versorgt werden. Rettungskräfte haben auch besseres zu tun und glauben sie mir eine Rettung aus einem Zug ist kein Spaß!
Ja hier denken einige ziemlich einfach - Bäume weg bzw. Bahn und Eigentümer sind Verantwortlich und das Problem ist gelöst. Von wegen! Ist einigen bewusst das Bäume auch zur Sicherung von Hängen und Böschungen benötigt werden. Das Wurzelwerk dient zum Halt. Was wäre ohne Vegetation? Schlamm und Gerölllawinen. Da lese ich "normaler" Sturm. Schön wenn hier im Westerwald gestern auf einer Bahn-Nebenstrecke ein Hallendach liegt. Was war in Bayern? Dort wurde Tatsächlich ein Zug auf offener Strecke von einem Baum getroffen.

Das nur wenige Kilometer von der Schnellfahrstrecke Köln - Frankfurt. Man kann es glauben. Da stehen auch Bäume und auch Hallendächer gibt es dort. Wie soll die Sicherung denn aussehen. Bäume verlieren auch mal große Äste und was ist mit den Hallendächer? Ich will gar nicht wissen was sonst noch in der Nähe lose herumsteht und auf die Strecke fliegen könnte.

Zu dem weshalb ignoriert man, das auch Autobahnen (keine Meldungen gelesen oder Warnungen der Verkehrszentralen?) und Bundesstraßen gesperrt sind. Aber erst wenn etwas dort liegt!
Wer sich in sein PKW setzt ist für sich und seine Mitreisende verantwortlich. Die Bahn ist für solche Ereignisse für einige Tausend Leute Verantwortlich. Im besten Fall sollte man auch nicht mit seinem PKW fahren.
Lösung wäre im Vorfeld etwas mehr Gelassenheit und ja auch die Bahn müsste sich noch verbessern. Was sie ja auch macht. Man sollte es auch mal im Internet nach lesen und mit offenen Augen schauen was die Bahn macht. Ich sehe den Grüntrupp jedes Jahr an den Gleisen.

Beitrag melden
pitpeters 30.10.2017, 10:05
7. Permanenter Ausfall

Nur zum Schmunzeln - das Protokoll meiner letzten Fahrten:
Hinfahrt (29. SEP): Ausfall und Busersatzverkehr wegen Gleisbruch
Rückfahrt (2. OKT): Störungsfrei
Hinfahrt (5. OKT): Sturmschäden, Vollsperrung, habe mich mit dem Bus durchgekämpft und 8 Stunden gebraucht, statt 4,5
Rückfahrt (9. OKT): Vollsperrung und Busersatzverkehr wegen Bauarbeiten
Dieses Wochenende nicht unterwegs - juhuuu
Hinfahrt (2. NOV): Noch keine Störung angekündigt
Rückfahrt (6. NOV): Angekündigte Vollsperrung wegen Bauarbeiten
Das ist wirklich nicht mehr tragbar.

Beitrag melden
heineken1 30.10.2017, 10:46
8. Ist die Bahn von innen heraus verrottet wie ein morscher Baum?

Prognosen sind bekanntlich schwierig, erst recht die in die Zukunft gerichteten. Ich wage trotzdem eine:
Wenn denn mal Berlin aufwacht und »ihrer« Bahn Feuer unter dem Hintern macht – es wird doch nur wieder das leider inzwischen Übliche von der DB dabei herauskommen: Bunte Folien mit noch bunteren Sprüchen, wie man dieses und jenes jetzt ganz konzentriert angehen will. Natürlich mit viel Technik, digitalisiert, Industrie 4.0 und allerlei anderen Bullshit-Bingo Wortblasen.

An der Front wird sich nicht viel ändern.
Mir scheint, der Laden ist von innen kulturell so verrottet, daß da nichts Vernünftiges mehr herauskommen kann. ;-(

Beitrag melden
c.PAF 30.10.2017, 10:53
9.

Zitat von marty_gi
Ich frage mich ernsthaft, wo denn die ganzen Baeume noch herkommen, die da umfallen. Die Bahn schneidet, rodet, und macht sonstwas.
Nein! Genau das macht die Bahn eben seit Jahren nicht mehr!
Die Folgen sieht man nun. Die Bahn ist total überrascht...

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!