Forum: Panorama
Hetzjagd, Migration und Maaßen: Offenkundig außer Kontrolle
Getty Images/ Ikon Images

Der Wort-Streit um die Hetzjagd in Chemnitz ist ein sensationeller kommunikativer Erfolg der rechtsradikal-nationalsozialistischen Minderheit und eine deprimierende kommunikative Insolvenz des von ihr bekämpften "Systems".

Seite 26 von 41
250. Zu Nr. 236:

Zitat von mag-the-one
Bei der jetzt problematisierten Migration geht es ja nicht nur um Ein- oder Zuwanderung per se, sondern um Einwanderung islamischer Menschen, deren gesellschaftliche, ethische und moralische Einstellungen mit denen unserer Mehrheitsgesellschaft oft nur schwer zu vereinbaren sind. (Ich denke da z.B. an die sog. „Ehrenmorde“, den Zwang zu innerethnischen Heiraten, Scharia, bzw. eigene Friedensrichter, Herabminderung von Frauen, Kleidungsvorschriften, usw.). Es muss ja Gründe haben, warum die Integration muslimischer Einwanderer in fast allen europäischen Gesellschaften seit Jahrzehnten (!) nur unter größten Schwierigkeiten verläuft, wenn überhaupt. Warum Parallelgesellschaften entstehen, die, wenn einmal manifestiert, nur schwer einzuhegen sind. (Berlin, Hamburg, Essen u.a. mit ihren libanesischen kriminellen Groß-Clans). Ob es allein an der „Spießigkeit“ der Mehrheitsgesellschaft liegt oder ob es vielleicht doch etwas mit den jeweiligen Einwanderern zu tun hat? Von der Regierung darf man erwarten, dass sie sich dieser Problematik stellt. Tut sie aber nicht; stattdessen hilft man durch verschwurbelte Phrasen („Wir schaffen das“), Sich –Wegducken, semantische Nebelkerzen, einer rechtslastigen Partei in den Bundestag und dem rechten Mob zur Bedeutungshoheit auf unseren Straßen. Damit wird das Problem verschärft.
Ach, das "Mittelalter"! Das Alte, das Mittlere und das Neue. Die drei Wünsche und die Dreifaltigkeit, und der Dreisprung-Weltrekord!
Was möchten Sie jetzt eigentlich thematisieren: Religion ("muslimisch"), oder Mittelalter (welches?) oder Ethnie (welche? ), oder "Integration"? Wie kommen Sie darauf, die Begriffe "Integration muslimischer Einwanderer", "Schwierigkeit" und "seit Jahrzehnten" mit einander und einem Ausrufezeichen zu verbinden?
Was ist "unsere" Mehrheitsgesellschaft (bzw.: Wer ist "Wir")? Zählen Griechen dazu, Slawen, Goten? Gehört Kaliningrad zur deutschen Mehrheitsgesellschaft? (Wenn ja. warum, wenn nein, warum nicht?).
Missverstehen Sie mich nicht: Ich möchte nur wissen, was Ihre Argumente/Einwendungen überhaupt bedeuten sollen. Dieses "Wir" ("uns"): Woher beziehen Sie ganz persönlich das? Bin ich ein Teil davon? Und wenn nicht: Warum?
Und was soll dieser Käse über Vielehe oder Schariah? Hat irgendjemand in Chemnitz am "deutsch-kubanischen" Tatopfer die Schariah vollstreckt?

Beitrag melden
hyichbindas 15.09.2018, 16:02
251. So einfach! Klasse! Danke!

"Ohne Bewegung keine Zeit, sagt Einstein. Ohne Zeit kein Wahlkampf, sagt Seehofer. Ohne Migration kein Seehofer, sagt Darwin."

Beitrag melden
4711_please 15.09.2018, 16:24
252. Interressante Sichtweise

Auch ich assoziiere bei Chemnitz alte spektakuläre Straftaten. Die Hetzjagd von Guben war nicht dabei. Auch wenn einige ihrer Kollegen hier darauf hinweisen, wie fortschrittlich das Urteil damals doch gewesen sei, im Grunde erscheint eine Hetzjagd mit Todesfolge juristisch faktisch wie ein leichtes bis mittelschweres Bagatelldelikt. Das macht die ganze Ablenkungsdebatte noch gruseliger. Ob da der Rechtsstaat der Abwehr von Faschismus gewachsen ist? Vielen Dank jedenfalls für Ihre Beiträge.

