Forum: Panorama
Hinrichtungen in den USA: Mit allen Mitteln
DPA

Giftstoffe für Hinrichtungen sind kaum noch lieferbar; US-Bundesstaaten suchen nach neuen Methoden, um Todesurteile zu vollstrecken. Utah hat nun wieder Erschießungen erlaubt, Oklahoma setzt auf Stickstoff.

Seite 3 von 14
gefaehrlicheshalbwissen 24.03.2015, 19:24
20. die

kann es bei einer Hinrichtung nicht geben. wenn ich waehlen koennte, dann den Nahschuss in den Hinterkopf. den Schuss hoert man dabei wohl nicht mehr, man ist sofort tot.

Beitrag melden
note4shape 24.03.2015, 19:30
21.

Utah führt jetzt das Erschiessungskommando wieder ein. Die Republikanische Machthaber wollen es allen zeigen (der Stinkefinger in Richtung Europa). In Texas ist Abtreibung, sogar in indiziertem Fall, unter den ebenfalss dort herrschenden Republikanern kaum mehr möglich. Das ungeborene Leben, beteuern sie, muss geschützt werden, koste was es wolle. Sobald das ungeborene Leben aber geboren ist, scheren sich diese Christofascisten einen Teufel um das Kind, noch um anderes Leben. Hinrichten? Aber ja doch! Absolut kein Problem. Rache statt Recht ist ja schliesslich gottgewollt. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Von wegen Recht und Barmherzigkeit, Schuld und Sühne. Kill'em!

Beitrag melden
verbal_akrobat 24.03.2015, 19:32
22. Was denkt so ein Täter kurz vor seiner Tat...?

...wenn die dürfen darf ich auch!
Ganz einfach.
Können einpacken was ihre Staatsräson im 21 Jahrhundert angeht die Amis.

Beitrag melden
Heinrich_Hoert 24.03.2015, 19:33
23. Früher haben Wissenschaftler

"Ein Team um den Abgeordneten Mike Christian hat die Exekutionsmethode entwickelt, die der Republikaner als revolutionär und gewaltlos bewirbt. Er brüstet sich damit, die "menschlichste Art zu sterben" gefunden zu haben - als ob es humanes Töten überhaupt gibt. "

Im Selbstversuch herausgefunden wie gut eine Methode funktionieren kann. Das hätte in diesem Fall zwei Vorteile. Man könnte den Selbstversuch dokumentieren, ob er wirklich schmerzfrei war. Dann hätte es noch den Vorteil ein Anhänger der Todesstrafe weniger auf der Erde.

Den Anhänger dieser Art des Mordes durch den Staat sei gesagt, das keiner das Recht auf seiner Seite hat, der einen anderen Menschen tötet. Also auch nicht die Henker auf Seiten des Staates.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 24.03.2015, 19:35
24. Elektrischer Stuhl,

Giftsrpitze, Erschießungskommandos - Amerika ist wirklich ein tolles Land.

Beitrag melden
weitWeg 24.03.2015, 19:37
25. Die USA sind nicht die Summe aller Staaten

Bitte nicht die USA mit den einzelnen Staaten verwechseln. Das ist in etwa so wie Griechenland und Deutschland in einen Topf zu werfen.

Beitrag melden
edwardnewgate 24.03.2015, 19:38
26. Scheinheilig

Wie kann man unter solchen Umständen immer noch behaupten ein Rechtsstaat zu sein?
Ich bin immer noch extrem schockiert darüber was in diesem Land möglich ist.

Beitrag melden
großwolke 24.03.2015, 19:38
27.

Zitat von paddyman
Ich bin absoluter Gegner der Todesstrafe und finde sämtliche Hinrichtungen barbarisch und unserer Gesellschafts- und Zivilisationsform nicht angemessen. Aber wer hat da in der Schule nicht aufgepasst? Stickstoff? Das der Mensch erstickt - bei vollem Bewußtsein - ist nicht auszuschließen. Warum greift man nicht auf Kohlenmonoxyd (CO) zurück? Da schläft der Mensch vor seinem Tod ein, sagt man so. Ist vielleicht den USA zu human.
Stickstoff hat, zumindest was die letztendliche Todesursache angeht, den gleichen Effekt wie Kohlenmonoxid: dem Körper fehlt der Sauerstoff für den Stoffwechsel. Von daher ist es wurscht, ob man da nun Stickstoff nimmt, CO oder CO2, auch wenn der Vergiftungsmechanismus jeweils ein anderer ist. Und seien Sie beruhigt: das erste, was man da verliert, ist das Bewusstsein, das Hirn macht es nicht lang ohne Sauerstoff. Daher auch die Sache mit der bis zum Erbrechen geübten Herz-Lungen-Wiederbelebung in den Erste-Hilfe-Kursen. Es gibt leider genug aktenkundige Unfälle an Unis und in der Industrie, die genau das belegen. Meine Meinung: Wenn schon unbedingt Hinrichtung, dann so. Einfach, billig und wirklich absolut deppensicher in der Ausführung.

Beitrag melden
ludwig49 24.03.2015, 19:39
28. Ein Staat...

...dessen Justiz nicht gerade wenig Fehlurteile liefert,
zwischen schwarz und weiß auch differenziert, ebenso wie bei arm und reich, sollte vorsichtshalber auf finale Strafen verzichten - oder man sollte Geschworene und Richter darauf hinweisen, dass bei einem erwiesenen Fehlurteil sie selbst wegen vorsätzlichen Mordes vergast, gegrillt, vergiftet, gehängt oder erschossen werden. Das wäre doch fair, oder?

Beitrag melden
Benjowi 24.03.2015, 19:40
29.

Was für ein verdorbenes Weltbild liegt derartigen Aktionen zugrunde? Und wie kann sich ein Staat mit einem solchen Hintergrund derartig als Moralapostel aufspielen? - Abgesehen von vielen anderen Dingen, die in den letzten 60 Jahren auf der Welt so angerichtet wurden?

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!