Beitrag melden
sonic29 15.09.2018, 16:27
253. Sie haben recht

Zitat von Thomas Fischer
Fiebernd habe ich Ihren Kommentar erwartet, bin abder vollkommen enttäuscht: Das ist ja GAR NICHTS! Sieben (!) lnagatmige Sätze mit mehreren Nebensätzen. Das hätte man nun wirklich etwas kompakter haben können. Vior allem, weil in den sieben länglichen Hauptsätzen ja noch nicht einmal ein einziges inhaltliches Argument auftaucht! Bitte beim nächsten Mal unbedingt zusammenfassend und kurz (!) auf den Beitrag eines Dritten verweisen, der sowieso schon alles Richtig Wichtige gesagt hat! Bitte denken Sie immer daran: 3 Milliarden Menschen verwenden JAVA. Sie alle wollen heute noch drankommen.
ich bin in mich gegangen und gelobe Besserung. Ich erlaube mir aber den Hinweis, dass dieser Vorwurf auf die durchaus zahlreichen, Ihrem Beitrag schlicht zustimmenden Wortmeldungen ebenfalls zutrifft.
LG
ST

Beitrag melden
254. Zu Nr. 243:

Ja, na gut. Seit 50 Jahren werden aber -nur beispielhaft - maximal ein Prozent aller Verbrecher erwischt, die besoffen Auto fahren und Todesgefahr verursachen, und allenfalls ein Promille aller Täter, die andere Menschen schlagen, quälen, verletzen. Ich kenne trotzdem keine Demonstration besorgter Bürger, die verlangt, dass der Rechtsstaat da endlich knallhart durchgreifen müsse, oder die - konkret - den Bayerischen Verkehrsminister Wiesheu, der höchstpersönlich mit 1,9 Promille einen Rentner zur Strecke brachte, als "Volksverräter" aus dem Amt zu jagen forderte.
Das Gerede vom "konsequenten Anwenden geltenden Rechts" verstehe ich daher, ganz ehrlich, immer noch nicht. Was soll das bedeuten? Welche knallharten "konsequenten" Aktionen des Rechtsstaats hat die AfD bisher gegen Verbrecher initiiert, die sich an illegaler Ausbeutung von Immigranten, Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen, Schwarzarbeit, Korruption bereichert haben? Die Schäden, die dadurch entstehen, dass (ausländerrechtlich illegale) MIgranten als Material verwendet werden, sind um ein Vielfaches höher als die Schäden, die durch "Sozialbetrug" entstehen.
Zum Entscheidenden: Was hat das alles eigentlich mit Chemnitz und damit zu tun, dass dort aus Anlass eines bedrückenden Verbrechens viele hundert von fern angereiste Neonazis randalierten und Gewalt ausübten und androhten, und einige tausend so genannte "besorgte Bürger" mitmarschierten, die sich allerdings nicht etwa darüber besorgten, dass vor, neben und hinter ihnen zur Vernichtung von "Fremden" entschlossene Nationalsozialisten marschierten, sondern darüber, dass vielleicht einige hundert in Chemnitz lebende Syrer und Iraker unberechtigt Geld kriegen könnten?

Beitrag melden
maxxi12 15.09.2018, 16:45
255. Klare Position

Herrn Fischer sei gedankt für deutliche Worte und klare Position zu dieser Posse um den feinen Herrn Maassen u.a.

Eines sei aber hier noch gesagt. In den Medien und auch im Kommentar wird Daniel H. laufend als "Deutsch-Kubaner" oder mit "kubanischem Migrationshintergrund" aufgeführt.
Tatsächlich war Daniel H. gebürtiger Deutscher mit deutscher Mutter und kubanischem Vater.

Beitrag melden
mag-the-one 15.09.2018, 16:46
256. @ Thomas Fischer: Oh, dear, You should read my words an quote exactly

Das "Mittelalter" versteht sich ironisch auf Ihre von Ihnen selbst im Artikel einbezogene, vermeintliche eigene Migrationshistorie...Nun, das Ausrufezeichen bezieht sich z.B. auf Frankreich, Großbritannien und nicht zuletzt Deutschland, in dem die muslimischen Einwanderer, (Ethnie hier: überwiegend türkische, daneben arabische Mitbürger) seit fast 50 Jahren eher neben als mit uns leben. Von Vielehe steht in meinem Post kein Wort. Das Problem ist die islamische Religion bzw. deren Auslegung, die die von mir zitierten "Sonderrechte" beinhaltet. Ihre Entgegnung ist unsachlich und etwas zu cholerisch. Wollen Sie bestreiten, dass es in einer Demokratie eine Mehrheitsgesellschaft gibt? Die sich auf einen Konsens beruft? Ohne gleich polemisch zu werden?
Kind regards

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 15.09.2018, 16:46
257. Schmetterlinge

Die Frage ist, ob es so stimmt, wie Sie es sagen? Politiker müssen nicht aus Mitgefühl handeln und solches noch nicht einmal zeigen, sie sind für ordnungspolitische Maßnahmen zuständig, für also Systemisches. Die Feuerwehr schneidet nicht aus Mitgefühl heraus den Eingeklemmten mit der Blechschere aus dem Fahrzeug, so auch der Chirurg nicht aus Mitgefühl heraus eine OP am Patienten durchführt, der Profi leistet sich die Emotionen nicht, sie stören, auch wenn sein Arbeitsresultat den Menschen gerettet hat (bestenfalls) und er mit Küssen und Sekt und Blumen überschüttet wird. So unterscheidet der Feldarzt auch nicht zwischen Freund und Feind, wenn er den Granatsplitter aus dem Bein schneidet. Aufgaben, in anderen Worten, sind oft überpersönlich.

Sie gehen, nach meinem Dafürhalten, lachs mit dem Rechtsbruch der Regierung um - in ihren Taten wie Absichten. Das systemische Versagen der Regierung schafft Opfer, während die AfD, siehe Aussagen Gauland, so selbstbewusst ist, dass sie sagt und weiß, dass sie ohne Merkels Extrempolitik nie wäre. Es gäbe also keine AfD und keine Pegida, es gäbe auch keinen Brexit, diese Bewegungen sind, siehe 3. Newtonsche Gesetz, Aktion Reaktion, die Reaktionen. Alles Wirkende beruht auf dem Gegensatz, daher ergibt Ihr Unverständnis für die bestehenden Kraftvektoren am Ende eine Einseitigkeit (audiatur et altera pars hin oder her). Diese Reaktionen haben also genau so ihre Daseinsberechtigung wie die Aktionen. Wer die Aktion gut findet, findet mitunter die Reaktion schlecht und umgekehrt.

"Schändlich" ist eine Bewertung, während Sie von "Kommunikation" und "kommunikativer Insolvenz" reden, es aber zur höchsten Kommunikationsfähigkeit gehört, zu beobachten und beschreiben OHNE zu bewerten. Der Wissenschaftler bewertet die Phänomene nicht persönlich, wenn überhaupt, zum Schluss, er nennt sie zuerst einmal.

Dass AfD = Forderung nach Gewalt und Willkürmaßnahmen gegen vollkommen unschuldige Menschen [vollkommen ist niemand, by the way] + Umsturz zu einem nationalsozialistischen Terrorsystem ist eine Behauptung, die aber nicht zu belegen. Sie können sagen, dass die AfD eine nationale Partei ist mit einem hier und da durchklingenden sozialistischen Anspruch, hier Nationalsozialismus nahe am Begriff, aber nicht gemäß Blaupause 1933/45.

Und lassen Sie vielleicht eine Frage an sich heran: Sind die Deutschen im Grunde ihres Seins und Herzens Nationalsozialisten, national gesinnt und sozialistisch gestimmt? Daraus ableitend: Verbaut man sich mit der negativen Prägung durch die 1933-Nazis nicht das Denken (Denken = inneres Bild) in Bezug auf diesen Begriff, kann er neu gewertet und geprägt werden? Vielleicht sagen die Deutschen in 100 Jahren einmal "Nationalsozialismus? Das Beste, was es gibt." - und meinen damit nicht Adolf.

Wollen Sie nicht etwas in die Zukunft schauen, oder weiterhin von Bewegungen überrascht werden? Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass ein Hitlerscher Staat am Wiederentstehen ist, oder?

Ein Symbol ist ein mit Bedeutung aufgeschwängertes Zeichen. Raute ist ein Symbol wie das Hakenkreuz eines war.

Beitrag melden
xhinri 15.09.2018, 16:49
258. Danke für Ihre Ausführungen,

die ich voll und ganz teile, und besonders die Plattitüden, wie Sie es nennen, hinsichtlich der Migration in früheren Menschheitsepochen sind in der Tat ziemlich daneben.
Herr Fischer müsste eigentlich wissen, dass Seehofers Bemerkung von der Migration als der "Mutter aller Probleme" sich auf die aktuelle Migration nach Deutschland bezog bzw. auf die der jüngeren Vergangenheit - also nicht nur auf die Massenzuwanderung von Merkels Muselmanen in den vergangenen 3 Jahren, die angesichts der Islam-Problematik weiß Gott (nicht etwa: weiß Allah) schon brisant genug ist, sondern vielmehr auf die gesamte Migration in das wiedervereinigte Deutschland. Was der Autor, wie wohl die meisten Foristen hier, vermutlich aber nicht weiß oder schlicht ignoriert, ist, dass allein seit 1990 insgesamt um die 11 Millionen Ausländer (!) hierher zugewandert sind, wie ich hier schon einmal vorgerechnet habe, mit vielen zumeist negativen Auswirkungen auf unser dichtbesiedeltes Land.
Die Folgen waren und sind u. a. immer mehr Verkehr und steigende Umweltverschmutzung sowie ein beständig zunehmender (Grün-)Flächenverbrauch, was für viele Normalbürger, besonders in den Großstädten und Ballungsräumen, eine gravierende Verschlechterung ihrer Lebensumstände bedeutet. Im Übrigen ist die massive Zunahme der Bevölkerung durch Migration auch eine ganz entscheidende Ursache des katastrophalen Wohnungsmangels hierzulande und damit auch des permanenten Anstiegs der Mieten. Und schließlich fehlen die vielen Milliarden, die Jahr für Jahr im Zusammenhang mit der Migration generell und insbesondere in den letzten 3 Jahren für Merkels Flüchtlingspolitik aufgewendet wurden und in der mittelfristigen Zukunft weiterhin aufgewendet werden müssen, zur Sanierung unserer vielfach völlig maroden Infrastruktur und nicht zuletzt auch als potentielle Zuschüsse zu den Sozialsystemen, vor allem der Rentenkasse. Berücksichtigt man dann auch noch, dass die massenhafte Immigration natürlich auch der Hauptgrund für das Erstarken der AfD ist, dann erscheint mir Seehofers Aussage von der Migration als "Mutter aller Probleme" (zumindest der allermeisten) mehr als berechtigt; wer all diese Zusammenhänge nicht sieht, der will sie offenbar nicht sehen.

Beitrag melden
stagedoor 15.09.2018, 16:53
259. Es gibt unzählige Parallelgesellschaften

Mir erscheint es recht eindimensional mit dem Argument der "Parallelgesellschaft" zu kommen. Obwohl sich der Begriff doch so schmissig und gleichzeitig intellektuell anhört. In der Regel kommt er aus der rechten Ecke, was ihn nicht per sé verkehrt macht. Wohl aber verdächtig. Weil es wieder dieses "Wir" und "Sie" aufbringt. Was jedoch bei näherer Betrachtung nicht existiert. Die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten liegen wohl weniger zwischen den so genannten Kulturen, sondern eher innerhalb. Aufgeklärte und weltoffene Muslime (die Meisten), genauso wie weltoffene und aufgeklärte Christen, Atheisten etc. Eine große Gemeinsamkeit. Gleichzeitig fanden und finden wir engstirnige, feindselige Mitteleuropäer einfachen Gemütes und fundamentale Menschen, welche den Islam als Grund vorhalten. Noch eine große Gemeinsamkeit. Vielleicht sehen viele Rechte ein Stück sich selbst wenn sie das was sie für "den Islam" halten, kritisieren. Ein Islam der unendlich viele Auslegungen besitzt genauso wie alle anderen Religionen oder Weltsichten ebenso.

Beitrag melden
Seite 26 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!